logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung WieslochBenefizaktionen zugunsten der BürgerstiftungFrühere Benefizaktionen

Wieslocher Rechtsanwälte engagieren sich finanziell

veröffentlicht: 3. Februar 2018, 2842 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Ein weiterer branchenspezifischer Matching Fund wurde mit Beginn des Jahres 2017 abgeschlossen. Fünf in Wiesloch tätige Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen, die nicht genannt werden möchten, haben einen Matching Fund über drei Jahre und mit einer Gesamtsumme von 3.800 € zugesagt. Die erste Zuwendung daraus, die sich auf 2017 bezieht, wurde Anfang 2018 an uns überwiesen.
Ein herzliches Dankeschön den Anwälten und Anwältinnen sowie den Herren Zöller und Weimer für die Vermittlung.

 

Aufgeschlossen und kein Wolkenkuckucksheim

veröffentlicht: 8. Juli 2017, 4348 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Dieser Tage besuchte Professor Christian Pfeiffer, der bekannte Kriminologe und Mitinitiator der Bürgerstiftungsbewegung in Deutschland, die Bürgerstiftung Wiesloch. Bürgerstiftungsakteure aus unterschiedlichen Projekten sowie Spender und Stifter nahmen die Gelegenheit war, mit ihm und miteinander bei einem informellen Umtrunk ins Gespräch zu kommen.

Die aktuelle Ausstellung der Skulpturen von Daniel Wolf bot einen durchaus passenden Rahmen. Ihr Titel „Auf geschlossen“ passe wunderbar auf die Bürgerstiftung Wiesloch, sagte Vorstandsmitglied Rosemarie Stindl in ihrer Begrüßung: „Wir sind aufgeschlossen gegenüber Neuem und offen für gute Ideen aus der Bevölkerung, die wir versuchen umzusetzen. Wir haben Bereiche für ehrenamtliches Engagement aufgeschlossen und bieten Räume, wie sich Einzelne in der Gemeinschaft sinnstiftend betätigen können.“

Professor Pfeiffer griff in seiner Ansprache die Skulptur „Wolkenkuckucksheim“ heraus und erinnerte damit an die Anfänge der Bürgerstiftungen in Deutschland. So hatte man seine Idee der Mitmachstiftung für Jedermann zunächst bezeichnet. Das war Ansporn für ihn, zu beweisen, dass dem nicht so ist. Er gründete vor 21 Jahren die Bürgerstiftung Hannover und bereitete den Weg für mittlerweile über 300 solche Stiftungen mit Gütesiegel. Die Bürgerstiftung Wiesloch ist eine davon.

Spenden notwendiger denn je

Christian Pfeiffer lobte den Ideenreichtum und das große Engagement der Wieslocher Bürgerstiftung, für deren Gründung er beim Neujahrsempfang 2006 in einer mitreißenden Rede geworben hatte, und er machte Mut: „Die ersten zehn Jahre sind die schwierigsten – die haben Sie hervorragend gemeistert. Die erste Million ist die schwerste – auch das werden Sie schaffen.“

Angesichts der anhaltend niedrigen Zinsen bräuchten Bürgerstiftungen Spenden, so Pfeiffer. Diese seien laut Vorstandsmitglied Rosemarie Stindl in Wiesloch leider sehr rückläufig, so dass die Bürgerstiftung mittlerweile den größten Teil ihrer Förderausgaben durch gezieltes und zeitaufwändiges Einwerben zweck­gebundener Spenden und externer Fördermittel bestreiten müsse. Nur dadurch könne der Rahmen für das große Engagement der vielen Ehrenamtlichen gegeben werden. Spenden seien für den Fortbestand der wichtigen eigenen Maßnahmen sowie der finanziellen Unterstützung von Schulen, Vereinen usw. wichtiger denn je. Und jeder gespendete Euro werde hier vor Ort eingesetzt, transparent und zielgerichtet.

