logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung WieslochStiftungsarbeitKinder u. Jugend

Kunstworkshop vertreibt Ferienlangeweile

veröffentlicht: 23. August 2019, 24 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Foto der winkenden Kinder

Erfolgreicher Start des Sommerferienprojekts. Präsentation der Ergebnisse zeigt, wie Kinder durch ein abwechslungsreiches Angebot eine sinnvolle Ferienbeschäftigung und neue Freunde finden.

(weiterlesen…)

 

kidart Sommerwerkstatt: Ein Ferienkurs für Wieslocher Schüler der 3. und 4.Klassen

veröffentlicht: 15. August 2019, 108 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Bei der „kidart Sommerwerkstatt“ handelt es sich um einen Ferienkurs für Wieslocher Schülerinnen und Schüler der 3. und 4.Klassen, der noch bis zum 16.08.19 an der Maria-Sibylla-Merian-Schule stattfindet. Das Projekt wird finanziert von der „Stiftung Kinderland“, einer Unterstiftung der „Baden-Württemberg Stiftung“ sowie der Bürgerstiftung Wiesloch.

(weiterlesen…)

 

Glänzender Abschluss „Sprache sucht (T)Räume“

veröffentlicht: 26. Juni 2019, 331 mal gelesen, keine Kommentare bisher


Zum dritten und letzten Mal war der Gerbersruhpark die Kulisse für die Abschlussveranstaltung eines Sprach- und Kunst-Workshops der Pfingstferien. Gold stand diesmal im Mittelpunkt. (weiterlesen…)

 

Rechenpaten gesucht

veröffentlicht: 23. Juni 2019, 3012 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Zahlenfuchs

Haben Sie Interesse, unser Team zu unterstützen?

Mit farbigem Wasser, durchsichtigen Röhren und viel Geduld eines Rechenpaten lernen auch jene Erstklässler, die sich Mengen einfach nicht vorstellen können, wie man den Zehnerraum bezwingt.
Der Bedarf an dieser Unterstützung wächst. Deshalb möchten wir Sie schon jetzt bitten zu überlegen, ob Sie ab dem kommenden Schuljahr 2019/20 einem Kind der ersten Klasse die Angst vor Mathe nehmen wollen. Denn: wer den 10er-Raum verstanden hat, kommt besser mit den Zahlen zurecht.
Ihr Einsatz ist im zweiten Schulhalbjahr, also von Januar bis Juli. Ende November erhalten Interessenten eine kostenlose Einführung.
Falls Sie grundsätzlich Interesse haben, können Sie gleich nach den Sommerferien in eine Rechenpatenstunde hineinschnuppern. Melden Sie sich dazu bei Birgit Reimann-Groll unter 06222-386112.
Weitere Info zu unseren Patenprogrammen

 

Kinder-Leseclub in Frauenweiler

veröffentlicht: 6. April 2019, 396 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserer Bewerbung bei der Stiftung Lesen erfolgreich waren und nun einen Leseclub in Frauenweiler einrichten können, der im Herbst offiziell eröffnet wird. Wollen Sie mitmachen? Wir würden uns freuen.

Aus unterschiedlichen Gründen war es bisher nicht möglich, Lesepatenschaften an der Grundschule Frauenweiler zu etablieren. Als sich Projektleiterin Rosemarie Stindl und Rektorin Esther Kirsch darüber im Herbst austauschten, wurde klar, dass ein modifiziertes oder anderes Konzept für die Stadtteilkinder sinnvoller wäre. Als dann die Ausschreibung für einen Leseclub kam, war klar: „Das ist genau das, was wir brauchen.“ Denn für die Grundschulkinder ist die Stadtbibliothek zu weit weg, um sie allein zu erreichen, und bildungsorientierte, nicht-sportliche Angebote gibt es im Stadtteil nicht. „Wir möchten den Kindern Lust auf Lesen machen, damit sie später gern und häufig lesen. Denn Lesen ist eine Schlüsselkompetenz, die in allen Bereichen gebraucht wird“, betonen Kirsch und Stindl.
Die Mühe, die sich die beiden Damen beim Schreiben der 11-seitigen Bewerbung machten, wurde schließlich Mitte März 2019 mit einer Zusage belohnt.

Was ist ein Leseclub?
Ein Leseclub ist ein offenes betreutes Bildungsangebot für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren, das ohne Noten- und Leistungsdruck Lesemotivation und in der Folge Leselust der Kinder fördern soll, und zwar in einer angenehmen, außerunterrichtlichen Lernumgebung. Kinder mit unterschiedlich ausgeprägten Lesegewohnheiten sollen sich treffen. Sie lesen sich gegenseitig vor, sprechen über das Gelesene, basteln oder gehen auf andere Weise kreativ mit Büchern und Geschichten um. Auch andere Medien, z.B. E-Books, Bilderbuchkino, Tablet-PC) werden im Leseclub vorgestellt und benutzt. Bei all dem werden die Kinder von Erwachsenen betreut und behutsam angeleitet. Insbesondere den Kindern, die zu Hause wenig oder keine Unterstützung beim Umgang mit Lesestoff haben, tut dieses Format gut. Sie erfahren im Leseclub, dass Lesen viel mehr ist als ein Schulfach.
Die Stiftung Lesen stellt eine umfangreiche Medienausstattung zur Verfügung und sorgt für die Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Betreuer und Betreuerinnen.

