Die Bürgerstiftung Wiesloch hat anlässlich des Tags der Bürgerstiftungen am 1. Oktober 2007 das Gütesiegel des Arbeitskreises Bürgerstiftungen im Bundesverband Deutscher Stiftungen erhalten.

Rosi Stindl, Mitglied im Vorstand, nahm die Urkunde von Nikolaus Turner, dem Leiter des Arbeitskreises, in Siegen entgegen.

Der Bundesverband vergibt das Gütesiegel jeweils für zwei Jahre. Eine Jury prüft kritisch, ob die Bürgerstiftungen 10 Merkmale erfüllen, insbesondere ob sie

  • verschiedene Zwecke in einem breiten Spektrum des städtischen Lebens verfolgen,
  • transparent arbeiten (z.B. mehrere Gremien, Partizipation der Bürger),
  • eine ausgeprägte Öffentlichkeitsarbeit betreiben (z.B. durch aktuelle Homepage, regelmäßige Presseberichte, Präsenz im öffentlichen Raum),
  • unabhängig sind von politischen Parteien, Unternehmen, Banken, Konfessionen und einzelnen Stiftern,
  • nach kontinuierlicher Vergrößerung des Stiftungskapitals streben
  • weitestgehend von bürgerschaftlichem Engagement getragen sind und vorwiegend Ehrenamtliche einsetzen.

Derzeit haben 133 Bürgerstiftungen das Gütesiegel des Bundesverbands inne. Das Gütesiegel wurde erstmals im Jahr 2002 vergeben und ist im Stiftungssektor bisher einmalig. Es orientiert sich an dem amerikanischen Modell der „Community Foundation“.

Scroll to Top