logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung Wiesloch2014

Vom Verlassen und Ankommen

veröffentlicht: 25. Dezember 2014, 5114 mal gelesen, keine Kommentare bisher

In Baden-Württemberg wurden dieses Jahr 26.000 Flüchtlinge aufgenommen. Sie versuchen jeden Tag, sich in der neuen Umgebung ein bisschen mehr zuhause zu fühlen.

Doch wie ist es, alles zurückzulassen? Was fehlt in der vermeintlich neuen Heimat? Was bewegt die Flüchtlinge? Und wie kann geholfen werden? Im Magazin „Perspektive“ der Baden-Württemberg Stiftung (Ausgabe 02 2014) finden Sie dazu Geschichten, die Mut machen, die berühren und zum Nachdenken anregen. Lesen Sie darüber hier.

 

Unter einem guten Stern

veröffentlicht: 16. Dezember 2014, 1681 mal gelesen, keine Kommentare bisher

WA_Baeckerei_Rutz_Spende_2014_11_klMit großer Freude und Dankbarkeit nahm Vorstands­mit­glied Dr. Johann Gradl einen Leb­kuchen­stern mit der bedeutenden Zahl „2000“ aus den Händen des Ehe­paares Rutz entgegen (im Foto von H. Pfeifer: Ehepaar Rutz und Vertreter der Bürgerstiftung).

Es ist Lebkuchen, weil es um das Treffen unterm Weihnachtsbaum der Bäckerei Rutz geht, das bereits zum 7. Mal statt­fand, um gemeinnützige Organisationen der Region finanziell zu unterstützen.
Es ist ein Stern, weil zum einen das unternehmerische Engagement der Familie Rutz ausstrahlt, und zum anderen die Arbeit der Empfänger Licht in das Leben Benachteiligter bringt.
Es ist die Zahl 2000, die zuckrig angibt, wie großzügig wir bedacht werden. (weiterlesen…)

 

Radelnd teilhaben – eine Blinde berichtet

veröffentlicht: 15. Dezember 2014, 3538 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Was einzelne nicht schaffen, lässt sich in der Gemeinschaft meistern. Die Bürger­stiftung konnte wieder einmal helfen, weil sie über ein gut funktionierendes Netz­werk verfügt.

Sie ist blind und fährt gerne Rad. Dafür hat sie ein Tandem und einen Vater, der seit Jahren kleinere und größere Touren mit ihr unternimmt. Mittlerweile ist er aber über 80 Jahre alt und das Tandemfahren zu müh­sam und gefährlich. Also suchte sie jemand anderen. Sie wandte sich an ver­schiedene Institutionen und Organisa­tionen in der Stadt, aber leider erfolglos. Dann stieß sie auf Hannelore Antoni vom „Zeit­geschenk“ der Bürgerstiftung Wies­loch. (weiterlesen…)

 

Netzwerk Asyl breit aufgestellt

veröffentlicht: 9. Dezember 2014, 1395 mal gelesen, keine Kommentare bisher

„Wir können auf eine breit aufgestellte Organisation zurückgreifen, die sich bestens mit den Gegebenheiten vor Ort auskennt“. Mit diesen Worten lobte Stefan Becker, der Leiter des Ordnungsamtes des Rhein-Neckar-Kreises, die bisherigen Aktivitäten des Wieslocher Netzwerks, das sich seit einigen Monaten auf die Ankunft von ca. 240 Flüchtlingen vorbereitet. Geplant wird in den Arbeitskreisen des Netzwerks dabei jedoch nur so viel, wie möglich und sinnvoll ist. Man werde behutsam vorgehen, den Neuankömmlingen erst einmal Zeit geben und sie nicht überfordern. Gleichwohl will man auf alles weitestgehend vorbereitet sein, potentielle Problemherde bedacht haben, sich um das grundlegende Rüstzeug schon gekümmert haben, bevor die neuen Mitbürger ankommen.

C. Bylow, M. Jung, L. Sauer und A. Dillinger beim Pressegespräch (Foto: H. Pfeifer)

C. Bylow, M. Jung, L. Sauer und A. Dillinger beim Pressegespräch (Foto: H. Pfeifer)

Auf Erfahrungen von vor 20 Jahren kann zurückgegriffen werden, denn Christel Bylow, Martina Jung und andere damals Aktive sind auch diesmal wieder dabei. Man werde sich dafür einsetzen, best­möglichen Voraussetzungen für ein herzliches Willkommen der durch die Flucht meist traumatisierten Menschen zu schaffen. Das war der Tenor anläss­lich eines Pressegesprächs, bei dem Vertreter der unterschiedlichen am Netzwerk beteiligten Institutionen Ende November Rede und Antwort standen.

Anton Dillinger vom Ehrenamtsbüro berichtete, dass es schon viele Anmel­dungen von Menschen gebe, die ehrenamtlich helfen möchten. Bürgermeister Ludwig Sauer betonte: „Es ist für mich kaum verwunderlich … das Zusammenwirken von Ehrenamtlichen und Institutionen hat seit jeher in unserer Stadt bestens funktioniert.“ Doch dieses Zusam­menwirken muss organisiert abgestimmt werden, damit keine Doppelarbeit entsteht und Synergien genutzt werden können. Bürgerstiftung Wiesloch, Ehrenamtsbüro und Verwaltung arbeiten dazu eng zusammen. Welche Möglichkeiten es gibt, sich im Netzwerk einzubringen, lesen Sie hier.

