Wie jedes Jahr fand wieder am 4. Mai die Sitzung des Stiftungsforums der Bürgerstiftung Wiesloch statt. Dieses Mal gab es erstmals nach der Gründung vor drei Jahren Wahlen. Die Amtsperiode des Gründungsvorstands war zu Ende gegangen und Michael Sieber und Dr. Brigitta Martens-Aly schieden aus dem Vorstand aus.

Neuer Vorstand seit Mai 2009
H.Wimmer, A.Sonnenberg, R.Stindl, W.Lehner, J.Gradl
Die versammelten stimmberechtigten Stifter und Stifterinnen wählten Annegret Sonnenberg zur Vorsitzenden sowie Dr. Johann Gradl, Wolfgang Lehner, Rosemarie Stindl und Helmut Wimmer in den nunmehr erweiterten Vorstand.

Der bisherige Vorstand kann auf eine erfolgreiche Anfangsphase der Bürgerstiftung zurück blicken. Das vor drei Jahren gesteckte Ziel, das Stiftungskapital von 127.000 € zu verdoppeln, wurde mit dem aktuellen Stand von 290.000 € sogar übertroffen. Auch die Anzahl der Bürger, die der Stiftung Zustiftungen oder Spenden zukommen ließen, ist erfreulich hoch. Die Anzahl der stimmberechtigten Stifter (Stifter, die mindestens 1.000 € stiften) erhöhte sich von knapp 90 Gründungsstiftern auf nunmehr 122.

Das Jahresziel der noch bis 2010 laufenden Aktion „Aus 1 mach 2“ wurde für 2008 ebenfalls erreicht: die Bevölkerung stiftete und spendete rund 33.000 €, und der ebenso hohe Gegenbetrag geht zur Zeit von den unterstützenden Firmen ein.

Sowohl der scheidende Vorsitzende M. Sieber als auch Stiftungsratsvorsitzender Dr. Castellucci sprachen ihren Dank all jenen aus, die mit ihrem Engagement die Bürgerstiftung Wiesloch bisher unterstützt haben, insbesondere dem Steuerberater sowie den Wirtschaftsprüfern für die unentgeltliche Erstellung bzw. Prüfung der Jahresabschlüsse.

forum_altervorstand_kleinDie Stiftungsräte übergaben den bisherigen Vorstandsmitgliedern als Anerkennung drei Blumensträuße mit insgesamt 122 Elementen als Symbol für die 122 Stifter des Stiftungsforums; und weil Blumen vergehen, wird der Stiftungsrat noch einen Baum mit einer Plakette zu Ehren des Gründungsvorstands pflanzen.

Diese Aktion geht einher mit dem neuen Arbeitsschwerpunkt „Nachhaltigkeit“. Er passt gut zum ersten Nachhaltigkeitsbericht der Stadt Wiesloch und soll einige dort dargestellten Aspekte konkretisieren. Mit verschiedenen Projekten und Fördervorhaben möchte die Bürgerstiftung in den nächsten 1½ Jahren das Satzungsziel „Nachhaltigkeit“ in unterschiedlichen Lebensbereichen angehen. Auftakt ist am 16.6. um 19 Uhr mit einem öffentlichen Vortrag von Dr. Angelika Zahrnt im Alten Rathaus.

So unterschiedlich, wie die Fördermaßnahmen der Bürgerstiftung Wiesloch sind, so unterschiedlich waren auch die beiden musikalischen Beiträge, die das Stiftungsforum umrahmten. Zur Einstimmung vor Beginn der Sitzung spielte Johanna Roth Frühlingsmelodien am Klavier, und zum Schluss traten zwei junge Rapper aus dem von der Stiftung mitfinanzierten Come-Together-Projekt auf, die dem für sie bisher ungewohnten älteren Publikum mutig ihre eigenen Rap-Texte vorstellten und anschließend noch zu interessanten Gesprächen beim gemütlichen Ausklang des Abends beitrugen.

Vertreter von Come-Together nach dem Stiftungsforum im Gespräch mit OB Schaidhammer
Vertreter von Come-Together nach dem Stiftungsforum im Gespräch mit OB Schaidhammer
Scroll to Top