Einladung zum aktiven Klimaschutz

Mit dem neuen Projekt „Klimaschutz konkret – 10 Familien machen Ernst“ betritt die Bürgerstiftung Wiesloch ein neues, hochaktuelles Themengebiet und wendet sich damit direkt an die Wieslocher Bürgerschaft. Es geht darum, im normalen privaten Leben aufzuspüren, wo die Spielräume sind, um die notwendige Verbesserung der persönlichen CO2-Bilanz zu erreichen.

Ein durchschnittlicher deutscher Mensch erzeugt gegenwärtig rund 10 Tonnen CO2 im Jahr – da ist natürlich interessant, wie die eigene Bilanz aussieht. Liege ich mit meinem jetzigen Lebensstil eigentlich über oder unter dem Durchschnitt?
Langfristig klimaverträglich ist es nach Expertenmeinung, wenn alle Menschen auf der Erde höchstens 2,8 Tonnen CO2 pro Jahr erzeugen – wie kann der persönliche Weg in diese Richtung aussehen, wenn man nicht nur auf Gesetzesvorgaben und den technischen Fortschritt warten will und zugleich auch weiterhin ein schönes Leben führen will?

Gemeinsam wollen wir viele Menschen anregen, den Klimaschutz konkret in Wiesloch anzupacken und darüber auch ins Gespräch zu kommen. In unserem Projekt werden sich 10 Haushalte aus Wiesloch engagieren und kompetent beraten lassen. Sie sollen ein Jahr lang auf ihre CO2-Bilanz achten und bereit sein, ihre Erfahrungen auf diesem Weg auch auszutauschen und darüber zu berichten.

Mitmachen werden Menschen in Wiesloch, die in verschiedenen Situationen wohnen, leben und arbeiten. Infrage kommen ebenso Single-Haushalte wie auch vielköpfige Familien, Mieter oder Eigentümer von Wohnungen oder Häusern, sowie Haushalte aller Einkommenssituationen, und solche, die bereits CO2-sparsam leben genauso wie solche, die damit erst beginnen wollen und dabei Unterstützung suchen.

Kompetente Beratung auf den unterschiedlichen Gebieten der CO2-Einsparung (Heizung, Strom, Förderprogramme, Mobilität, Ernährung und Konsum) organisiert die Bürgerstiftung Wiesloch für die teilnehmenden Haushalte. Innerhalb gewisser Grenzen können auch Investitionen in Energiespartechnik unterstützt werden.

Der Erfolg wird mit einem CO2-Rechner zu Beginn und zum Abschluss des Projektes ermittelt.

Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bereitschaft, sich aktiv mit dem Thema auseinander zu setzen, die Verbrauchsdaten offen zu legen, Neues auszuprobieren und sich auszutauschen über Erfolg oder Misserfolg der verfolgten Ziele. Der Zeitaufwand beträgt über ein Jahr verteilt etwa 5 Abende.

Projektstart ist September 2009; die Laufzeit beträgt ein Jahr, also bis September 2010.

Scroll to Top