Die Bürgerstiftung Wiesloch bringt ein neues Projekt auf den Weg: Die Attraktivität der Innenstadt soll erhöht werden für mobilitätseingeschränkte Personen. Dazu zählen insbesondere RollstuhlfahrerInnen, NutzerInnen von Rollatoren, sehbehinderte Personen, aber auch Eltern mit Kinderwagen. Hindernisse, wie z. B. Bordsteinkanten, Treppen, Kopfsteinpflaster stellen beschwerliche, z.T. unüberwindliche Barrieren dar.

Projektleiterin Sandra Oswald, selbst Rollstuhlfahrerin, kennt die Problematik aus erster Hand und möchte daran etwas ändern: „Ich bin in Wiesloch aufgewachsen und kenne die Stadt als Fußgängerin. Heute sitze ich im Rollstuhl, und plötzlich stellt sich der Zugang der Innenstadt als äußerst beschwerlich dar.“

Sandra Oswald wird dabei unterstützt von Erika Schultze, Vorsitzende des Stadtseniorenrats Wiesloch und innerhalb der Bürgerstiftung an verschiedenen Stellen aktiv. Vertreterinnen und Vertreter des VdK Wiesloch und der Zeitschenker der Bürgerstiftung sind ebenfalls in das Projekt mit eingebunden.

Erika Schultze und Sandra Oswald

Das Ziel des Projekts ist es, Probleme zu erfassen und kreative Lösungen zu finden, um ein „Wiesloch für Alle“ zu ermöglichen.

Weitere interessierte Mitstreiter sind herzlich willkommen und können per E-Mail an wiesloch-fuer-alle@buergerstiftung-wiesloch.de Kontakt mit der Projektleitung aufnehmen. Das nächste Treffen der Projektgruppe findet am Freitag, den 22.10.2021, um 15 Uhr in der Geschäftsstelle der Bürgerstiftung Wiesloch in der Rathausgasse 1 statt. Um Anmeldung unter der o.a. E-Mail-Adresse wird gebeten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top