logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung WieslochStiftungsarbeitKinder u. Jugend → Seite 2

Die Mal-Oase

veröffentlicht: 8. März 2017, 585 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die Mal-Oase in der Gerbersruh-Gemeinschafts­schule ist ein besonderer Platz für Schüler.

Seit November 2016 gibt es den kleinen, hellen Raum mit Blick in den Himmel unter dem Dach der Schule. Es ist ein maltherapeutischer Raum, in dem Schüler mit besonderem Bedarf, wie z. B. Flüchtlings- oder Scheidungskinder, die Möglichkeit haben, in geschützter Weise ihr inneres Gleich­gewicht wiederzufinden und unterstützende Begleitung zu erfahren.

Dieses Angebot entstand auf Initiative der Künstlerin und Kunsttherapeutin Angelika Senft-Rubarth. Schulleiterin Bärbel Kröhn stimmte sofort zu, „ein maltherapeutisches Atelier an den Ort zubringen, wo Kinder ohnehin täglich sind – in der Schule.“ Umgesetzt werden konnte es dank der finanziellen Hilfe der Bürgerstiftung Wiesloch aus einer großzügigen Spende eines Stifters.
(weiterlesen…)

 

Kinder- und Jugendschutz in unseren Angeboten

veröffentlicht: 2. März 2017, 657 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die Bürgerstiftung Wiesloch engagiert sich u.a. mit verschiedenen Programmen und auch temporären Angeboten für Kinder und Jugendliche. Dabei werden vor allem ehrenamtliche Personen eingesetzt.
Der Vorstand hat sich verpflichtet, für die Einhaltung der geltenden Vorgaben für den Kinder- und Jugendschutz zu sorgen: Selbstverpflichtung

 

Bürgerstiftung ist Pate für Forscherstation

veröffentlicht: 26. Juli 2016, 2370 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Warum sitzen Tropfen auf dem Blatt?

Warum sitzen Tropfen auf dem Blatt?

Die Bürgerstiftung Wiesloch hat die Patenschaft für die Forscherstation in der Schillerschule Wiesloch über­nommen. Für zunächst zwei Jahre unterstützen wir finanziell den Aufbau und Erhalt der Station mit 1.400 €.
In einer Forscherstation entdecken pädagogische Fackräfte gemeinsam mit den Kindern die Welt, die sie umgibt. Das eigene Erleben naturwissen­schaftlicher Phänomene steht im Mittelpunkt, geforscht wird vor allem mit Materialien aus dem Alltag. Denn wenn die Kinder Naturphänomene im Alltag erleben, werden sie sie als selbstverständlich annehmen und ohne Scheu erkunden.

Die Schillerschule hat Lehrerinnen entsprechend beim Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für frühe naturwissenschaftliche Bildung gGmbH weiterbilden lassen und sich um eine eigene Forscherstation bemüht. Wir unterstützen dieses Engagement sehr gern und wünschen den kleinen Forschern große Freude und viele Aha-Effekte beim neugierigen Experimentieren und Entdecken mit Tropfen und Oberflächen, Luftballonraketen, Regenbogenfarben, Unterwasservulkanen, Brausetabletten, Salzkristallen u.v.m.
Infos zu Forscherstationen

 

Ein Stern auf Reisen

veröffentlicht: 20. Juni 2016, 4098 mal gelesen, keine Kommentare bisher

201602064_klDrittklässler begeisterten großes Publikum mit ihrer Aufführung „Der Stern. Die Reise. Und dann?“ beim Literatursommer 2016. Musik, szenisches Spiel, Malerei und Lichteffekte ließen die Zuschauer in der OHG-Mensa staunen. (Fotos: Beate Steger)