Details zu unserem Leseclub
Unser Leseclub wird im evangelischen Gemeindehaus in Frauenweiler eingerichtet.
Er wird dienstags und donnerstags nachmittags angeboten (wahrscheinlich 14 – 15:30 Uhr).
Es ist ein offenes Angebot, d.h. die Kinder kommen freiwillig und es besteht keine regelmäßige Teilnahmepflicht.
Während der Öffnungszeiten sollen immer zwei Betreuer vor Ort sein.
Wir haben schon viele Ideen, möchten aber die Betreuer frühzeitig miteinbeziehen.
Für Planung, Organisation und Koordination ist Projektleiterin Rosemarie Stindl von der Bürgerstiftung Wiesloch federführend zuständig.

„Kultur macht stark“
Die Leseclubs sind eine bundesweite Initiative der Stiftung Lesen mit dem Motto „Mit Freu(n)den lesen“, die im Rahmen des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung stattfindet und finanziert wird.

Die lokalen Bündnispartner sind die Bürgerstiftung Wiesloch (Organisation, Umsetzung), die Grundschule Frauenweiler (Pädagogik, Umsetzung) und die evangelische Petrusgemeinde (Räumlichkeiten).

 

Rechenpatenschaften auch in Frauenweiler

veröffentlicht: 23. Februar 2019, 633 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Wasser macht Zahlen anschaulich

Wir freuen uns sehr, dass die Grundschule Frauenweiler sich nach einem Probelauf dazu entschlossen hat, dauerhaft unsere Rechenpatenschaften anzubieten. Rektorin Esther Kirsch war zum Ende des vorigen Schuljahres rundum begeistert, wie erfolgreich die Rechenpaten mit den Kindern arbeiteten und den Zahlenraum bis 10 vermittelten.

Mittlerweile beschäftigt sich der neunte Jahrgang von Rechenpatenkindern mit den Zahlen von 1 bis 10. Seit 2009 gibt es die „Zahlenfüchse“ in den beiden Grundschulen der Kernstadt, seit 2015 in Baiertal und seit letztem Jahr auch in Frauenweiler. Die Kinder werden in der ersten Klasse intensiv gefördert, so dass sie ein besseres Grundverständnis von Zahlen und Mengen bekommen und nicht frühzeitig den Anschluss in der Mathematik verpassen. Unsere Rechenpaten verwenden dazu didaktisch/ methodisch andere Zugänge zum Rechnen als im regulären Unterricht, in denen sie gezielt geschult werden. So ist das Interesse bei den Kindern deutlich höher, sich mit Zahlen zu beschäftigen (s. auch „Mathe-Liebespaare helfen beim Rechnen“).
Verstärkung willkommen
Das Team der Paten freut sich über Verstärkung im kommenden Schuljahr ab ca. November. Wer grundsätzlich Interesse am Engagement als Rechenpate oder –patin hat, kann gern schon jetzt Kontakt mit uns aufnehmen. Dann können Sie noch im laufenden Schuljahr in eine Patenstunde schnuppern und hautnah erleben, wie Ihr künftiges Engagement aussehen kann.

 

Streuobstspaß für drei Generationen

veröffentlicht: 18. Februar 2019, 514 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Der erste Tag unseres neuen Mehrgenerationenprojekts auf einer Streuobstwiese war ein voller Erfolg. 14 Kinder mit jeweils einer erwachsenen Begleitperson erlebten abwechslungsreiche Stunden mit einem Naturpädagogen.
Zum Auftakt des auf zehn Monate angelegten Projekts trafen sich am 16.02.19 erstmals die 5- bis 8-jährigen Kinder mit ihren Omas, Opas, Papas oder Mamas vor der Dorfscheuer Schatt­hausen.

Den Startschuss gab Edeltraut Schuckert, Projektleiterin und Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Wiesloch, zusammen mit Ronni Funk, der als Streuobstpädagoge das Projekt fachmännisch betreut. Unterstützt wird er von seiner Kollegin Natasha Lepp, die allerdings am ersten Tag nicht dabei sein konnte. Voller Erwartung und Tatendrang machte sich die Gruppe bei strahlendem Sonnen­schein mit allerlei Gartengerätschaften und ausreichend Proviant auf den kurzen Fußmarsch zur wunderschönen Streuobstwiese, die von der Familie Berberich zur Verfügung gestellt wird. Wie Ronni gleich zu Anfang betonte, sei der Schutz der Streuobstwiesen sehr wichtig, nicht nur für die Pflanzen, sondern auch für die Insekten und Vögel, denen die Wiesen als Lebensraum dienen. Und deswegen sei dieses Projekt so bedeutend.
(weiterlesen…)

