logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung WieslochStiftungsarbeitKinder u. Jugend → Seite 3

Der Trick mit den Äpfeln wirkt Wunder

veröffentlicht: 31. Oktober 2013, 3240 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die Lesepaten der Bürgerstiftung sind engagiert und erfinderisch.
Lesen Sie dazu den Artikel in der Rhein-Neckar-Zeitung, 31. Oktober 2013 hier.

 

Wasser marsch gegen Zahlenfrust

veröffentlicht: 30. Oktober 2013, 1489 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Zahlenfuchs

Weitere Rechenpaten für Erstklässler gesucht
Mit farbigem Wasser, durchsich­tigen Röhren und viel Geduld eines Rechenpaten lernen auch jene Erstklässler, die sich Mengen einfach nicht vorstellen können, wie man den Zehnerraum bezwingt. (weiterlesen…)

 

Wiesloch – Lummerland und zurück

veröffentlicht: 6. Oktober 2013, 3580 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Ein Nachmittag mit den Lesepaten und Jim Knopf im Feldbahnmuseum
Die Bürgerstiftung Wiesloch beteiligte sich mit einer Vorlese­aktion ihrer Lesepaten im Feldbahn- und Industriemuseum Wiesloch am europaweiten Tag der Stiftungen 2013. Was ist in dem Ambiente des kleinen Freilicht­museums passender als die Abenteuer von Jim Knopf und Lukas, dem Lokomotivführer? (weiterlesen…)

 

Dämmelwald-Rangers erleben die Natur

veröffentlicht: 9. April 2013, 2351 mal gelesen, keine Kommentare bisher

P1070332_klNaturerfahrung ist für Kinder in vielerlei Hinsicht wichtig. Leider haben viele Grundschüler wenig Gelegenheit dazu. Viele Kinder kennen kaum noch Vogel- oder Wildpflanzenarten. Sie halten sich vorwiegend im städtischen Gebiet auf, sie haben kaum noch Zugang zur freien Natur, ihr Bedarf an Bewegung und Freispiel ist hoch, sie verlernen den phantasievollen Umgang mit Naturmaterialien.

Um dem entgegen zu wirken, führt die NABU-Ortsgruppe Wiesloch mit wesentlicher finanzieller Förderung durch die Bürgerstiftung für Grundschulkinder Erlebnisstunden in der Natur durch. Wir freuen uns, mit der NABU-Ortsgruppe einen engagierten und professionellen Partner für die Umweltpädagogik zu haben.

P1070327_klDie „Dämmelwald-Rangers“, wie sich die kleinen Naturforscher nennen, gibt es seit dem Schuljahr 2008/09 an der Schiller-Grundschule Wiesloch. Mehrere Gruppen mit je max. 12 Kindern erkunden bisher vier Mal pro Schuljahr den Wald. Eine Ausweitung des Angebots ist dringend erforderlich, damit Gruppendynamik, Eigeninitiative und Kreativität besser entwickelt werden können. Und für Bewegung und Freispiel sowie das Entdecken, Erleben und Erforschen des Lebensraums Wald kann es nie genug Zeit geben.

 

Lesepaten nun auch in Stadtteilschulen

veröffentlicht: 19. Februar 2013, 1828 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Buchstabenfuchsweb

Erfreulicherweise konnte die Bürgerstiftung ihre Lesepatenschaften nun auch auf Schatthausen und Baiertal ausweiten. Trotzdem werden noch neue Paten gesucht.

Männerquote verdreifacht
Vor kurzem meldeten sich auch zwei Herren, so dass nun insgesamt drei Paten und 22 Patinnen mit den sogenannten Buchstabenfüchsen arbeiten. Als „Arbeit“ betrachten sie das, was sie hier tun, jedoch ganz und gar nicht, sondern als höchst gewinnbringenden und sinnvollen Einsatz – auch für sich selbst. (weiterlesen…)

 

Erfolgsstory Patenprogramme

veröffentlicht: 24. Oktober 2012, 4244 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Neue Paten jederzeit willkommen!
Handpuppe Wilma hilft beim LesenBereits in den Sommerferien kam Unterstützung der besonderen Art an: Wilma, eine Kumquats-Handpuppe fand den Weg nach Wiesloch. Die Bürgerstiftung kam bei einer entsprechenden Bewerbung der Firma L. Bodrik KG, bundesweit auf Platz 3 von 12 gemeinnützigen Institutionen und erhielt eine der pädagogisch wertvollen Puppen. In der Begründung heißt es: „So viel zuverlässiger ehrenamtlicher Einsatz verdient es, gewürdigt zu werden.“ Die erste Lesestunde mit Wilma war ein großer Erfolg – die beiden Kinder kümmerten sich rührend um Wilma und zeigten ihr, was sie mit ihrer Patin schon alles gelernt haben.