Die Aufregung im Vorfeld war groß: keines der 20 Kinder aus den beiden Kunst-AGs war zuvor auf so einer großen Bühne gestanden, und die beiden Bühnenproben waren entsprechend chaotisch und sogar mit ein paar Tränen verlaufen. Doch vor der Aufführung am Freitagabend (17.06.16) konnte Constance Berger, Kunstpädagogin aus Baiertal, die Kinder mit mehreren Aufwärmübungen beruhigen. Beim fetzigen Einstiegslied „Wo gehst du hin – wenn du nicht weißt, woher du kommst, wohin du willst?“ verflog dann das letzte Lampenfieber: die Kinder sangen lautstark und schlugen den Rhythmus auf ihren interessanten Instrumenten – PVC-Röhren, Cajóns, Umzugskarton, Plastikflaschen, Rasseln.

Ein wunderbares Geschenk
Knapp 200 Zuschauer verfolgten dann die Geschichte des neugierigen, reiselustigen Sterns, der vom Himmel auf die Erde steigt und dort als Seestern viel erlebt, erst in seiner kleinen Bucht, dann in der großen weiten Welt. Als er alt und müde wird, holt ihn der sanfte Mond wieder nach Hause in den Himmel. (weiterlesen…)

 

Spielend lernen

veröffentlicht: 18. April 2016, 4979 mal gelesen, keine Kommentare bisher

P1080680_klLese- und Rechenpatinnen konnten dieser Tage das umfangreiche Lernspiele-Angebot der Stadtbibliothek kennenlernen und testen. Die Spiele werden nun ihre Patenstunden noch abwechslungsreicher gestalten.

Die Lese- und Rechenpatinnen und -paten der Bürgerstiftung Wiesloch erhalten immer wieder Gelegenheit, sich weiterzubilden. In Kurzseminaren und Workshops sammeln sie neue Ideen, mit denen sie ihre Patenstunden kurzweilig und abwechslungsreich gestalten könnnen. Denn die Kinder lernen am besten, wenn sie gar nicht merken, dass sie lernen. (weiterlesen…)

 

Bücher erleben – Autoren zum Anfassen

veröffentlicht: 12. März 2016, 2528 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Durch die Vermittlung der Bürgerstiftung Wiesloch zur Stiftung fair chance for children erhält die Stadtbibliothek Wiesloch finanzielle Unterstützung für die neue Veranstaltungsreihe „Autoren zum Anfassen“. Dabei lädt die Stadtbibliothek in lockerer Folge unterschiedliche Klassenstufen aus allen Schularten zu exklusiven Autorenlesungen in die Bibliothek ein. Ziel ist es, für die Kinder und Jugendlichen die Bibliothek erlebbar zu machen und sie durch den besonderen Kontakt zu Autoren für Bücher und das Lesen zu motivieren. Die Angebote werden in den Schulen entsprechend vor- und nachbereitet, was erfahrungsgemäß den Bezug zum Schriftsteller oder Buch noch festigt.

Sowohl fair chance for children als auch wir finden, dass diese Investition in eine etwas andere Bildungsmaßnahme und somit letztlich in die Zukunft von Kindern eine lohnende Investition ist. Es geht neben Bildung auch um Teilhabe und erlebbare Gemeinschaft, und es geht um die Unterstützung von besonderem Engagement bei den Verantwortlichen in der Stadtbibliothek.

Wir danken der Stiftung fair chance for children für das Vertrauen, das sie uns durch ihre Unterstützung entgegen bringt.

 

ZusammenLeben! im Familienzentrum

veröffentlicht: 15. Dezember 2015, 2072 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Mit 1.500 € unterstützen wir den Eine-Welt-Kindergarten bei der Umstrukturierung für mehr Integration und Begegnung. (Foto: Kristina Junker)

Im Eine-Welt-Kindergarten im Westen Wieslochs verbringen 75 Kinder aus 12 Nationen viel Zeit miteinander. Das engagierte Kindergartenteam stellt sich täglich den großen Herausforderungen: 80 % der Kinder haben einen Migrations­hintergrund, 80 % von ihnen kämpfen mit Sprachschwierigkeiten, 40 % der Familien befinden sich in einer Krise.