 

Friseure als Vorreiter

veröffentlicht: 5. Februar 2017, 4809 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Der erste branchenspezifische Matching Fund wurde erfolgreich beendet und bescherte der Bürgerstiftung eine schöne Überraschung. (Foto: Pfeifer)

Gemeinsam kann man bewegen, was einzelne nicht könnten – oder anders ausgedrückt: „warum sollen wenige viel zahlen, wenn viele mit weniger mehr zahlen können“. Mit dieser Idee brachte Jörg Fahn, Friseurmeister und Bürger­stifter in Wiesloch, 14 der 30 Wieslocher Friseure zusammen, die sich zutrauten, für drei Jahre die Bürgerstiftung Wiesloch mit einem gemeinsamen Matching Fund zu unterstützen. Mit einem Gesamtvolumen von 4.500 Euro wollten Sie von 2014 bis 2016 Spenden an die Bürgerstiftung verdoppeln. (weiterlesen…)

 

Bürgerbrunch zum Jubiläum

veröffentlicht: 7. August 2016, 6751 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Viele Gäste in sommerlicher Atmosphäre

Die Bürgerstiftung Wiesloch feierte ihr zehnjähriges Bestehen mit einem unprätentiösen sommer­lichen Bürgerbrunch mitten in Wiesloch, musikalisch begleitet von Stefan Zirkel und Christoph Engelsberger.

Das 10-jährige Jubiläum der Bürgerstiftung Wiesloch wurde am vergangenen Sonntag bei einem Bürgerbrunch locker und gutgelaunt auf dem Adenauerplatz begangen. Zu dem „Picknick an Tischen“ kamen über 190 Gratulanten, darunter auch OB Elkemann und Alt-OB Schaidhammer. Alle genossen das herrliche Wetter, viele gute Gespräche und die mitgebrachten Essensköstlichkeiten, die man sich rege gegenseitig anbot. Man saß unter schönen und angesichts der prallen Sonne höchst willkommenen Pavillonzelten an liebevoll dekorierten Tischen.

Stefan Zirkel
Stefan Zirkel

Zwischendurch wurden die Gäste von den beiden Überraschungsmusikern unterhalten: zunächst gab es von Stefan Zirkel eine knappe Stunde lang Songs aus 40 Jahren Musik­geschichte von den Beatles über Simon & Garfunkel bis zu den Eagles aber auch einige seiner eigenen Lieder. Später kam dann Christoph Engelsberger und begeisterte mit einer wunderbaren Mischung aus seinen allesamt selbst geschriebenen Liedern.

Um den logistischen Aufwand für die Gäste möglichst gering zu halten, wurden kalte Getränke und Kaffee vom Team des Vereins Hohenhardter 7 e.V. zu moderaten Preisen verkauft. Der Erlös kommt dem Dorfgemein­schaftshaus in Schatthausen zugute, das der Verein mit viel freiwilligem Einsatz aufbaut.

Vorstandsmitglieder begrüßen die Gäste
Vorstandsmitglieder begrüßen die Gäste

„Wir wollten keine steife Feierstunde, sondern gemäß dem Bürgerstiftungs­motto ‚miteinander – füreinander‘ mit netten Leuten unser Jubiläum begehen.“ So beschrieben die Verantwortlichen einen der Gründe, warum sie sich für das Format Bürgerbrunch entschieden hatten. Ein weiterer Grund war, dass nur durch die Tischreservierungen eine sinnvolle Planung möglich war. Hans Gradl und Edeltraut Schuckert, beide Vorstandsmitglieder und Brunch-Organisatoren, erklärten, dass durch die Tischgebühr die anfallenden Kosten gedeckt und somit keine Stiftungsmittel für das Fest verwendet wurden.

Wie Dr. Lars Castellucci, Stiftungsratsvorsitzender und Bundestags­abgeordneter, in seinem schriftlichen Grußwort ausführte: „Sie haben Ihr Essen alle selber mitgebracht und dafür auch noch Eintritt bezahlt. Eigentlich eine verrückte Idee und wenn sie nicht von der Bürgerstiftung käme, würde sie bestimmt nicht funktionieren. Jetzt könnte man denken, dass das Motto lautet ‚Wenn jeder (mit dem Essen) an sich denkt, ist an alle gedacht‘. Aber wir wissen ja: das Gegenteil ist der Fall. Alle bringen sich mit dem, was sie haben und geben wollen ein, für sich selbst und für andere – das ist das Motto der Stiftung: eben miteinander füreinander. Wenn das Auge also Richtung Nachbartisch schweift oder die Nase etwas vom anderen Ende des Platzes mitbekommt: Tauschen ist erwünscht, Fragen kostet nichts, Kennenlernen geht so von selbst. Wieder eine wirklich schöne Idee im zehnten Jubiläumsjahr.“

