logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung WieslochStiftungsarbeitPluspunkt Alter

Fünf Jahre Zeitgeschenk

veröffentlicht: 10. September 2017, 421 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Anlässlich des kleinen Jubiläums bat das Leitungsteam Zeitgeschenk zu einem Pressegespräch.
Lesen Sie hier den Artikel aus der Rhein-Neckar-Zeitung, Wieslocher Ausgabe, vom 18.08.2017. (weiterlesen…)

 

Info-Abend Pluspunkt Alter

veröffentlicht: 4. August 2017, 491 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Erstaunlich groß war das Interesse potentieller Ehrenamtlicher an der Info-Veranstaltung Anfang August, bei der die beiden Angebote „Zeitgeschenk“ und „Patientenbegleitung“ der Bürgerstiftung Wiesloch vorgestellt wurden. Beide Angebote gibt es seit mehreren Jahren, und sie haben großen Zuspruch. Der Bedarf ist mittlerweile deutlich größer als die Kapazität der beiden Teams. So wollte man weitere ehrenamtliche Mitstreiter durch diesen Info-Abend gewinnen.

Die Interessenten ließen sich von Zeitschenkern und Patientenbegleitern aus der Praxis berichten und waren beeindruckt von den vielen schönen kleinen Erlebnissen, die von den Ehrenamtlichen als sehr bereichernd beschrieben werden. Der Einstieg durch Ausprobieren und Hospitation bei bereits aktiven Ehrenamtlichen, die Betreuung durch das Leitungsteam, die regelmäßigen Aussprachen und Weiterbildungen und insgesamt das Ehrenamtskonzept der Bürgerstiftung stießen auf positive Resonanz. (weiterlesen…)

 

Netzwerktreffen BesT in Wiesloch

veröffentlicht: 6. Juli 2017, 214 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Regelmäßig gibt es ein Netzwerktreffen von Vertretern aller Projekte, die durch BesT (Bürgerengagement sichert Teilhabe) gefördert wurden. Pluspunkt Alter der Bürgerstiftung Wiesloch gehörte auch dazu. Das mittlerweile vierte Treffen fand im Mai 2017 in Wiesloch statt. Jürgen Braun und sein Team der Patienten­begleitung (Teilbereich von Pluspunkt Alter) begrüßte eine große Schar Gäste aus ganz Baden-Württemberg.

Der Themenschwerpunkt lag bei diesem Treffen auf den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern als einer Säule der Projekte. Am Vormittag gabe es vor allem Referate und Präsentationen aus den verschiedenen Projekten der BesT-Teilnehmer. Nach einem regen Gedankenaustausch, der sich in die Mittagspause hinein fortsetzte, begab sich die gesamte Gruppe auf einen historischen Stadtrundgang durch Wiesloch. Der Nachmittag stand unter dem Motto „Rechtsfragen im Zusammenhang mit ehrenamtlicher Arbeit. Wolfgang Lehner, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Wiesloch, gab ausführliche Informationen zu einem Fragenkatalog, der im Vorfeld der Tagung erstellt wurde.

Nach einer Abschlussrunde mit viel Lob für die Organisation und dem Wunsch zu weiteren Treffen, wurde die Veranstaltung beendet.

 

Generationendialog

veröffentlicht: 20. Juni 2016, 1929 mal gelesen, keine Kommentare bisher

GenerationenDialog_Hochaltrige (1)_klViel Weisheit und Weitsicht ist das, was Hochaltrige laut Dr. Sonja Ehret vor allem haben. Dr. Ehret ist Projektleiterin der Studie „Echo der Generationen“ am Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg, in deren Rahmen in der ersten Junihälfte 2016 eine Ausstellung in Wiesloch stattfand. Gezeigt wurden Fotografien von Gesprächen zwischen Jugendlichen und hochaltrigen Menschen sowie Texte aus den Begegnungen. Darüber hinaus gab es Informationen zur Studie, die u.a. von der Bürgerstiftung Wiesloch und der Dietmar Hopp Stiftung finanziell gefördert wurde.