 

Märchenatmosphäre auch ohne Zelt

veröffentlicht: 7. Dezember 2014, 2359 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Märchenlesung 1_klFür ein Märchenzelt fehlte in diesem Jahr der Platz auf dem neu konzipierten Wies­locher Weih­nachtsmarkt. Trotzdem bot die Bürgerstiftung wieder Märchen und Geschichten aus vielen Kulturen, dieses Mal im noch leerstehenden Laden­geschäft am evangelischen Kirchplatz, das uns Uwe Dörner dankenswerter­weise kostenlos zur Verfügung stellte. (weiterlesen…)

 

Wir versilbern das Netz

veröffentlicht: 18. November 2014, 3123 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die Gewinner (Foto: WADE)

Die Gewinner (Foto: WADE)

Unter diesem Titel lief ein bundesweiter Wettbewerb, an dem die Bürgerstiftung Wiesloch teilnahm und mit dem 2. Preis (6 Tablets) belohnt wurde.

Es wird zunehmend wichtiger, dass die Generation 60+ den Umgang mit dem Internet lernt, denn langfristig ist nur so die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben möglich. Man denke nur an den abend­lichen Hinweis in den TV-Nach­richten „Weitere Informationen haben wir für Sie auf www.[Name der Sendung] zusammengestellt.“
(weiterlesen…)

 

Jubiläum im Haus Kurpfalz

veröffentlicht: 18. November 2014, 1325 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Mitte Oktober hatte das Haus Kurpfalz anlässlich seines 40-jährigen Bestehens die Öffentlichkeit zu einem Fest eingeladen und schon im Vorfeld festgelegt, dass die Hälfte der Einnahmen aus dem Verkauf von Speisen und Getränken an die Bürgerstiftung gehen soll.

Dieser Tage bat nun Ulrike Hitzfeld, Leiterin Betreutes Wohnen, den Vorstand der Bürgerstiftung zu einem kleinen Treffen und kündigte eine Spende von 400 Euro an. Der Betrag sei nicht zweckgebunden, so Frau Hitzfeld. „Sie in der Bürgerstiftung wissen besser, wo das Geld gebraucht wird. Es wurde von Bürgern für Bürger gegeben, und genau das ist ja auch der Leitsatz der Bürgerstiftung. Deshalb soll es durch die Bürgerstiftung wirken.“
Annegret Sonnenberg (im Foto links) und Rosemarie Stindl (rechts) dankten Frau Hitzfeld (Mitte) herzlich für das Vertrauen.
Die Bürgerstiftung war und ist mit unterschiedlichen Angeboten schon seit geraumer Zeit Kooperationspartner vom Haus Kurpfalz.

 

Die Welt steht dir offen

veröffentlicht: 7. November 2014, 3166 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Beim Workshop mit Danny Fresh

Beim Workshop mit Danny Fresh

Eine positive Aussage, die aber nicht darüber hinwegtäuschen kann, wie schwierig es für Jugendliche heute ist, in dieser Welt Fuß zu fassen und den eigenen Weg darin zu finden.

„Die Welt steht dir offen“ ist der Titel eines Rap-Songs, der von 9 Mädchen im Rahmen des Projektes „HipHopWiesloch“ in einem intensiven dreitägigen Workshop in den Herbstferien erarbeitet wurde. Hier finden Sie den gesamten Text, der uns allen viel Stoff zum Nachdenken gibt.

Der erste Auftritt der jungen Damen fand am 20. November im Haus Kurpfalz in Wiesloch statt. Zur gelungenen Premiere kamen erfreulich viele Besucher sowohl aus dem Haus Kurpfalz als auch von außerhalb, so dass das Café im Erdgeschoss fast aus den Nähten platzte. Die jungen Künstlerinnen waren sehr aufgeregt, machten ihre Sache aber sehr gut und wurden mit viel Applaus bedacht. Lehrer Danny Fresh war ebenfalls anwesend und erzählte allen über Hiphop im Allgemeinen und das Wieslocher Projekt im Besonderen. „Eine kurzweilige Stunde mit vielen neuen Eindrücken“, so die einhellige Meinung der Anwesenden.

Mehr zum Projekt steht im Generationenforum Wiesloch zu HipHopWiesloch.

 

Grüne Inseln mit viel Wirkung

veröffentlicht: 5. November 2014, 2663 mal gelesen, 1 Kommentar bisher

Pflanztermin mit Oralchirurgen (Foto: Pfeifer)

Pflanztermin mit Oralchirurgen (Foto: Pfeifer)

Eine besonders graue Zone in Wiesloch wird fein gemacht. Die Entsiegelung ohne jeglichen Nutzflächenverlust ist ein Paradebeispiel für „Natur in graue Zonen“.

„Die Mauer hat uns schon immer gestört. Der Blick nach draußen war sogar bei schönstem Wetter trist.“ Doch das ist nun Vergangen­heit, denn der Parkplatz der Oralchirurgie­praxis an der Ecke Messplatzstr./Stückel­äckerweg wurde dieser Tage im Rahmen der Kampagne „Natur in graue Zonen“ begrünt. (weiterlesen…)

 

Info für Netzwerk-Asyl-Teilnehmende

veröffentlicht: 28. Oktober 2014, 2831 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Hier finden Sie Informationen zu Veranstaltungen im Rahmen des Netzwerks Asyl.

  • Protokoll der Auftaktveranstaltung
  • Folienpräsentation der Auftaktveranstaltung
  • VHS-Kurse zu Themen rund um den Einsatz im Netzwerk. Das Angebot ist sowohl online als auch telefonisch bei der VHS buchbar. Die Teilnahme ist für die Ehrenamtlichen des Netzwerks Asyl kostenlos.
 

 

sponsored by www.gsew.de | software WordPress(modifiziert) | Anmelden