logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung WieslochStiftungsarbeitKinder u. JugendRechenpatenschaften

Spielend lernen

veröffentlicht: 18. April 2016, 3046 mal gelesen, keine Kommentare bisher

P1080680_klLese- und Rechenpatinnen konnten dieser Tage das umfangreiche Lernspiele-Angebot der Stadtbibliothek kennenlernen und testen. Die Spiele werden nun ihre Patenstunden noch abwechslungsreicher gestalten.

Die Lese- und Rechenpatinnen und -paten der Bürgerstiftung Wiesloch erhalten immer wieder Gelegenheit, sich weiterzubilden. In Kurzseminaren und Workshops sammeln sie neue Ideen, mit denen sie ihre Patenstunden kurzweilig und abwechslungsreich gestalten könnnen. Denn die Kinder lernen am besten, wenn sie gar nicht merken, dass sie lernen. (weiterlesen…)

 

Rechenpaten auch in Baiertal

veröffentlicht: 28. März 2015, 4033 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Spende Spielwarenladen NeusserSeit Januar 2015 gibt es auch an der Pestalozzi-Grundschule in Wiesloch-Baiertal Rechenpaten­schaften für Erstklässler. Damit die dortigen „Zahlenfüchse“, so heißen die Rechenpatenkinder, genauso gut ausgestattet sind wie die in den Kernstadtgrundschulen, erhielt die Bürgerstiftung Wiesloch zwei große 12-seitige Schaumstoff­würfel vom Spielzeugladen Neusser in der Altwieslocher Straße.

Inhaber Dennis Stamm war auf Anfrage sofort bereit, die Würfel zu spenden: „Für nützliche Dinge, die Kindern direkt zu Gute kommen, spenden wir sehr gerne. Besonders, wenn wir damit regional etwas bewirken können.“ Sein Mitarbeiter Marcus Dorr übergab die Würfel dieser Tage an Rosemarie Stindl, dem für die Patenschaftsprogramme zuständigen Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung. An die zurzeit aktiven 14 Rechen- und 31 Lesepaten wird sie Herrn Stamms Lob sehr gern weitergeben; er sagte nämlich: „Ich finde Ihr Engagement ganz toll und freue mich, dass so viele Patinnen und Paten helfen.“

 

Spende für mehr Spaß beim Rechnen

veröffentlicht: 15. Juli 2014, 2365 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Dieser Tage überreichte Birgit Reimann-Groll der Bürgerstiftung zwei 12-seitige Schaum­stoffwürfel als Geschenk für die Rechen­patenstunden. (weiterlesen…)

 

Beziehung versus Erziehung: ein Plädoyer für Empathie

veröffentlicht: 23. November 2013, 4575 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Vortrag MillerEinen überwältigenden Zuspruch fand der Vortrag von Dr. Reinhold Miller zum Thema „Beziehung statt Erziehung“, zu dem die Bürgerstiftung am 18.11. die Bevölkerung eingeladen hatte. Über 150 Gäste hörten sich interessiert an, was der Pädagoge, Fachbuchautor und Coach zu sagen hatte. Er bestätigte das, was unsere Lese- und Rechenpaten und eigentlich die meisten unserer Ehrenamtlichen in ihrem Engagement leben: Empathie, Vertrauens­bildung, Förderung, Hinführung zur Selbstständigkeit und damit Stärkung des Selbstwertgefühls. Genau das werde, so Miller, nicht durch Erziehung erreicht, bei der einer sage, was der andere tun solle, sondern durch eine Beziehung, in der sich die Partner als gleichberechtigt und gleichwertig begegnen.

Wir danken Herrn Dr. Miller, der als Mitinitiator und Gründungsstifter der Bürger­stiftung auf ein Honorar verzichtete und stattdessen die Anwesenden um eine Spende für die Bürgerstiftung bat. Vielen Dank allen, die zum Ergebnis von 138 € beitrugen.

Hier finden Sie den Artikel dazu aus der Rhein-Neckar-Zeitung vom 23.11.2013.

 

Wasser marsch gegen Zahlenfrust

veröffentlicht: 30. Oktober 2013, 1408 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Zahlenfuchs

Weitere Rechenpaten für Erstklässler gesucht
Mit farbigem Wasser, durchsich­tigen Röhren und viel Geduld eines Rechenpaten lernen auch jene Erstklässler, die sich Mengen einfach nicht vorstellen können, wie man den Zehnerraum bezwingt. (weiterlesen…)

 

Erfolgsstory Patenprogramme

veröffentlicht: 24. Oktober 2012, 3891 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Neue Paten jederzeit willkommen!
Handpuppe Wilma hilft beim LesenBereits in den Sommerferien kam Unterstützung der besonderen Art an: Wilma, eine Kumquats-Handpuppe fand den Weg nach Wiesloch. Die Bürgerstiftung kam bei einer entsprechenden Bewerbung der Firma L. Bodrik KG, bundesweit auf Platz 3 von 12 gemeinnützigen Institutionen und erhielt eine der pädagogisch wertvollen Puppen. In der Begründung heißt es: „So viel zuverlässiger ehrenamtlicher Einsatz verdient es, gewürdigt zu werden.“ Die erste Lesestunde mit Wilma war ein großer Erfolg – die beiden Kinder kümmerten sich rührend um Wilma und zeigten ihr, was sie mit ihrer Patin schon alles gelernt haben.