In einer engen Verknüpfung zwischen Universität, Schule, Kommune und Kirche zeigt das Projekt, dass das Interesse junger Menschen am Leben der Ältesten groß ist. In Wiesloch fand eine Tagebuchstudie statt, bei der Interviews von den Jugendlichen dokumentiert und von der Wieslocher Fotografin Beate Steger in Bildern festgehalten wurden. Die Hochaltrigen reagierten sehr offen auf die Fragen der Jüngeren. Aus der so entstehenden Kommunikation kann gegen­seitiges Verstehen erwachsen. Raum für Begegnungen zu geben sei wichtig, so Dr. Ehret, denn Jung und Alt haben kaum mehr natürliche Berührungspunkte, „sie laufen auf zwei parallelen Schienen“. Doch Alte haben der Gesellschaft viel zu geben.
Der „Generationendialog“ mit Schülerinnen und Schülern der Gerbersruh-Gemeinschaftsschule und Wieslocher Bürgerinnen und Bürger jenseits der 80 war überaus fruchtbar. Eindrücklich dokumentiert wird das in der ansprechenden Broschüre zum Projekt. Mehr auf der Uni-Internetseite.

 

Info-Faltblatt Initiative Demenzfreundliches Wiesloch

veröffentlicht: 1. März 2016, 2741 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Seit Anfang 2016 gibt es ein neues Faltblatt mit vielen Informationen zur Initiative Demenzfreundliches Wiesloch. Es liegt an vielen Stellen in Wiesloch aus und steht hier auch elektronisch zur Verfügung.

 

Vortrag Demenz-Diagnose

veröffentlicht: 23. Februar 2016, 2137 mal gelesen, keine Kommentare bisher

DemenzfreundlichesWieslochDie Initiative Demenzfreundliches Wiesloch hat Herrn Professor Schröder von der Gedächtnisambulanz Heidelberg eingeladen. Er wird am 29.4. um 20 Uhr im Kulturhaus Wiesloch einen Vortrag zum Thema „Diagnoseverfahren bei Menschen mit dementiellen Erkrankungen“ halten.
Verschiedene Fragen können im Rahmen des Vortrags und in der anschließenden Gesprächsrunde beantwortet werden. Zum Beispiel:
Mit welchen Untersuchungen kann festgestellt werden, ob jemand an einer Demenz erkrankt ist?
Gibt es auch schon im frühen Anfangsstadium verlässliche Diagnoseverfahren?
Wann ist es sinnvoll, sich zu einer Untersuchung anzumelden?
Wer kann die Diagnose stellen, welche Konsequenzen hat dies für die Betroffenen und welche Rolle spielt die Diagnostik für eine weitere Behandlung?

Informationen zur Initiative hier.

 

Pluspunkt Alter war BesT

veröffentlicht: 26. September 2015, 1779 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die Förderung ehrenamtlichen Engagements im Pluspunkt Alter läuft nach zweieinhalb Jahren aus. Zum Abschluss fand eine Feierstunde in Kirchheim (Teck) für alle 30 Modellstandorte statt. Stellvertretend für die Bürgerstiftung präsentieren die Patientenbegleiter die Urkunde zur erfolgreichen Teilnahme.

Drei Jahre lang war „Pluspunkt Alter“ Schwerpunktthema der Bürgerstiftung Wiesloch. In dieser Zeit etablierten sich Angebote wie Zeitgeschenk, Patientenbegleitung, Bücher auf Rädern. Die Nachfrage danach ist ungebrochen hoch und wir werden diese ehrenamtlichen Dienste dauerhaft anbieten.
(weiterlesen…)

 

Blickwechsel erweitert Horizonte

veröffentlicht: 26. Juli 2015, 3208 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Gäste bei der VernissageDie Eröffnung der Open-Air-Ausstellung „Wem gehört die Stadt?“ stieß auf großes Interesse.
Das Gemeinschaftsprojekt von Kunstkreis Südliche Bergstraße e.V., Gerbersruh­schule und Bürgerstiftung, gefördert von der Dietmar Hopp Stiftung, war vom 09. bis 27. Juli auf dem Platz vor der Stadtgalerie zu sehen. (weiterlesen…)

 

Schnupperkurse mit Tablets

veröffentlicht: 23. Juni 2015, 1241 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Zum vierten und vorerst letzten Mal organisierte die Bürgerstiftung Wiesloch einen Schnupperkurs für Tablet-PCs mit umfassender Unterstützung von Schülern der Hubert-Sternberg-Schule Wiesloch.

