logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung Wiesloch2015 → Seite 3

Wieslocher Blickwechsel

veröffentlicht: 18. Juni 2015, 2042 mal gelesen, keine Kommentare bisher

So heißt ein Fotoprojekt von Bürgerstiftung, Kunstkreis Südliche Bergstraße und Gerbersruhschule. Die großformatigen Fotos werden aus unterschiedlichen Blickwinkeln von unterschiedlichen Personen zeigen, wie unsere Stadt gesehen wird bzw. gesehen werden kann.

Plakat Wem gehört A3 akt„Wem gehört die Stadt“ das ist das Thema des Fotoprojektes „Wieslocher Blickwechsel“.
Jugendliche und Erwachsene sind dazu im Juni auf Fototour, um ihre Sicht auf unser Wiesloch mit ihren Kameras einzufangen. Oft genügt es, einfach den Blick zu wechseln, um Veränderungen anzustoßen, denn was wir sehen, das bestimmt unser Blickwinkel.

In großformatigen Plakaten im Format 3,50 x 2,00 Meter werden ausgewählte Fotos vom 8. bis zum 27. Juli 2015 auf dem Platz vor dem alten Bahnhof gegenüber der Stadtgalerie Wiesloch an Bauzäunen ausgestellt.

Eröffnet wird die Ausstellung dort am Do. 9. Juli 2015 um 18:00 Uhr vom Wieslocher Oberbürger­meister Franz Schaidhammer, Ursula Hanke vom Kunstkreis und Dr. Archim Heimann von der Bürger­stiftung.
Lena Staab führt in die Werke ein. Umrahmt wird die Veranstaltung durch Live-Musik und der Kunstperformance-Gruppe „Unfuk“.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Mehr dazu auf dem Forum Leben in Wiesloch.

 

Edeltraut Schuckert

veröffentlicht: 6. Juni 2015, 2174 mal gelesen, Kommentare deaktiviert für Edeltraut Schuckert

Schuckert1_klJahrgang: 1952

Beruflicher Hintergrund: Verwaltungsfachangestellte, lange Jahre beim Grundbuchamt Wiesloch, sowie Leiterin der Geschäftsstelle Gutachterausschuss. Jetzt Leiterin des Grundbuchamtes Mühlhausen als Ratscheiberin

Schwerpunkt der Arbeit in der Bürgerstiftung:
Da ich neu im Vorstand bin, zunächst Direkte Unterstützung in akuten Notlagen; nach einer gewissen Einarbeitungszeit werde ich weitere konkrete Aufgaben übernehmen.

 

Jugendzentrum Wiesloch entsiegelt und begrünt

veröffentlicht: 28. Mai 2015, 2713 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Aus der grauen Zone rund ums Jugendzentrum haben Jugendliche der Gerbersruhschule eine ansprechende Fläche mit viel Grün nach eigenen Plänen selbst gestaltet.

Der Internationale Bund als Betreiber des Jugendzentrums in Wiesloch hat im Rahmen der Kampagne „Natur in graue Zonen“ das fast komplett versiegelte Gelände begrünt. Bisher einzigartig in der vom Bundesministerium für Natur federführend geförderten Kampagne arbeiteten hier viele Institutionen in vorbildlicher Weise zusammen: die Stadt Wiesloch unterstützte durch den Bauhof bei der Entsiegelung und Beschaffung von Pflanzen, Schüler der Gerbersruhschule erarbeiteten in einem Workshop die Gestaltung und setzten sie mit Hacken, Schaufeln, Schweiß und Schwielen um, Schulleiterin Bärbel Kröhn begleitete das Projekt zusammen mit dem Techniklehrer Herrn Menzel und dem Berufslotsen Herrn Schönith, Anke Merk als Projektleiterin der Bürgerstiftung und Jindro Stehlik vom IB sorgten für die Verpflegung und die gesamte Organisation.

Einen detaillierten Bericht von der WILA-Projektleiterin Michaela Shields und weitere Fotos finden Sie auf der Seite des WILA Bonn.

Fotos von der Pflanzung

 

Fotos zur JuZ-Pflanzung

veröffentlicht: 28. Mai 2015, 1012 mal gelesen, keine Kommentare bisher
 

Natur in graue Zonen wird UN-Dekade-Projekt

veröffentlicht: 28. Mai 2015, 1236 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die vom Wissenschaftsladen Bonn unter Mitwirkung von drei Bürgerstiftungen umgesetzte Kampagne „Natur in graue Zonen“ wird als Projekt der „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet.

Während der Pflanzaktion am Jugend­zentrum Wiesloch und im Beisein von Landtagsabgeordneter, Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr und Werner Phillip als Vertreter des Oberbürgermeisters (siehe entspr. Bericht auf dieser Seite) überreichte Michaela Shields, Projektmitarbeiterin für „Natur in graue Zonen“ im Wissen­schaftsladen Bonn e.V. (WILA Bonn) den Vertreterinnen der Bürgerstiftung Wiesloch eine Plakette und einen bunten „Vielfalt-Baum“ aus Holz als Symbole der Auszeichnung. Die Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nach­ahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen. Die Kampagne „Natur in graue Zonen“ erfüllt die UN-Dekade-Kriterien, denn ihr Ziel ist es, in den Pilotstädten Duisburg, Erfurt und Wiesloch innenstädtische Gewerbeflächen zu entsiegeln und sie naturnah zu begrünen. (weiterlesen…)

 

Netzwerk Asyl mit eigener Internet-Präsenz

veröffentlicht: 19. Mai 2015, 2641 mal gelesen, 1 Kommentar bisher

Netzwerk AsylSeit geraumer Zeit ist das Netzwerk Asyl eigenständig im Internet präsent. Alle Informationen, neuesten Begebenheiten und aktuellen Termine erfahren Sie ab sofort auf der Homepage des Netzwerks und hier.

