logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung WieslochMit „Sitz“ und „Platz“ gewinnt man Freunde

Mit „Sitz“ und „Platz“ gewinnt man Freunde

veröffentlicht: 14. Februar 2012, 4827 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Pünktlichkeit – kann man das als Schüler in einer Hundeschule lernen? Und welchen Nutzen hat man davon?
Sechs Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen der Gerbersruhschule wollten das herausfinden und nahmen an einem Hundetraining teil, das die Bürgerstiftung Wiesloch zusammen mit der Hundeschule Hundherum in St. Leon-Rot anbot. Es gehörte zum Projekt „Mein Hund – Dein Freund“, bei dem die Bürgerstiftung mit Hilfe von Hunden Brücken zwischen Menschen unterschiedlicher Lebensumfelder bauen möchte.

Die Teilnehmer mit Trainer A. Allmann und Projektleiterin B. Gleis (Foto: May)

Die Teilnehmer mit Trainer A. Allmann und Projektleiterin B. Gleis

Das Training wurde dieser Tage erfolgreich abgeschlossen. Nicht nur Trainer Andreas Allmann war sehr zufrieden. Der Aussage einer Schülerin pflichteten alle Teilnehmenden bei: „Bei Andreas lernt man sehr viel über Hunde und wie man richtig mit ihnen umgeht. Er hat das sehr gut gemacht.“ Sicherlich ist das der Grund, warum immer alle überaus pünktlich zum Training erschienen.

Die Schülerinnen und Schüler erhielten nach den sechs Trainingsterminen in ihrem QualiPass die Bestätigung, dass sie gelernt haben, selbstständig und verantwortungsbewusst mit Hunden umzugehen, die Körpersprache und Signale des Hundes richtig zu deuten, auf einen fremden Hund angemessen zu reagieren und vieles mehr. Dieser „Hundeausführschein“ ermöglicht ihnen nun auch, sich als Hundesitter zu engagieren und jenen Herrchen oder Frauchen zu helfen, die ihren Hund nicht oder nicht mehr ausreichend Gassi führen können.

Versuch eines geordneten Spaziergangs

Geordnete Reihen sind ziemlich schwierig (Foto: May)

Die Jugendlichen fanden nicht nur vierbeinige Freunde, sondern lernten auch die Besitzer und Besitzerinnen der Hunde näher kennen. Der Kontakt zu den Erwachsenen aus ganz unterschiedlichen beruflichen und sozialen Situationen war überaus positiv und wurde nicht nur in den Trainingsstunden sondern auch in zusätzlichen gemeinsamen Spaziergängen gefestigt. Auch für die Erwachsenen war das gemeinsame Training eine neue Erfahrung, mussten sie sich doch überwinden und ihren Liebling in die Hände eines Jugendlichen geben. „Wir sind den Hundehaltern sehr dankbar,“ so Projektleiterin Birgit Gleis von der Bürgerstiftung, „dass sie und ihre Hunde bei diesem Projekt mitgemacht haben.“
Annegret Sonnenberg, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, unterstreicht, dass die Aktion nur durch dieses ehrenamtliche Engagement möglich wurde.
Die zweite Staffel des Hundetrainings für Schüler findet ab April statt und ist bereits ausgebucht. Die Bürgerstiftung Wiesloch hofft nun auf weitere finanzielle Zuwendungen sowie Freiwillige mit Hund, um es auch in den nächsten Schuljahren und evtl. auch an weiteren Schulen anbieten zu können.

Das Projekt „Mein Hund – Dein Freund“ ging aus dem 2. Ideenwettbewerb der Herbert Quandt-Stiftung hervor, der unter dem Thema „Brücken bauen zwischen sozialen Milieus“ stand.
Ein weiteres Modul des Projekts sind Hundebesuche in Seniorenheimen. Hierfür werden noch Ehrenamtliche mit Hund gesucht, die von der Bürgerstiftung eine entsprechende Einweisung erhalten.
Das dritte Modul ist die „Hundebörse“, die in Kooperation mit dem städtischen Ehrenamtsbüro betrieben wird. Hier werden Hundefreunde ohne eigenen Hund zu Hundebesitzern vermittelt, die entweder Unterstützung bei der Betreuung ihres Hundes brauchen oder einfach nur ihre Freude am Tier mit jemandem teilen möchten.

Mitmacher sind herzlich willkommen. Informieren Sie sich entweder im Ehrenamtsbüro oder direkt bei der Bürgerstiftung.

 

Kommentar schreiben

 

sponsored by www.gsew.de | software WordPress(modifiziert) | Anmelden