logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung Wiesloch2012 → Seite 4

Schülerförderpreis 2012

veröffentlicht: 15. Juli 2012, 3946 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Vier Schülerförderpreise konnten dieses Jahr dank der großzügigen Aufstockung des Budgets durch die Jury-Mitglieder vergeben werden – ein Preis ging an einen Schüler der Pestalozzi-Hauptschule Baiertal und drei Preise gingen an zwei Abiturientinnen und einen Abiturienten des Ottheinrich-Gymnasiums.

Pestalozzi-Hauptschule Baiertal

Preisträger Nico mit Laudator Wolfgang Lehner

„Was wir brauchen wie die Luft zum Atmen sind Hoffnung, Zuversicht und Vertrauen in die eigene Kraft“, so Laudator Wolfgang Lehner aus dem Vorstand der Bürgerstiftung. Denn unser Leben sei nicht automatisch erfüllt, selbst wenn Grundbedürfnisse wie Essen und Trinken, ein Dach über dem Kopf und geistige Nahrung erfüllt seien. Wer es als junger Mensch mit diesen Eigenschaften trotz schwieriger Bedingungen schafft, einen guten Schulabschluss zu erreichen, der ist ein Vorbild für die anderen. (weiterlesen…)

 

Zeitgeschenk – Einsamkeit ade!

veröffentlicht: 14. Juli 2012, 1086 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Im Rahmen von Pluspunkt Alter sucht die Bürgerstiftung Wiesloch Menschen, die bereit sind, ein bis zwei Stunden ihrer Zeit pro Woche anderen Menschen zu schenken. Mit der Aktion „Zeitgeschenk – Persönliche Gespräche und Besuche“ soll eine Lücke geschlossen werden. (weiterlesen…)

 

Wohlfühlvormittag für Jung und Alt

veröffentlicht: 29. Juni 2012, 2876 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Jugendliche der Einjährigen Berufsfachschule Körperpflege (1BFK) in der Hubert-Sternberg-Schule Wiesloch hatten bei einem Vorgespräch spontan eine sehr schöne Idee zum Thema „Brücken bauen zwischen den Generationen“. Diese Idee wurde Mitte Juni im Seniorenheim Haus Silberberg in die Tat umgesetzt:
Treffen der Generationen

 

Auch die Paten werden unterstützt

veröffentlicht: 10. Juni 2012, 1286 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die beiden Patenprogramme der Bürgerstiftung sind mittlerweile nicht mehr wegzudenken aus den Grundschulen in der Kernstadt. Die Lesepatenschaften bestehen nun schon seit vier Jahren, die Rechenpatenschaften seit knapp zwei Jahren.

Einige Rechenpatinnen mit Fachfrau B. Breitschopf-Reimann nehmen für ihre Patenkinder die Plüschfüchse der Bausparkasse Schwäbisch Hall in Empfang

Der große Erfolg ist vor allem das Verdienst der ehrenamtlichen Patinnen und Paten, die mit viel Begeisterung und Einfühlungs­vermögen und noch mehr sanfter Beharrlichkeit „ihre“ Kinder motivieren. Das Ergebnis sind in ihrem Selbstwertgefühl gestärkte Kinder, die in den Patenstunden nach und nach zwei Dinge erkennen: 1. Das Lesen und das Rechnen sind sehr wichtig, und wenn man deren Grundlagen verstanden hat, fällt einem vieles in anderen Fächern leichter. 2. Es ist nicht schlimm, wenn man auf manchen Gebieten zunächst langsamer ist als andere, solange man eine Chance und die entsprechende Unterstützung bekommt. Und dann wird Leistung auch ab und zu belohnt, z.B. mit tollen Fuchsaufklebern, mit gemeinsamen Ausflügen, oder mit etwas ganz Besonderem: Plüschfüchse, die die Bausparkasse Schwäbisch Hall der Bürgerstiftung großzügig gespendet hat, weil sie die Patenprogramme als äußerst sinnvolles Angebot und deshalb als unterstützenswert betrachtet. (weiterlesen…)

 

Bürger bewegen – Deutschlandtour von Professor Pfeiffer

veröffentlicht: 8. Juni 2012, 7038 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Professor Christian Pfeiffer radelte für die Idee der Bürgerstiftungen

Auf dem Weg in die Innenstadt

Auf dem Weg in die Innenstadt

Professor Christian Pfeiffer, Jurist, berühmter Kriminologe und ehemaliger Justizminister Niedersachsens radelte fünf Wochen lang längs durch Deutschland, um für die Bürgerstiftungen der Bundesrepublik zu werben. Er gründete 1997 die erste deutsche Bürgerstiftung in Hannover. Mittlerweile gibt es mehr als 320 Bürgerstiftungen. Viele Wieslocher und Wieslocherinnen erinnern sich noch gern an den Neujahrsempfang 2006 der Stadt, als Professor Pfeiffer in einer flammenden Rede für die Idee der Bürgerstiftungen warb und so half, unsere Bürgerstiftung aus der Taufe zu heben.