OB Elkemann war mit seiner Familie und Rathausmitarbeitern auch anwesend und betonte in seinem Grußwort, wie wichtig eine Institution wie die Bürgerstiftung Wiesloch sei. Auch Alt-OB Schaidhammer ließ es sich nicht nehmen, der Bürgerstiftung zu gratulieren, fiel doch die Gründung und das bisherige Wirken der Bürgerstiftung fast komplett in seine Amtszeit. „Damals gab es gerade mal 100 Bürgerstiftungen in Deutschland, und keiner konnte sich vorstellen, was für eine Erfolgsstory das in Wiesloch werden würde.“

Spaß für die Kinder
Spaß für die Kinder

Die Bürgerstiftung dankt der Augustinus-Gemeinde für die Überlassung des Gemeindehauses samt Pavillons und Sonnenschirmen, dem Winzerkeller Wiesloch für die Bereitstellung von Tischen und Bänken sowie dem Kinderschutzbund Wiesloch für die Kinderbetreuung.

Impressionen auf Lokalmatador

 

Gemeinsam für die gute Sache

veröffentlicht: 24. Februar 2015, 9553 mal gelesen, keine Kommentare bisher

14 Frisöre (Foto: H.Pfeifer) engagieren sich gemeinsam und übergaben dieser Tage 1.687 € an die Bürger­stiftung. Sie hoffen, mit diesem berufs­gruppen­spezifischen Matching Fund ein Vorbild für andere Branchen zu werden.

Das Foto (Helmut Pfeifer) zeigt die teilnehmenden Frisöre:
Fahn Haarstudio (Inh. Jörg Fahn), Hairsisters Sandra und Simone (Inh. Sandra Baumann und Simone Kuehner), Frisör Cut&Color (Inh. Simone und Dirk Schütz), Friseursalon Monika Münch, Leonarda (Inh. Leonarda Novy), Gülli Vieweg Coiffeur, Hair Heidi’s Life Style Friseur (Inh. Heidi Schmitz), Haargenau (Inh. Jeanette Schweikert), Friseur Schnittzone (Inh. Corinna Polichronopoulos), Der Frisör Kuhn (Inh. Dietmar Kuhn) und Sahin Hair Care (Inh. Emine Sahin Öztürk) sowie die Vorstände der Bürger­stiftung.
Intercoiffeur Izzo, Silkes HaarLaden (Inh. Silke Kronauer) und Apart Frisörsalon (Inh. Birgül Kaya) waren beim Fototermin leider verhindert. (weiterlesen…)

 

Frisöre zeigen soziale Verantwortung

veröffentlicht: 9. Mai 2014, 4068 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Eine Berufsgruppe engagiert sich in einem Matching Fund zugunsten der Bürgerstiftung.
Bereits 14 Frisöre folgen der Idee von Jörg Fahn, gemeinsam die Bürgerstiftung mit einem Matching Fund zu unterstützen. (weiterlesen…)

 

Erfolgreicher Abschluss des Matching Fund 2011 – 2013

veröffentlicht: 7. Mai 2014, 4611 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die zweite Auflage von “Aus 1 mach 2“ wurde Anfang 2014 nach Eingang der letzten Zahlung erfolgreich abgeschlossen. Firmen machen ihr soziales Engagement damit sichtbar.

