Am Samstag der letzten Schulwoche hatte die Bürgerstiftung Wiesloch erneut zum Streuobstwiesentag für Kinder mit Eltern oder Großeltern an der Dorfscheuer Schatthausen eingeladen. Edeltraut Schuckert, Vorstandspatin und Ideengeberin, konnte wieder zahlreiche Teilnehmer begrüßen.

Anders als bei den vorangegangenen Treffen ging es nicht zuerst auf die inzwischen heißgeliebte Streuobstwiese, sondern erst zu einem Imker. Denn schließlich sind Bienen für eine Streuobstwiese enorm wichtig. Dr. Christoph Aly nahm die Schar in Empfang und erklärte geduldig die Bedeutung der Bienen und der Pflanzen als deren Nahrung.

Beim Wildbienengarten hatte Christoph Aly einen Bienenstock aufgestellt, den die Kinder und Erwachsenen aus nächster Nähe erkunden durften. Gekonnt entnahm er die Waben aus dem Kasten und zeigte allen das kleine Wunderwerk der Bienen, das mit Blütenstaub, Honig und der jungen Brut gefüllt war. Eine beeindruckende Demonstration der Leistung dieser kleinen Insekten.

Zurück an der Dorfscheuer wurden dann gleich eigenhändig Insektenhotels gebastelt. Ronny Funk hatte sehr schöne Holzbausätze und Utensilien dafür bereitgestellt und stand mit Rat und Tat zur Seite. Hingebungsvoll wurde gebohrt, gehämmert und gewerkelt, um einen kleinen Beitrag zum Insektenschutz zu leisten. So durfte jeder sein fertig gebautes Insektenhotel für den eigenen Garten mitnehmen.

Gestärkt durch das mitgebrachte Picknick machten sich dann die Teilnehmer als Insektensucher auf den Weg. Mit Netzen, Köcher, Vergrößerungsgläser usw. ging es zur Streuobstwiese. Jedes Kind durchstreifte die Wiese mit seinem Fangnetz. Dann wurden die gefundenen Insekten von unserem Fachmann Tobias Lepp bestimmt. Meist waren es Grashüpfer. Aber wie viele verschiedene Arten es davon gab, das hätte niemand gedacht. In Glasröhrchen konnten die einzelnen Exemplare ausgiebig betrachtet werden.

Da waren z.B. Langfühlerheuschrecken wie die „Rösels Beißschrecke“ oder kleine Grashüpfer wie die „Rote Keulenschrecke“. Ja sogar  Männlein und Weiblein konnten unterschieden werden. Gerne hätten die Kinder ein paar mit nach Hause genommen und dort vorgeführt – aber zum Schluss wurden alle Insekten selbstverständlich wieder freigelassen.

Alle waren sich wieder einig: ein rundum gelungener Tag in und mit der Natur.

Dieses Mehrgenerationenprojekt wurde möglich gemacht durch großzügige finanzielle Unterstützung der Heidehof Stiftung, des Ehepaars Ziegler und des Golfclub Wiesloch Hohenhardter Hof e.V.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top