(TIM) Wie schon im vergangenen Jahr gab es auch 2022 das von der Bürgerstiftung organisierte Ferienprogramm „kidart“. Um mehr Kindern die Möglichkeit zu geben daran teilzunehmen, wurden aus dem zweiwöchigen Kurs vom Vorjahr zwei einwöchige Kurse, bei denen insgesamt 33 Kinder zwischen sieben und elf Jahren in Farben schwelgen und ihre Kreativität ausleben konnten.

Projektleiterinnen waren Constance Berger und Dana Kußmann. Die „Künstlergruppe“ sieht sich nicht nur als Team sondern als Familie, in der man Rücksicht aufeinander nimmt und jeder jedem hilft.

Beim Atelierbesuch der WieWo in der Maria-Sibylla-Merian-Grundschule waren einige gerade dabei, selbst gebastelte Hocker aus stabiler Pappe kunstvoll zu bemalen. Andere gestalteten aus ihren gemalten Bildern dreidimensionale Pop-Art Kunstwerke. Doch es wurde während der Woche nicht nur gemalt, sondern auch mit Gips, Pappe, Papier und Holz kreativ gearbeitet. Ein Schwerpunkt waren Buchstaben und Sprache. Die Chinesin Yihe Zang brachte ein Wörterbuch mit und zeigte die Schriftzeichen ihrer Muttersprache. Interessant waren dabei nicht nur die Formgebung, sondern auch die Bedeutungsvielfalt der einzelnen Zeichen.

Die malerischen und handwerklichen Fähigkeiten der Kinder sind ebenso unterschiedlich wie ihre Ideen. Da wurde geschnippelt, geklebt und gekleistert, genagelt, gefeilt und gebohrt. So hat ein Junge über eine Woche an einem Drachen gewerkelt, dessen Beine und Flügel beweglich sind. Zum Programm gehörte auch der morgendliche Gesprächskreis, außerdem wurde gereimt und getanzt. Ein besonderes Highlight war die Farbschlacht mit buntem Pulver. Insgesamt waren die beiden Wochen ein farbenfrohes Vergnügen, bei dem nicht nur die Kleidung sondern auch die Hände und manchmal die Nasenspitze einen Farbklecks abbekamen.

Gesponsert wurde das Ferienprogramm von der Bürgerstiftung Wiesloch, der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg und der Baden-Württemberg Stiftung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top