„Es war eine gute Entscheidung, als ich in der Zeitung von den Lesepatenschaften der Bürger­stiftung las und mich dafür bewarb. Die Lesestunde macht mir – und auch den anderen Lesepaten – viel Spaß, und wir bekommen von den Kindern auch viel zurück.“ So eine Patin der ersten Stunde. (weiterlesen…)

 

Galaxien statt Zahlen und Buchstaben

veröffentlicht: 18. Juli 2012, 1490 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Gruppenbild mit Erde

Krönender Abschluss des zu Ende gehenden Schuljahres war für die Zahlen- und Buchstabenfüchse ein Ausflug zum Haus der Astronomie. Die Bürgerstiftung lud alle Paten und Patinnen sowie ihre Rechen- und Lesepatenkinder zu einem Ausflug auf den Königstuhl ein, um in die Sterne zu gucken. Da die Gruppe mittlerweile erfreulich groß ist (insgesamt 28 Patinnen, 1 Pate und über 60 Kinder), musste sie geteilt werden. So ging es an zwei Terminen mit jeweils einem Bus vormittags auf den Königstuhl. (weiterlesen…)

 

Mathe-Liebespaare helfen beim Rechnen

veröffentlicht: 17. Juli 2012, 1989 mal gelesen, keine Kommentare bisher

So sieht die Fünf ausZu den Sommerferien 2012 entlassen wir nun schon den zweiten Jahrgang von Zahlenfüchsen in die Klasse 2.
Für viele der 30 Kinder in den ersten Klassen von Schiller- und Merian-Grundschule sowie der 13 Rechen­patinnen wird der Abschied schwer, denn die kleinen Teams haben seit Januar intensiv miteinander den Zahlenraum bis 10 erforscht, dabei viel erlebt, gestöhnt, geschwitzt, aber auch viel erzählt und gelacht.
Die Patengruppe freut sich über Verstärkung im neuen Schuljahr. Nehmen Sie dazu mit der Bürgerstiftung Kontakt auf.

Und für die meisten Kinder und Patinnen war es ein erfolgreiches halbes Jahr, denn sie haben gemeinsam die Probleme gemeistert, sie am Anfang der Patenstunden standen:
5+7=?Wie kann man 5 plus 7 rechnen, wenn man zum Abzählen nur 10 Finger hat?
Wer begriffen hat, dass sich die 7 u.a. aus 5 und 2 und die 10 aus zwei Fünfen zusammensetzt, hat es da leichter. Und genau darum geht es bei den Patenschaften. Die ehren­amtlichen Patinnen zerlegen geduldig und fantasiereich die Zahlen und lassen die Kinder buntes Wasser in entsprechenden Mengen schütten, bis die Kleinen die „Liebespaare“ erkennen, die immer 10 ergeben (z.B. die 8 und die 2, die 4 und die 6).
(weiterlesen…)

 

Auch die Paten werden unterstützt

veröffentlicht: 10. Juni 2012, 1229 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die beiden Patenprogramme der Bürgerstiftung sind mittlerweile nicht mehr wegzudenken aus den Grundschulen in der Kernstadt. Die Lesepatenschaften bestehen nun schon seit vier Jahren, die Rechenpatenschaften seit knapp zwei Jahren.

Einige Rechenpatinnen mit Fachfrau B. Breitschopf-Reimann nehmen für ihre Patenkinder die Plüschfüchse der Bausparkasse Schwäbisch Hall in Empfang

Der große Erfolg ist vor allem das Verdienst der ehrenamtlichen Patinnen und Paten, die mit viel Begeisterung und Einfühlungs­vermögen und noch mehr sanfter Beharrlichkeit „ihre“ Kinder motivieren. Das Ergebnis sind in ihrem Selbstwertgefühl gestärkte Kinder, die in den Patenstunden nach und nach zwei Dinge erkennen: 1. Das Lesen und das Rechnen sind sehr wichtig, und wenn man deren Grundlagen verstanden hat, fällt einem vieles in anderen Fächern leichter. 2. Es ist nicht schlimm, wenn man auf manchen Gebieten zunächst langsamer ist als andere, solange man eine Chance und die entsprechende Unterstützung bekommt. Und dann wird Leistung auch ab und zu belohnt, z.B. mit tollen Fuchsaufklebern, mit gemeinsamen Ausflügen, oder mit etwas ganz Besonderem: Plüschfüchse, die die Bausparkasse Schwäbisch Hall der Bürgerstiftung großzügig gespendet hat, weil sie die Patenprogramme als äußerst sinnvolles Angebot und deshalb als unterstützenswert betrachtet. (weiterlesen…)

 

Zahlenfüchse einzigartig in Baden-Württemberg

veröffentlicht: 10. März 2011, 3549 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Für das neue Programm „Ein Kind an die Hand nehmen“ der Stiftung Kinderland wurde das Rechenpatenprojekt der Bürgerstiftung Wiesloch als eines der Startprojekte ausgesucht.

Unsere Vertreter im Neuen Schloss Stuttgart

Unsere Vertreter im Neuen Schloss Stuttgart

Insgesamt 13 Projekte wurden für die Startphase von „Ein Kind an die Hand nehmen“ vom Kultusministerium ausgesucht. Das Projekt „Zahlenfüchse Wiesloch“ ist das einzige Projekt einer Bürgerstiftung; die meisten anderen Patenprogramme stehen unter der Trägerschaft größerer Einrichtungen wie Caritas, Deutscher Kinderschutzbund, Big Brothers Big Sisters. Laut Kultusministerium sind die „Zahlenfüchse“ bisher einzigartig in Baden-Württemberg. Die Bürgerstiftung setze sich mit großer Professionalität dafür ein, dass kein Kind schon in der ersten Klasse auf der Strecke bleibe. (weiterlesen…)

 

 

sponsored by www.gsew.de | software WordPress(modifiziert) | Anmelden