Aus der grauen Zone rund ums Jugendzentrum haben Jugendliche der Gerbersruhschule eine ansprechende Fläche mit viel Grün nach eigenen Plänen selbst gestaltet.

Der Internationale Bund als Betreiber des Jugendzentrums in Wiesloch hat im Rahmen der Kampagne „Natur in graue Zonen“ das fast komplett versiegelte Gelände begrünt. Bisher einzigartig in der vom Bundesministerium für Natur federführend geförderten Kampagne arbeiteten hier viele Institutionen in vorbildlicher Weise zusammen: die Stadt Wiesloch unterstützte durch den Bauhof bei der Entsiegelung und Beschaffung von Pflanzen, Schüler der Gerbersruhschule erarbeiteten in einem Workshop die Gestaltung und setzten sie mit Hacken, Schaufeln, Schweiß und Schwielen um, Schulleiterin Bärbel Kröhn begleitete das Projekt zusammen mit dem Techniklehrer Herrn Menzel und dem Berufslotsen Herrn Schönith, Anke Merk als Projektleiterin der Bürgerstiftung und Jindro Stehlik vom IB sorgten für die Verpflegung und die gesamte Organisation.

Einen detaillierten Bericht von der WILA-Projektleiterin Michaela Shields und weitere Fotos finden Sie auf der Seite des WILA Bonn.

Die Fotos von der Pflanzaktion finden Sie hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top