Wenn Dritt- und Viertklässler trotz Sommerferien und hohen Temperaturen über zwei Wochen hinweg freiwillig früh aufstehen und pünktlich um 9 Uhr in den Kunstraum einer Schule hüpfen, dann muss da etwas Besonderes passieren.

Insgesamt 16 kleine Kunstschaffende fanden sich regelmäßig in der kidart-Sommerwerkstatt ein, die erstmals im August 2019 von der Bürgerstiftung Wiesloch angeboten wurde.

Nach dem Motto „Macht, worauf ihr Lust habt“ leitete die Kunstpädagogin Constance Berger das Angebot mit ihrer jungen Assistentin Dana Kußmann. So konnten mit behutsamen Anleitungen ganz besondere Kunstobjekte geschaffen werden.

Laut ConstanceBerger „war fast alles erlaubt, was zu einem Kunstwerk werden konnte.“ Die Ergebnisse präsentierten die Kinder am letzten Workshop-Tag ihren Familien, dem Bürgerstiftungsvorstand, Bürgermeister Ludwig Sauer sowie der Presse.

Die Kinder hatten gemeinsam eine Geschichte erfunden, die sie mit vielen verschiedenen Werkstoffen und Techniken umsetzten und schließlich in 16 selbst hergestellten und individuell gestalteten Büchern auf Papier bannten. Bei der Präsentation fassten sie die Geschichte zusammen: Es ist eine Zeitreise mit selbstgebauten Zeitmaschinen, bei der etliches schief geht.

 „Es war echt toll, dass wir so viele unterschiedliche Sachen ausprobieren und machen konnten“, erzählte ein Junge begeistert. Der Höhepunkt war zweifelsohne, als eine große Leinwand für die Abschlusspräsentation mit Graffiti-Farben besprüht werden durfte.

Neben dem künstlerisch-handwerklichen Aspekt sollte der Workshop soziale Kompetenzen und das Miteinander von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund stärken sowie Potenziale aufzeigen und das Selbstwertgefühl der Kinder erhöhen. Das ist in besonderem Maße gelungen.

Und es wurden neue Freundschaften geschlossen, wie Leah und Miriam strahlend und Hand in Hand bestätigten: „Wir sind dicke Freundinnen geworden und wir treffen uns jetzt immer nachmittags.“

Scroll to Top