Motiv
2011 hatten sich fünf Unternehmen verpflichtet, über drei Jahre hinweg bis zu einer festgelegten Höchstgrenze jeden Euro zu verdoppeln, den die Bürgerstiftung Wiesloch aus der Wieslocher Bevölkerung als Zustiftung oder Spende erhielt. An diesem sog. Matching Fund nahmen die Sparkasse Heidelberg, die Volksbank Kraichgau, das Haarstudio Fahn und SAP AG jeweils drei Jahre teil, MLP AG stieg nach zwei Jahren vorzeitig aus. Gemeinsam brachten die Unternehmen 50.000 € in das Stiftungskapital ein. (weiterlesen…)

 

Von schlummernden und aufgeweckten Schätzen

veröffentlicht: 21. Dezember 2013, 17908 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Schätze 2013

Am ersten Dezembersamstag 2013 bot die Bürgerstiftung Wiesloch zum zweiten Mal „Schlummernde Schätze“ zum Verkauf an. Das Ziel, mit dem Erlös im Sommer „Singen im Park“ zu finanzieren, wurde erreicht.
Leider fiel der Erlös nicht so hoch aus wie vor zwei Jahren, als die Aktion ein großer Erfolg war. Da seither mehrfach nach einer Neuauflage gefragt wurden, hatten sich die Verantwortlichen wieder dazu entschlossen. (weiterlesen…)

 

Bürger bewegen – Deutschlandtour von Professor Pfeiffer

veröffentlicht: 8. Juni 2012, 8301 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Auf dem Weg in die Innenstadt

Professor Christian Pfeiffer radelte für die Idee der Bürgerstiftungen

Professor Christian Pfeiffer, Jurist, berühmter Kriminologe und ehemaliger Justizminister Niedersachsens, radelte fünf Wochen lang längs durch Deutschland, um für die Bürgerstiftungen der Bundesrepublik zu werben. Er gründete 1997 die erste deutsche Bürgerstiftung in Hannover. Mittlerweile gibt es mehr als 320 Bürgerstiftungen. Viele Wieslocher und Wieslocherinnen erinnern sich noch gern an den Neujahrsempfang 2006 der Stadt, als Professor Pfeiffer in einer flammenden Rede für die Idee der Bürgerstiftungen warb und so half, unsere Bürgerstiftung aus der Taufe zu heben.

Begrüßung vor dem Rathaus
Begrüßung vor dem Rathaus

Die Bürgerstiftung ist aus Wiesloch nicht mehr wegzudenken, ohne sie gäbe es vieles nicht – vom Tafelladen und dem Bücherregal über die Lese- und Rechen­patenschaften bis hin zu den beiden Umweltprojekten und neuerdings das Genera­tionenprojekt „Pluspunkt Alter“.

Doch das Stiftungskapital ist noch nicht so hoch, dass die Zinseinnahmen ausreichen, um die laufenden Programme und geplanten Aktivitäten verlässlich zu finanzieren. Die Bürger­stiftung Wiesloch braucht deshalb dringend Zustiftungen.

Die Gremien der hiesigen Bürgerstiftung sind sehr dankbar, dass Professor Pfeiffer auf seiner Deutschlandtour auch einen Zwischenstopp in Wiesloch machte. Er zog damit die Aufmerksamkeit der Bevölkerung in ganz besonderer Weise auf die Bürgerstiftung.

Weitere Informationen

Lesen Sie den RNZ-Bericht zur Radtour-Zwischenstation Prof. Pfeiffers in Wiesloch.

Info zur gesamten Tour finden Sie hier.

Hintergrundinformationen und zusätzliches Material von Prof. Pfeiffer:

 

Viele Schätze fanden neues Zuhause

veröffentlicht: 8. November 2011, 3039 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Andrang bei den SchätzenAm traditionellen Rosensamstag der Wieslocher Werbegemeinschaft war diesmal auch die Bürgerstiftung Wiesloch mit von der Partie und nutzte, in Ab­sprache mit den Einzelhändlern, den Tag für ihre Verkaufsaktion „Schlummernder Schätze“. Im Foyer des Rathauses waren die Schätze geschmack­voll und ansprechend präsentiert. Es waren Gemälde, Schmuck, Uhren und wertvolles Porzellan, die der Bürgerstiftung im Vorfeld zum Verkauf zur Verfügung gestellt wurden. Aus dem Verkaufserlös will die Bürgerstiftung ihr Projekt „Rechenpaten“ ein weiteres Jahr finanzieren. (weiterlesen…)

 

 

software WordPress(modifiziert) | Anmelden