logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung Wiesloch2012Juni

Wohlfühlvormittag für Jung und Alt

veröffentlicht: 29. Juni 2012, 2996 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Jugendliche der Einjährigen Berufsfachschule Körperpflege (1BFK) in der Hubert-Sternberg-Schule Wiesloch hatten bei einem Vorgespräch spontan eine sehr schöne Idee zum Thema „Brücken bauen zwischen den Generationen“. Diese Idee wurde Mitte Juni im Seniorenheim Haus Silberberg in die Tat umgesetzt:
Treffen der Generationen

 

Auch die Paten werden unterstützt

veröffentlicht: 10. Juni 2012, 1341 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die beiden Patenprogramme der Bürgerstiftung sind mittlerweile nicht mehr wegzudenken aus den Grundschulen in der Kernstadt. Die Lesepatenschaften bestehen nun schon seit vier Jahren, die Rechenpatenschaften seit knapp zwei Jahren.

Einige Rechenpatinnen mit Fachfrau B. Breitschopf-Reimann nehmen für ihre Patenkinder die Plüschfüchse der Bausparkasse Schwäbisch Hall in Empfang

Der große Erfolg ist vor allem das Verdienst der ehrenamtlichen Patinnen und Paten, die mit viel Begeisterung und Einfühlungs­vermögen und noch mehr sanfter Beharrlichkeit „ihre“ Kinder motivieren. Das Ergebnis sind in ihrem Selbstwertgefühl gestärkte Kinder, die in den Patenstunden nach und nach zwei Dinge erkennen: 1. Das Lesen und das Rechnen sind sehr wichtig, und wenn man deren Grundlagen verstanden hat, fällt einem vieles in anderen Fächern leichter. 2. Es ist nicht schlimm, wenn man auf manchen Gebieten zunächst langsamer ist als andere, solange man eine Chance und die entsprechende Unterstützung bekommt. Und dann wird Leistung auch ab und zu belohnt, z.B. mit tollen Fuchsaufklebern, mit gemeinsamen Ausflügen, oder mit etwas ganz Besonderem: Plüschfüchse, die die Bausparkasse Schwäbisch Hall der Bürgerstiftung großzügig gespendet hat, weil sie die Patenprogramme als äußerst sinnvolles Angebot und deshalb als unterstützenswert betrachtet. (weiterlesen…)

 

Bürger bewegen – Deutschlandtour von Professor Pfeiffer

veröffentlicht: 8. Juni 2012, 7088 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Professor Christian Pfeiffer radelte für die Idee der Bürgerstiftungen

Auf dem Weg in die Innenstadt

Auf dem Weg in die Innenstadt

Professor Christian Pfeiffer, Jurist, berühmter Kriminologe und ehemaliger Justizminister Niedersachsens radelte fünf Wochen lang längs durch Deutschland, um für die Bürgerstiftungen der Bundesrepublik zu werben. Er gründete 1997 die erste deutsche Bürgerstiftung in Hannover. Mittlerweile gibt es mehr als 320 Bürgerstiftungen. Viele Wieslocher und Wieslocherinnen erinnern sich noch gern an den Neujahrsempfang 2006 der Stadt, als Professor Pfeiffer in einer flammenden Rede für die Idee der Bürgerstiftungen warb und so half, unsere Bürgerstiftung aus der Taufe zu heben.

Begrüßung vor dem Rathaus

Begrüßung vor dem Rathaus

Die Bürgerstiftung ist aus Wiesloch nicht mehr wegzudenken, ohne sie gäbe es vieles nicht – vom Tafelladen und dem Bücherregal über die Lese- und Rechen­patenschaften bis hin zu den beiden Umweltprojekten und neuerdings das Genera­tionenprojekt „Pluspunkt Alter“.

Doch das Stiftungskapital ist noch nicht so hoch, dass die Zinseinnahmen ausreichen, um die laufenden Programme und geplanten Aktivitäten verlässlich zu finanzieren. Die Bürger­stiftung Wiesloch braucht deshalb dringend Zustiftungen.
Die Gremien der hiesigen Bürgerstiftung sind sehr dankbar, dass Professor Pfeiffer auf seiner Deutschlandtour auch einen Zwischenstopp in Wiesloch machte. Er zog damit die Aufmerksamkeit der Bevölkerung in ganz besonderer Weise auf die Bürgerstiftung.

Lesen Sie den RNZ-Bericht zur Radtour-Zwischenstation Prof. Pfeiffers in Wiesloch .

Info zur gesamten Tour finden Sie hier.

Hintergrundinformationen und zusätzliches Material von Prof. Pfeiffer:

 

 

sponsored by www.gsew.de | software WordPress(modifiziert) | Anmelden