Um die Integrationsarbeit umfassender und nachhaltiger zu gestalten, ist aus der reinen Kindergartenarbeit schon längst aufwändige Familienarbeit geworden. Und so befindet sich der Kindergarten bereits auf dem Weg zum Familienzentrum. In Zukunft wird die Betreuung auf einen Ganztagsbetrieb umgestellt, die Familien sollen stärker einbezogen und Bildungs- und Freizeitangebote für die Familien geschaffen werden. Damit dies gelingt, (weiterlesen…)

 

Rechenpaten auch in Baiertal

veröffentlicht: 28. März 2015, 4916 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Spende Spielwarenladen NeusserSeit Januar 2015 gibt es auch an der Pestalozzi-Grundschule in Wiesloch-Baiertal Rechenpaten­schaften für Erstklässler. Damit die dortigen „Zahlenfüchse“, so heißen die Rechenpatenkinder, genauso gut ausgestattet sind wie die in den Kernstadtgrundschulen, erhielt die Bürgerstiftung Wiesloch zwei große 12-seitige Schaumstoff­würfel vom Spielzeugladen Neusser in der Altwieslocher Straße.

Inhaber Dennis Stamm war auf Anfrage sofort bereit, die Würfel zu spenden: „Für nützliche Dinge, die Kindern direkt zu Gute kommen, spenden wir sehr gerne. Besonders, wenn wir damit regional etwas bewirken können.“ Sein Mitarbeiter Marcus Dorr übergab die Würfel dieser Tage an Rosemarie Stindl, dem für die Patenschaftsprogramme zuständigen Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung. An die zurzeit aktiven 14 Rechen- und 31 Lesepaten wird sie Herrn Stamms Lob sehr gern weitergeben; er sagte nämlich: „Ich finde Ihr Engagement ganz toll und freue mich, dass so viele Patinnen und Paten helfen.“

 

Die Welt steht dir offen

veröffentlicht: 7. November 2014, 3894 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Beim Workshop mit Danny Fresh

Beim Workshop mit Danny Fresh

Eine positive Aussage, die aber nicht darüber hinwegtäuschen kann, wie schwierig es für Jugendliche heute ist, in dieser Welt Fuß zu fassen und den eigenen Weg darin zu finden.

„Die Welt steht dir offen“ ist der Titel eines Rap-Songs, der von 9 Mädchen im Rahmen des Projektes „HipHopWiesloch“ in einem intensiven dreitägigen Workshop in den Herbstferien erarbeitet wurde. Hier finden Sie den gesamten Text, der uns allen viel Stoff zum Nachdenken gibt.

Der erste Auftritt der jungen Damen fand am 20. November im Haus Kurpfalz in Wiesloch statt. Zur gelungenen Premiere kamen erfreulich viele Besucher sowohl aus dem Haus Kurpfalz als auch von außerhalb, so dass das Café im Erdgeschoss fast aus den Nähten platzte. Die jungen Künstlerinnen waren sehr aufgeregt, machten ihre Sache aber sehr gut und wurden mit viel Applaus bedacht. Lehrer Danny Fresh war ebenfalls anwesend und erzählte allen über Hiphop im Allgemeinen und das Wieslocher Projekt im Besonderen. „Eine kurzweilige Stunde mit vielen neuen Eindrücken“, so die einhellige Meinung der Anwesenden.

Mehr zum Projekt steht im Generationenforum Wiesloch zu HipHopWiesloch.

 

Spende für mehr Spaß beim Rechnen

veröffentlicht: 15. Juli 2014, 2700 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Dieser Tage überreichte Birgit Reimann-Groll der Bürgerstiftung zwei 12-seitige Schaum­stoffwürfel als Geschenk für die Rechen­patenstunden. (weiterlesen…)

 

 

sponsored by www.gsew.de | software WordPress(modifiziert) | Anmelden