Gemeinsames Kochen von kostengünstigen, klimafreundlichen Köstlichkeiten als weiteres Erlebnis der Teilnehmer von „10 machen Ernst“

Ernährungsexpertin Schmidberger am klimafreundlichen Buffet
Ernährungsexpertin Schmidberger am klimafreundlichen Buffet
„Gaumen trifft Klima“ lässt sich die jüngste Aktion der Teilnehmer des Klimaschutz­projekts „10 machen Ernst“ der Bürgerstiftung Wiesloch umschreiben. Nachdem sie sich in den zurückliegenden Wochen durch Radtouren bei den Höfen und Hofläden der näheren Umgebung über regional und nicht-konventionell erzeugte Lebensmittel informiert hatten (siehe Bericht), widmeten sie sich am vergangenen Wochen­ende dem klimafreund­lichen Kochen.

Fazit: Köstlichkeiten können nicht nur klimafreundlich, sondern auch kostengünstig sein.

Die Grundlagen der Aktion, an der rund 25 Personen der beteiligten Haushalte teilnahmen, hatte Christa Schmidtberger gelegt. Sie steht dem Klimaschutzprojekt als eine von drei Experten kostenlos zur Verfügung und hatte bei Informations­abenden unter anderem auf Aspekte klima­freundlichen Kochens aufmerksam gemacht: mäßiger Fleischkonsum und unverarbeitete, saisonale und regionale Produkte (idealerweise aus ökologischem Anbau). Fleischreduktion bzw. -verzicht führt zu CO2-Einsparungen im Bereich Ernährung von bis zu 25 Prozent. Gemüse und Kartoffeln aus biologischem Anbau ermöglichen Einsparungen in gleicher Höhe. So ergibt sich beispielsweise für den jährlichen Durchschnitts­verbrauch von 144 Kilogramm Gemüse und Kartoffeln eine CO2-Ersparnis von 7,2 Kilogramm. Weitere Maßnahmen zu klimafreundlicher Ernährung können z.B. sein: Verzicht auf Tiefkühlung, Erledigung von Einkäufen ohne Auto, Vermeidung von Einweggläsern und Kunststoffverpackungen, Kompostierung von Küchenabfällen.

Köstlichkeiten auf dem Buffet
Köstlichkeiten auf dem Buffet
Wie vielfältig und köstlich das klima­freundliche Kochen sein kann, ließ sich am Aktionsabend auf dem großen Buffet der mitgebrachten oder vor Ort zubereiteten Speisen sehen und schmecken. Hier stand unter anderem folgendes zur Auswahl: Nudeln mit Roter Beete und Schafskäse, Kircherbsenklößchen auf Linsensalat, Couscoussalat, Parmigiana di melanzane, vegetarische Aufstriche (als Wurst- und Käsealternativen), Armer Ritter mit Weinsoße. Zur Abrundung wurden exquisite Weine angeboten – natürlich aus der Wieslocher Gegend.
Interessanterweise war das Buffet nicht nur klimafreundlich und köstlich, sondern auch kostengünstig – mehr dazu läßt sich bei der Autorin Rosa Wolf unter Arm aber Bio nachlesen, wo sich auch mehrere Rezepte finden.

Scroll to Top