Begrüßung vor dem Rathaus

Begrüßung vor dem Rathaus

Die Bürgerstiftung ist aus Wiesloch nicht mehr wegzudenken, ohne sie gäbe es vieles nicht – vom Tafelladen und dem Bücherregal über die Lese- und Rechen­patenschaften bis hin zu den beiden Umweltprojekten und neuerdings das Genera­tionenprojekt „Pluspunkt Alter“.

Doch das Stiftungskapital ist noch nicht so hoch, dass die Zinseinnahmen ausreichen, um die laufenden Programme und geplanten Aktivitäten verlässlich zu finanzieren. Die Bürger­stiftung Wiesloch braucht deshalb dringend Zustiftungen.
Die Gremien der hiesigen Bürgerstiftung sind sehr dankbar, dass Professor Pfeiffer auf seiner Deutschlandtour auch einen Zwischenstopp in Wiesloch machte. Er zog damit die Aufmerksamkeit der Bevölkerung in ganz besonderer Weise auf die Bürgerstiftung.

Lesen Sie den RNZ-Bericht zur Radtour-Zwischenstation Prof. Pfeiffers in Wiesloch .

Info zur gesamten Tour finden Sie hier.

Hintergrundinformationen und zusätzliches Material von Prof. Pfeiffer:

 

Der Bioenergie-Funke soll überspringen

veröffentlicht: 23. Mai 2012, 7413 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Rhein-Neckar-Zeitung, 23.05.2012

Die Bürgerversammlung in Schatthausen zum Thema „Bioenergiedorf“ fand große Resonanz – Folgeveranstaltung am 11. Juni
Schatthausen. (hds) „Auf die Schatthäuser ist halt immer Verlass“, meinte Oberbürgermeister Franz Schaidhammer gleich zu Beginn der Bürgerversammlung im evangelischen Gemeindehaus zum Thema „Bioenergiedorf“ angesichts des Andrangs. Die Bürger des Stadtteils glänzten jedoch nicht nur durch ihre Präsenz, vielmehr wurde auch spontan am Ende der Veranstaltung ein Folgetermin vereinbart, um noch konkreter und dann vielleicht auch initiativ über die „Umwandlung“ Schatthausens in ein Bioenergiedorf zu sprechen. Am 11. Juni, 19.30 Uhr, wollen sich Interessierte an dem Projekt wieder im evangelischen Gemeindehaus einfinden, um dann vielleicht bereits den Grundstein und die organisatorischen Voraussetzungen für eine selbstständige Wärmeversorgung mit erneuerbaren Energien zu legen. (weiterlesen…)

 

Vorstand im Amt bestätigt

veröffentlicht: 10. Mai 2012, 1196 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Stiftungsforum 2012 - Der neue alte VorstandAuch in diesem Jahr fand am 4. Mai, dem Geburtstag der Bürgerstiftung Wiesloch, das Stiftungsforum statt. Das sechste Jahr der Stiftung ging zu Ende, und mit ihm auch die Amtsperiode des Vorstands. Bei den Wahlen wurde der bisherige Vorstand mit großer Zustimmung komplett wiedergewählt. Annegret Sonnenberg wurde als Vorstandsvorsitzende in ihrem Amt bestätigt. Die weiteren Mitglieder des Vorstands sind wie bisher Dr. Johann Gradl, Wolfgang Lehner, Rosemarie Stindl und Helmut Wimmer. (weiterlesen…)

 

Bürger bewegen – Bürgerstiftungstour durch Deutschland

veröffentlicht: 8. Mai 2012, 1253 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Professor Christian Pfeiffer will die Idee der Bürgerstiftungen bekannt machen

ACHTUNG: einen Tag später als ursprünglich geplant in Wiesloch!

Professor Christian Pfeiffer, Jurist, berühmter Kriminologe und ehemaliger Justizminister Niedersachsens radelt ab dem 27. April fünf Wochen lang längs durch Deutschland, um für die Bürgerstiftungen der Bundesrepublik zu werben. Er gründete 1997 die erste deutsche Bürgerstiftung in Hannover. Mittlerweile gibt es mehr als 320 Bürgerstiftungen. Viele Wieslocher und Wieslocherinnen erinnern sich sicherlich an den Neujahrsempfang der Stadt 2006, als Professor Pfeiffer in einer flammenden Rede für die Idee der Bürgerstiftungen warb und so half, unsere Bürgerstiftung aus der Taufe zu heben.