 

Stiftungsforum 2015

veröffentlicht: 11. Mai 2015, 1155 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die angestrebten Veränderungen im Vorstand wurden eingeleitet. Das neue Schwerpunktthema heißt ZusammenLeben! Der Blick auf das zurückliegende Geschäftsjahr fiel wieder sehr positiv aus.

Wie jedes Jahr zum Geburtstag der Bürgerstiftung fand auch 2015 die Jahreshauptversammlung am 4. Mai statt.
Vorstandsvorsitzende Annegret Sonnenberg und Vorstandsmitglied Wolfgang Lehner gaben zunächst einen Überblick über das vergangene Kalenderjahr. Trotz der sehr geringen Kapitalzinsen stieg die Kurve des Stiftungsvermögens stetig weiter, was insbesondere den Fördermitteln zu verdanken ist, die vom Vorstand erfolgreich eingeworben werden konnten. (weiterlesen…)

 

Heilsames Singen

veröffentlicht: 25. April 2015, 2293 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Das „Singen im Park“, das die Bürgerstiftung seit 2013 als offenes Singen für alle Wieslocher Bürgerinnen und Bürger veranstaltet, war Vorbild für ein neues Angebot des zfp Psychiatrisches Zentrum Nordbaden. Ab 28.04.2015 findet „Heilsames Singen“ dienstags von 17 bis 18 Uhr im Gemeindesaal Heilig Kreuz statt (Heidelberger Str. 1a, Wiesloch, Westliche Zufahrt, gegenüber Zetralparkplatz).
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos, Voranmeldung ist nicht notwendig. Mehr siehe hier.

 

Aktionstage Demenz – große Resonanz in der Bevölkerung

veröffentlicht: 25. April 2015, 2051 mal gelesen, keine Kommentare bisher

DemenzfreundlichesWieslochDie Bürgerstiftung Wiesloch unterstützt die Initiative Demenzfreundliche Kommune maßgeblich sowohl mit Know-how als auch finanziell.
Die Initiative ist ein Zusammenschluss Wieslocher Organisationen und Privat­personen, die sich für die Verbesserung der Situation von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen in Wiesloch ein­setzen und für die besonderen Heraus­forderungen, die diese Erkrankung mit sich bringt, sensibilisieren möchten.

Dazu fanden vom 26. Februar bis 27. März in Wiesloch Aktionstage statt unter dem Motto „Mut machen – mitmachen – sich auf den Weg machen“. Vom Besucherandrang bei den einzelnen Veranstaltungen waren die Mitglieder der Initiative Demenzfreundliches Wiesloch sehr positiv überrascht. Ganz offensichtlich ist das Thema Demenz in der Bevölkerung angekommen und stößt auf großes Interesse. Durch das vielfältige Programm mit Vorträgen und Diskussionsrunden, Ausstellung im Rathausfoyer, Film, Tanz- und Singnachmittag, Tag der Offenen Tür in der Tagespflege bis hin zu Gottesdienst und Büchertischen in Stadtbibliothek und Buchhandel konnten sich Interessierte dem Thema auf unterschiedliche Weise nähern. Auch viele Gäste aus dem Umland konnte man begrüßen.

Für die Initiatoren ist dies sehr erfreulich und Ansporn für weitere Aktionen, die das Ziel haben, in Wiesloch Verbesserungen für Menschen mit Demenz und deren Angehörige zu erreichen und ihnen die Teilhabe in einer verständnis­vollen Gesellschaft zu ermöglichen.

Die Initiative ist offen und freut sich über weitere Interessierte. Auskunft erteilt Monika Hanke, Gerontopsychiatrisches Zentrum am PZN, Tel. 06222-7552616 oder monika.hanke(at)pzn-wiesloch.de

 

Lesung mit Niklas Frank

veröffentlicht: 19. April 2015, 1005 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Niklas Frank mit (v.l.) Thomas Michael, Rosemarie Stindl, Wolfgang Meny (Foto:  Helmut Pfeifer).

Niklas Frank mit (v.l.) Thomas Michael, Rosemarie Stindl, Wolfgang Meny (Foto: Helmut Pfeifer).

Ein Abend mit dem Thema Meine Nazi-Familie – Eine deutsche Vergangenheitsbewältigung.

Kurz vor dem 70 Jahrestag des Weltkriegsendes luden Bürgerstiftung, Buchhandlung Eulenspiegel und Stadtbibliothek Wiesloch den Autor Niklas Frank nach Wiesloch ein.

Erschütternd, schonungslos, abgründig ist die nationalsozialistische Vergangenheit seiner Familie, die er in bisher drei Büchern zu bewältigen versucht. Wie so etwas möglich ist, schilderte er bei seiner Lesung mit anschließender Diskussion Mitte April 2015 im Kulturhaus. (weiterlesen…)

 

 

sponsored by www.gsew.de | software WordPress(modifiziert) | Anmelden