 

Erfolgreiche Pilotphase

veröffentlicht: 15. Februar 2019, 604 mal gelesen, keine Kommentare bisher

„Schade, dass die AG schon vorbei ist. Sie hätte länger sein sollen.“
Mit solch einer überaus positiven Reaktion zum Ende der ersten AG „Politik unter Palmen“ hatten die Verant­wortlichen nicht gerechnet. Die Freude darüber war dementsprechend groß bei den Projektteammitgliedern Benjamin Hertlein (Leitung), Laura Bonaventura, Klaus Bühler, Kathrin Lehnert, Birgit Spazier und Rosemarie Stindl.

15 Wochen à 90 Minuten waren ursprünglich für die AG geplant, aber aufgrund von äußeren Zwängen wurden es nur 10 Wochen. Die waren aber sehr intensiv, und ganz offensichtlich gefielen sie den teilnehmenden Schülern und Schülerinnen ausnehmend gut. Das ist vor allem das Verdienst von Maike Neeb und Kübra Kocak. Die beiden Studentinnen der Pädagogischen Hochschule Heidelberg leiteten die AG sehr engagiert von Anfang November bis Mitte Februar. Dabei arbeiteten sie auf der Grundlage des im Vorfeld vom Projektteam erarbeiteten Konzepts, das als Einstieg das Planspiel „Politik unter Palmen“ vorgibt, dann jedoch viel Freiraum zur weiteren Durchführung der AG lässt. Sie gingen offen und ideenreich mit den Wünschen der AG-Mitglieder um. (weiterlesen…)

 

Ratssaal statt Palmen

veröffentlicht: 5. Februar 2019, 435 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Nicht unter Palmen sondern im Wieslocher Rathaus fand eine angeregte Gesprächsrunde der AG „Politik unter Palmen“ mit Oberbürgermeister Dirk Elkemann statt, dem Schirmherrn von „Du bist Demokratie!“.

Der Wieslocher Oberbürgermeister hieß die Teilnehmenden der ersten AG „Politik unter Palmen“ im Großen Ratssaal herzlich willkommen, lobte die Jugendlichen für ihr Interesse an Politik und die Projektteammitglieder der Bürgerstiftung Wiesloch für ihr Engagement. Er hatte sich am Nachmittag des 4. Februar 2019 eine ganze Stunde Zeit genommen, um Fragen zu beantworten und mit den jungen Leuten zu diskutieren.
Gut vorbereitet waren die 11 Schüler und Schülerinnen (leider waren zwei krank) und sehr neugierig. Man wollte zum einen eher Persönliches wissen: warum er OB geworden war, was wichtige Eigenschaften für den Beruf seien, welche Aufgaben er habe. Der OB gab freimütig zu „Ich bin nicht der geborene Redner. Aber man kann das ein Stück weit lernen.“ und er sei morgens „nicht bei den ersten morgens im Büro, aber dafür habe ich auch oft abends bis spät noch Termine.“
Zum anderen ging es um Wieslocher Themen wie die Fußgängerzone, der Leerstand in der Stadtgalerie, das Palatin, „die Bach“ in Baiertal. (weiterlesen…)

 

Grünes Klassenzimmer in Frauenweiler

veröffentlicht: 25. Januar 2019, 627 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Vorstandsmitglieder F. Schaidhammer und Dr. B. Martens-Aly bei der Feierstunde

Die Bürgerstiftung Wiesloch unterstützt gern Initiativen wie die des Freundeskreises der Grundschule Frauenweiler, wenn sie den Kindern das Lernen erleichtern und zur Bildung im weitesten Sinn beitragen.

Da das Platzangebot in der Schule sehr beengt ist, hatten Kollegium und Freundeskreis die Idee, Unterricht und Lernangebote auch nach draußen zu verlagern. Dazu wollte man einen Bauwagen anschaffen und um ihn herum ein lernförderliches Ambiente aufbauen.

Mittlerweile steht der Bauwagen, der als Materiallager dienen wird, zusammen mit zwei Sitzgruppen mit Platz für eine ganze Klasse auf dem Gelände.
In den kommenden Wochen werden die Kinder den noch eher schlichten grauen Bauwagen bunt bemalen (Skizzen haben sie im Kunstunterricht schon angefertigt). Und wenn das Wetter dann so richtig schön ist, soll das Grüne Klassenzimmer nicht nur für Unterricht sondern auch zum Vespern, Basteln und „Chillen“ genutzt werden. Der Aufenthalt im Freien mit entsprechenden pädagogischen Angeboten soll laut Rektorin Esther Kirsch dazu beitragen, dass im wahrsten Sinne des Wortes „Natur Wissen schafft“.

Wir haben dieses Vorhaben mit eine Betrag von 600 € finanziell gefördert.

 

 

software WordPress(modifiziert) | Anmelden