Die Idee zu diesem Angebot entstand im Zusammenhang mit dem „Marktplatz Generationenbrücken“, als überlegt wurde, welche Erfahrungen und welches Wissen junge Menschen denn Älteren voraushaben. Der Umgang mit elektronischen Medien stand eindeutig oben auf der Liste.

Tabletschulung intern 02 okt13_klDer erste Kurs begann im Spätjahr 2013. Aufgrund der großen Nachfrage wurden drei vierteljährliche Kurse durchgeführt. Jeweils fünf Senioren wurden drei Monate lang von Jugendlichen in 1:1-Treffen betreut. Die Senioren bekamen die Tablets für diese Zeit von der Bürgerstiftung gestellt und konnten ausprobieren, was ihnen das Internet alles bieten kann. Der Erfolg war groß und die Begeisterung wurde immer größer. 13 der insgesamt 15 Teilnehmenden besitzen mittlerweile selbst ein Tablet bzw. einen PC. Wir wissen, dass sie fleißig daran arbeiten, mit Familienangehörigen darüber kommunizieren, Fotos und Filme ansehen, zu vielen Themen im Internet recherchieren usw.

Tabletschulung Anfang 2015(2)_klDer letzte Kurs fand von Februar bis April 2015 statt. Um eine effiziente Betreuung der sechs Teilnehmer mit drei Betreuern zu gewährleisten, wurde diesmal die Einweisung im Umgang mit den Tabletts nicht individuell durchgeführt, sondern man traf sich beinahe wöchentlich, um gemeinsam Probleme in der Bedienung des Tablets zu besprechen. Die Hubert-Sternberg-Schule stellte freundlicherweise einen Raum und den Internetzugang für den Kurs zur Verfügung.

Sowohl die jugendlichen Experten und „Betreuer“ als auch die interessierten Teilnehmer hatten viel Spaß an dem Kurs mit dem Ergebnis, dass drei der Teilnehmer sich ein Tablett gekauft haben, um die Vorzüge eines Tabletts auch weiterhin nutzen zu können. Die Teilnehmer waren voller Lob über die gute Unterweisung, das große Wissen und die nette Art der Jugendlichen.
Auch von den Verantwortlichen der Bürgerstiftung an dieser Stelle nochmals ein ganz großes Dankeschön an die Jugendlichen und an Herrn Becker, Rektor der Hubert-Sternberg-Schule.

Siehe auch

 

Wieslocher Blickwechsel

veröffentlicht: 18. Juni 2015, 2292 mal gelesen, keine Kommentare bisher

So heißt ein Fotoprojekt von Bürgerstiftung, Kunstkreis Südliche Bergstraße und Gerbersruhschule. Die großformatigen Fotos werden aus unterschiedlichen Blickwinkeln von unterschiedlichen Personen zeigen, wie unsere Stadt gesehen wird bzw. gesehen werden kann.

Plakat Wem gehört A3 akt„Wem gehört die Stadt“ das ist das Thema des Fotoprojektes „Wieslocher Blickwechsel“.
Jugendliche und Erwachsene sind dazu im Juni auf Fototour, um ihre Sicht auf unser Wiesloch mit ihren Kameras einzufangen. Oft genügt es, einfach den Blick zu wechseln, um Veränderungen anzustoßen, denn was wir sehen, das bestimmt unser Blickwinkel.

In großformatigen Plakaten im Format 3,50 x 2,00 Meter werden ausgewählte Fotos vom 8. bis zum 27. Juli 2015 auf dem Platz vor dem alten Bahnhof gegenüber der Stadtgalerie Wiesloch an Bauzäunen ausgestellt.

Eröffnet wird die Ausstellung dort am Do. 9. Juli 2015 um 18:00 Uhr vom Wieslocher Oberbürger­meister Franz Schaidhammer, Ursula Hanke vom Kunstkreis und Dr. Archim Heimann von der Bürger­stiftung.
Lena Staab führt in die Werke ein. Umrahmt wird die Veranstaltung durch Live-Musik und der Kunstperformance-Gruppe „Unfuk“.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Mehr dazu auf dem Forum Leben in Wiesloch.

 

 

sponsored by www.gsew.de | software WordPress(modifiziert) | Anmelden