„Shared Reading in Wiesloch” ist eine lose Begegnungsform, die den Austausch mit anderen Menschen über Fragen des menschlichen Lebens mithilfe von Literatur unterstützt und so das Zusammenleben in Wiesloch fördert.

Shared Reading – Team der Leseleiterinnen und Leseleiter – v.l.n.r.: Gerhard König-Kurowski, Gudrun König, Christian Schick, Anna Franke, Anne Wettstein, Kerstin Jürgensen und Projektleiter Wolfgang Widder. Nicht auf dem Bild: Anke Wilm

“Shared Reading” befand sich im Jahr 2019 noch in der Pionier- und Aufbauphase. Es fanden zehn Abend-Veranstaltungen mit Geschichten und Gedichten in der Petrusgemeinde Wiesloch mit aufsummiert ca. 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, weitere sieben Abende bei der Buchhandlung Dörner mit insgesamt ca. 75 Gästen, je zwei Veranstaltungen im Rahmen der VHS ab 60 im “BÜTZ” (10 Teilnehmer) und im “Haus Kurpfalz” (hausintern; nachmittags; 28 Bewohner nahmen teil). Insgesamt kommen wir 2019 auf 21 Veranstaltungen mit ca. 225 Gästen.

Wichtigste Etappe war Anfang November die Teilnahme von drei weiteren Personen an einem dreitägigen Lese-Moderatoren-Workshop in Heidelberg. Die Workshop-Kosten für eine Teilnehmerin wurden von der Bürgerstiftung getragen, eine weitere wurde durch die Partnerschaft für Demokratie und die Petrusgemeinde Wiesloch finanziert. Es ist jetzt schon absehbar, dass dadurch die Zahl der in den Folgejahren durchführbaren Shared-Reading-Veranstaltungen wie geplant deutlich ansteigen kann und wird.

So sind etwa schon jetzt für die ersten Monate des Jahres 2020 neben den weiterlaufenden Veranstaltungen im “BÜTZ”, im “Haus Kurpfalz” und bei der Buchhandlung Dörner kleine Veranstaltungsserien im “Öffentlichen Wohnzimmer” und im “Eine-Welt-Familienzentrum” in Wiesloch und in der Stadtbücherei Walldorf geplant.

Scroll to Top