V.r.n.l.: Dr. Olivier Elmer, Franz Schaidhammer, Edeltraud Schuckert, Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr, Dr. Johann Gradl, Torsten und Tanja Fritz und Uwe Krüger

Mit Schaufeln und viel Engagement ging es am Mittwoch vergangener Woche zur Sache, als die Bäume aus der Silvesteraktion der Bürgerstiftung „Bäume statt Böller“, an der sich 47 Spenderinnen und Spender beteiligt hatten,  auf dem Gelände des PZN gepflanzt wurden. Zwar waren die Pflanzlöcher schon vorbereitet, aber 15 Jungbäume mussten eingegraben werden, da war doch etwas Muskelkraft gefordert. Unter Anleitung von Uwe Krüger, dem Leiter der Parkpflege, und seinem Team, griffen aus der Vorstandschaft der Bürgerstiftung auch  Edeltraud Schuckert, Dr. Johann Gradl, Franz Schaidhammer und Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr zur Schippe. Ebenfalls eifrig im Einsatz waren die Ideengeber der Aktion „Bäume statt Böller“ das Ehepaar Tanja und Torsten Fritz, sowie Dr. Olivier Elmer von der Geschäftsleitung des PZN.

Ursprünglich war geplant, dass aus der Aktion, statt Feuerwerkskörper zu kaufen Geld für Bäume zu spenden, ein „Sylvesterwäldchen“ werden sollte. Doch man hat sich umentschieden und jetzt bilden die 15 Kornelkirschen eine kleine Allee. Franz Schaidhammer dankte dem PZN, für die Kooperation, denn die Bäume müssen nicht nur gepflanzt sondern auch gepflegt werden. Dies ganz besonders in der Anwachsphase. Die Baumart habe man bewusst gewählt, da Kornelkirschen sehr früh im Jahr blühen und daher für Insekten eine willkommene Futterquelle sind. Auch Dr. Olivier Elmer freute sich über die Baumspende und die Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung, da es in puncto Artenschutz und Nachhaltigkeit viele Berührungspunkte gäbe. Als Anerkennung gab es für die Bürgerstiftung noch eine Urkunde.

Von der eingegangenen Spendensumme werden Anfang Dezember im Leimbachpark noch drei weitere Bäume gepflanzt, eine Elsbeere, eine Flaumeiche und eine Hainbuche. Auch in diesem Jahr soll die Aktion „Bäume statt Böller“ wiederholt werden. Dies verbunden mit der Hoffnung auf die Spendenfreudigkeit der Mitbürger, damit noch viele Bäume gepflanzt werden können und somit zur Klimaverbesserung, zum Artenschutz und auch zur Freude von Spaziergängern beigetragen wird.

(Text: Mit freundlicher Genehmigung von Irmgard Mittenzwey)

1 Kommentar zu „Baumallee statt Silvesterfeuerwerk: Pflanzaktion der Bürgerstiftung Wiesloch“

  1. Wettstein, Annemarie und Frank

    Ich finde das eine hervorragende Idee, da sie dazu beiträgt, Wiesloch noch schöner zu gestalten, den Insekten Nahrung liefert und durch den Wegfall von Böllern nicht nur Müll spart, sondern auch dem Klimawandel gut tun wird. Wir werden die Idee auch unterstützen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top