Die Bürgerstiftung ist aus Wiesloch nicht mehr wegzudenken, ohne sie gäbe es vieles nicht – vom Tafelladen und dem Bücherregal über die Lese- und Rechenpatenschaften bis hin zu den beiden Umweltprojekten und neuerdings das Generationen-Projekt „Pluspunkt Alter“.

Bürgerstiftungen sind unschätzbar für bürgerliches Engagement. Doch die meisten Bürgerstiftungen sind unterfinanziert; nur jede siebte Bürgerstiftung verfügt über ein Kapital von mehr als einer Million Euro und damit über ausreichende Zinseinnahmen. Auch die Bürgerstiftung Wiesloch braucht noch Zustiftungen, um ihre laufenden Programme und geplanten Aktivitäten verlässlich zu finanzieren.

Die Gremien der hiesigen Bürgerstiftung sind deshalb sehr dankbar, dass Professor Pfeiffer auf seiner Deutschlandtour auch einen Zwischenstopp in Wiesloch macht, und zwar am 24. Mai. Er wird von Oberbürgermeister Schaidhammer begrüßt und hält einen Vortrag zum Thema Jugendkriminalität. Außerdem sucht er noch Freiwillige, die ein kurzes Stück mit ihm radeln und die örtliche Bürgerstiftung aus diesem Anlass mit Geldzuwendungen unterstützen.

Wenn Sie in irgendeiner Form mitmachen möchten, kontaktieren Sie uns.

Details zu Professor Pfeiffers Besuch am 24.5.2012:
13 Uhr bei Soccer4youHochseilgarten: Radler fahren nach Leimen ab, um dort Prof. Pfeiffer in Empfang zu nehmen
ca. 15 Uhr vor dem Rathaus: Begrüßung durch OB Schaidhammer
19 Uhr im Palatin: Vortrag von Prof. Pfeiffer

 

Kretschmann zu Besuch bei den Kreisschulen in Wiesloch

veröffentlicht: 6. Mai 2012, 1255 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die Schülerinnen und Schüler der Kreisschulen in Wiesloch präsentierten beim Besuch von Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Beiträge zum Wettbewerb „Klimaschutz macht Schule“.

Kretschmann zu Besuch bei den Kreisschulen

 

Videos vom Wettbewerb

veröffentlicht: 24. April 2012, 2965 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Hier finden sie Videos über die Wettbewerbsbeiträge, die für die Nachhaltigkeitstage in Baden-Württemberg am 20. und 21. April 2012 erstellt worden sind. Die Beiträge wurden auf den Monitoren im Foyer des Palatin Kongresszentrums und Hotels in Wiesloch gezeigt.

Klimalied
Die Schülerinnen und Schüler der Louise-Otto-Peters-Schule haben ein Lied zum Klimaschutz gemacht.

Klimatipps
Die Schülerinnen und Schüler der Schillerschule Wiesloch haben Klimatipps gemalt, die dann auf Bierdeckel gedruckt worden sind und in Wieslocher Gaststätten verteilt worden sind.

Strom aus Hefe
Die Expedition Nachhaltigkeit der Baden-Württemberg-Stiftung war in Wiesloch zu Besuch und die Schülerinnen und Schüler des Ottheinrich Gymnasiums haben Strom aus Hefe erzeugt.

„Alles dicht“ ein Wasserkrimi
Die Theatergruppe die Blinklichter hat in 4 Vorstellungen für 800 Wieslocher Grundschüler den Wasserkrimi „Alles dicht“ aufgeführt.

Energieberater
Am Ottheinrich Gymnasium sind die Schülerinnen und Schüler zu Energieberatern geworden.

Brennstoffzelle
Die Schülerinnen und Schüler der Hubert-Sternberg-Schule haben die Brennstoffzelle in Rennwagen getestet.



Klimaschutz macht Schule

Die Hubert-Sternberg-Schule stellt den Wettbewerbsbeitrag zur Solartechnik vor.

Vom Spacemüll bis zum Spydermüll
An der Johann-Philipp-Bronner-Schule gibt es ein ehrgeiziges Projekt, um den Müll zu verringern.

 

 

sponsored by www.gsew.de | software WordPress(modifiziert) | Anmelden