logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung WieslochSchülerförderpreis 2017

Schülerförderpreis 2017

veröffentlicht: 14. Juli 2017, 743 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Zwei Preise zu je 500 € wurden in diesem Jahr für besondere Leistungen vergeben. Einen erhielt eine Schülerin des Ottheinrich-Gymnasiums, einen ein Schüler der Hubert-Sternberg-Schule.

Seit 2011 vergibt die Bürgerstiftung Wiesloch bis zu drei Schülerförderpreise pro Jahr an junge Menschen, die trotz schwieriger persönlicher Bedingungen einen guten Schulabschluss machen. Sie werden von ihrer Schule vorgeschlagen, wenn sie Leistungen erbracht haben, die so nicht zu erwarten waren. In diesem Jahr hatte die Jury nur über zwei Nominierungen zu beraten und konnte schnell feststellen, dass beide Nominierten die Kriterien für den Schülerförderpreis erfüllten.

An der Hubert-Sternberg-Schule übergab Jurymitglied Dr. Reinhold Miller den Preis an Ahmad Azizi. Eine „riesige und unerwartete Überraschung“ war es für ihn, dass er die Urkunde und den Geldumschlag entgegennehmen durfte. Damit werde er sich seinen großen Wunsch, einen Computer, endlich erfüllen. (s. Foto v. l.: Schulleiter Becker, Dr. Reinhold Miller, Ahmad Azizi und die beiden Klassenlehrer Tanja Göhlich und Claude Muller]
Ahmad kam erst im Oktober 2016 in die Klasse VAB 2 der Hubert-Sternberg-Schule. Zunächst konnte er kaum Deutsch. Doch trotz der für ihn als sog. unbegleiteter minderjähriger Flüchtling schwierigen Betreuungssituation schaffte er es, sein Deutsch kontinuierlich zu verbessern, was sich dann auch positiv auf alle anderen Schulfächer auswirkte. Niemand hatte erwartet, dass er so schnell dazu lernen und schließlich die Berufsschule mit solch einem guten Zeugnis abschließen würde. Gleichzeitig zeichnete er sich durch seine angenehme fröhliche und hilfsbereite Natur aus, mit der er eine große Bereicherung für die Klasse war.

Auch Tamara Buzdumovic erhielt den Preis. Er wurde ihr von Jurymitglied Karin Becker im Ottheinrich-Gymnasium – auf eigenen Wunsch – in einer kleinen Feierstunde mit Rektorin Kuhfuß, Konrektor Annuschat und Klassenlehrerin Simon übergeben. Während Frau Kuhfuß wie schon bei diesen Preisverleihungen in früheren Jahren mit Tränen der Rührung kämpfte, ging die Laudatorin auf die schwierige familiäre Situation ein, die für Tamara in den letzten Jahren eine große Belastung war. Trotz widriger Umstände ist ihr Schulabschluss sehr gut und übersteigt alle Erwartungen. Bewundernswert war in den zurückliegenden Jahren ihre grundpositive Haltung, ihre Hilfsbereitschaft und Offenheit gegenüber ihren Mitmenschen. „Solch einer starken Persönlichkeit gebührt dieser Schülerförderpreis“, waren sich die anwesenden Erwachsenen einig. Ehrfurchtsvoll und strahlend nahm die Preisträgerin dann den großen Geldschein samt Urkunde aus den Händen Karin Beckers entgegen.

 

Kommentar schreiben

 

sponsored by www.gsew.de | software WordPress(modifiziert) | Anmelden