Mit diesen Worten bestätigte Prof. Dr. Ingrid Dietrich, Leiterin des Lehrstuhls für Interkulturelle Pädagogik an der PH Heidelberg, wie wichtig das Engagement der Wieslocher Lesepatinnen und -paten in unserer multikulturellen Gemeinschaft ist.

Sie folgte der Einladung der Bürgerstiftung Wiesloch, ein spezielles Seminar zur Arbeit mit Migrantenkindern für die Lesepaten der Bürgerstiftung durchzuführen.

Für viele Kinder im Lesepatenprojekt der Bürgerstiftung Wiesloch ist Deutsch nicht die Muttersprache. Das ist eine große Herausforderung für die Kinder. Ihnen fehlen laut Prof. Dr. Dietrich bei Schuleintritt ca. 15.000 Stunden Sozialisierung in der deutschen Sprache gegenüber Gleichaltrigen, die in einem deutsch geprägten Umfeld aufgewachsen sind. Folglich ist das auch für die Lesepaten eine besondere Herausforderung, denn sie müssen diesen Kindern viel mehr erklären.

Das ist jedoch nur möglich, wenn der Blick für die Unterschiede geschärft ist und potentielle Verständnisschwierigkeiten sehr schnell erkannt werden.

Das Seminar trug mit vielen Beispielen dazu bei, dass die Patenstunden in Zukunft noch effektiver sein können.

Ein herzliches Dankeschön an das Hotel Mondial, das einen Seminarraum zur Verfügung stellte, und vor allem an die Lesepaten, die nicht nur regelmäßig die Patenstunden ehrenamtlich durchführen, sondern für das Seminar auch noch auf einen privaten Samstagnachmittag verzichteten.

Scroll to Top