„Es war eine gute Entscheidung, als ich in der Zeitung von den Lesepatenschaften der Bürger­stiftung las und mich dafür bewarb. Die Lesestunde macht mir – und auch den anderen Lesepaten – viel Spaß, und wir bekommen von den Kindern auch viel zurück.“ So eine Patin der ersten Stunde. (weiterlesen…)

 

Galaxien statt Zahlen und Buchstaben

veröffentlicht: 18. Juli 2012, 1568 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Gruppenbild mit Erde

Krönender Abschluss des zu Ende gehenden Schuljahres war für die Zahlen- und Buchstabenfüchse ein Ausflug zum Haus der Astronomie. Die Bürgerstiftung lud alle Paten und Patinnen sowie ihre Rechen- und Lesepatenkinder zu einem Ausflug auf den Königstuhl ein, um in die Sterne zu gucken. Da die Gruppe mittlerweile erfreulich groß ist (insgesamt 28 Patinnen, 1 Pate und über 60 Kinder), musste sie geteilt werden. So ging es an zwei Terminen mit jeweils einem Bus vormittags auf den Königstuhl. (weiterlesen…)

 

Mathe-Liebespaare helfen beim Rechnen

veröffentlicht: 17. Juli 2012, 2093 mal gelesen, keine Kommentare bisher

So sieht die Fünf ausZu den Sommerferien 2012 entlassen wir nun schon den zweiten Jahrgang von Zahlenfüchsen in die Klasse 2.
Für viele der 30 Kinder in den ersten Klassen von Schiller- und Merian-Grundschule sowie der 13 Rechen­patinnen wird der Abschied schwer, denn die kleinen Teams haben seit Januar intensiv miteinander den Zahlenraum bis 10 erforscht, dabei viel erlebt, gestöhnt, geschwitzt, aber auch viel erzählt und gelacht.
Die Patengruppe freut sich über Verstärkung im neuen Schuljahr. Nehmen Sie dazu mit der Bürgerstiftung Kontakt auf.

Und für die meisten Kinder und Patinnen war es ein erfolgreiches halbes Jahr, denn sie haben gemeinsam die Probleme gemeistert, sie am Anfang der Patenstunden standen:
5+7=?Wie kann man 5 plus 7 rechnen, wenn man zum Abzählen nur 10 Finger hat?
Wer begriffen hat, dass sich die 7 u.a. aus 5 und 2 und die 10 aus zwei Fünfen zusammensetzt, hat es da leichter. Und genau darum geht es bei den Patenschaften. Die ehren­amtlichen Patinnen zerlegen geduldig und fantasiereich die Zahlen und lassen die Kinder buntes Wasser in entsprechenden Mengen schütten, bis die Kleinen die „Liebespaare“ erkennen, die immer 10 ergeben (z.B. die 8 und die 2, die 4 und die 6).
(weiterlesen…)

 

Auch die Paten werden unterstützt

veröffentlicht: 10. Juni 2012, 1286 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die beiden Patenprogramme der Bürgerstiftung sind mittlerweile nicht mehr wegzudenken aus den Grundschulen in der Kernstadt. Die Lesepatenschaften bestehen nun schon seit vier Jahren, die Rechenpatenschaften seit knapp zwei Jahren.

Einige Rechenpatinnen mit Fachfrau B. Breitschopf-Reimann nehmen für ihre Patenkinder die Plüschfüchse der Bausparkasse Schwäbisch Hall in Empfang

Der große Erfolg ist vor allem das Verdienst der ehrenamtlichen Patinnen und Paten, die mit viel Begeisterung und Einfühlungs­vermögen und noch mehr sanfter Beharrlichkeit „ihre“ Kinder motivieren. Das Ergebnis sind in ihrem Selbstwertgefühl gestärkte Kinder, die in den Patenstunden nach und nach zwei Dinge erkennen: 1. Das Lesen und das Rechnen sind sehr wichtig, und wenn man deren Grundlagen verstanden hat, fällt einem vieles in anderen Fächern leichter. 2. Es ist nicht schlimm, wenn man auf manchen Gebieten zunächst langsamer ist als andere, solange man eine Chance und die entsprechende Unterstützung bekommt. Und dann wird Leistung auch ab und zu belohnt, z.B. mit tollen Fuchsaufklebern, mit gemeinsamen Ausflügen, oder mit etwas ganz Besonderem: Plüschfüchse, die die Bausparkasse Schwäbisch Hall der Bürgerstiftung großzügig gespendet hat, weil sie die Patenprogramme als äußerst sinnvolles Angebot und deshalb als unterstützenswert betrachtet. (weiterlesen…)

 

Connect – School’s Out Party 2011

veröffentlicht: 18. Juli 2011, 3039 mal gelesen, keine Kommentare bisher

EinladungConnect – Youth Only! ist ein Veranstaltungs­konzept für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 – 17 Jahren. Sie können feiern, beisammen sein, gemeinsam Spaß haben, und alles in einem sicheren Rahmen. Die Besucher sind keiner externen Gefahr ausgesetzt, da geschultes und fachkundiges Sicherheits­personal vor Ort ist und u.a. sicher stellt, dass es kein Mobbing und keine körperliche Gewalt gibt und dass keine gefährdenden Gegen­stände wie Waffen usw. mitgebracht werden. Der Jugendschutz wird bei diesen Veran­staltungen strikt eingehalten, Alkohol und Rauchen sind verboten.

Die Bürgerstiftung unterstützt zum zweiten Mal zusammen mit anderen Sponsoren solch eine Veranstaltung finanziell, denn das Konzept hat sich 2010 mit fünf Events bewährt und soll als Projekt ins Rollen kommen.
Insbesondere die Aspekte „Miteinander“und „Integration“ sowohl unterschiedlicher Kulturen als auch von Behinderten und Nichtbehinderten werden groß geschrieben. Den Jugendlichen wird vermittelt, dass ein Feiern ohne Alkohol möglich ist und auch Menschen unterschiedlicher Herkunftsländer oder mit Behinderungen problemlos zusammen feiern können. Diese Feiern sind ein sinnvolles Freizeitangebot für eine Altersgruppe, die eher wenig Möglichkeiten in solch einem Rahmen hat. Der geringe Eintrittspreis ist auch bei einem kleinen Taschengeld erschwinglich.

 

 

sponsored by www.gsew.de | software WordPress(modifiziert) | Anmelden