logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung WieslochStiftungsarbeitMiteinander vor OrtBücherregalDas Freie Bücherregal im Eine-Welt-Kindergarten

Das Freie Bücherregal im Eine-Welt-Kindergarten

veröffentlicht: 20. April 2010, 4112 mal gelesen, Kommentare deaktiviert für Das Freie Bücherregal im Eine-Welt-Kindergarten

Wie das Bücherregal der Bürgerstiftung Wiesloch Nachwuchs bekommt.

Mit Liedern, vielen aufgeregten Kindern und Erwachsenen und einer Menge Büchern eröffneten die Erzieherinnen des Eine Welt Kindergartens und Jutta Werbelow-Jeschek am 15.4.2010 Punkt 12 Uhr das „Freie Bücherregal“.

Inspiriert durch das öffentliche Bücherregal der Bürgerstiftung Wiesloch, das auf dem Marktplatz steht, kam Frau Werbelow beim Durchsehen der Bücherregale ihrer Kinder die Idee zum „Freien Bücherregal“. Ein Regal für alle Kinder und Eltern des Kindergartens als Sammelplatz für Bücher, die den Besitzer, den Benutzer wechseln sollen. Bücher, die ausgelesen sind, denen manches Kind entwachsen ist, finden nun neue kleine Leser. Kinder und Eltern können hinbringen, mitnehmen, ausleihen, tauschen und auch einfach behalten. Die einen haben endlich wieder Platz im Regal, die anderen können ihres endlich füllen.

Die Leiterin des Eine Welt Kindergartens, Doris Mülbaier, und ihre Mitarbeiterinnen beteiligen sich begeistert an diesem Projekt. In die Lese- und vor allem die Sprachförderung wird im Eine Welt Kindergarten ohnehin viel Zeit und Arbeit investiert, und das „Freie Bücherregal“ passt gut ins Konzept. Alle Kinder sollen einen leichten und freien Zugang zu Büchern haben, vor Ort. Dank des Engagements einiger Eltern, die die Ankündigungen in ihre Muttersprache übersetzten, wurden alle Familien des Kindergartens auf Deutsch, Russisch, Albanisch und Türkisch eingeladen, das Regal mit Freude zu nutzen.

Pfarrer Gerhard Engelsberger von der Christusgemeinde, Rosemarie Stindl von der Bürgerstiftung Wiesloch und Renate Meny vom Kinderbuchladen Eulenspiegel wohnten der fröhlichen Eröffnung des „Freien Bücherregals“ bei und durften auch ihre Buchpräsente einräumen. Den Rest übernahmen die Kinder. Sie stellten rein, sie holten raus und dann gingen sie alle mit Buch und Buchstabenkeks nach Haus. Ein gelungener Start.

 

 

software WordPress(modifiziert) | Anmelden