Trotz einiger Konkurrenzveranstaltungen fand sich am Abend des 13. Juli 2008 gut eine halbe Hundertschaft Gäste ein, um dem Wieslocher Bücherregal zum 1-jährigen Geburtstag zu gratulieren.
Seit das Regal vor einem Jahr von der Bürgerstiftung Wiesloch und der Stadt Wiesloch aufgestellt wurde, ist es zu einer festen Wieslocher Einrichtung geworden. Pro Tag werden rund 100 Bücher ausgetauscht, und man kann zu allen Tages- und auch einigen Nachtzeiten dort Leute beim Stöbern und Schmökern antreffen. Neuerdings hat das Regal sogar eine eigene E-Mail-Adresse (buecherregal.wiesloch(at)gmail.com ).

Arndt Jacobi, der zusammen mit seiner Frau die Idee zum Bücherregal hatte, führte durch das kleine Geburtstagsprogramm:

Die Kinderautoren der Pestalozzi-Schule lesen Auszuege aus ihrem BuchDas erste Geburtstagsgeschenk bestand aus einem Beitrag von Schülern der Pestalozzi-Schule Baiertal, die mit verteilten Rollen Abschnitte aus einem Buch vorlasen, das sie gerade selbst schreiben. Es geht dabei um geheimnisvolle Vorgänge im Zusammenhang mit einem goldenen Schlüssel und dem Gauangelbach.

Anschließend stellten drei Gäste sehr unterschiedliche Bücher vor und machten so den Anwesenden Lust auf Urlaubslektüre aus dem Bücherregal:
Planet der Habenichtse von Ursula Le Guin, ein utopischer SF-Roman um einen anarchistischen Planeten, ein Klassiker aus den 70er Jahren
Die Bucht von James A. Michener, die Geschichte der Chesapeake Bay in Amerika
Der Klimawandel: Diagnose, Prognose, Therapie von S. Rahmstorf und H.-J. Schellnhuber, ein kurzer Abriss der wesentlichen bekannten Fakten zum aktuellen Thema
Kleine Geschichte der Kurpfalz, die Geschichte der Kurpfalz vom frühen Mittelalter bis zu deren Ende 1803, von Armin Kohnle, einem Heidelberger Geschichtsprofessor

Improtheater Die Salonloewen Den krönenden Abschluss bildete die Wieslocher Impro-Theatergruppe Die SalonLöwen. Das Bücherregal stiftete hierzu Sätze aus seinen Büchern, z.B. „Wo ist denn eigentlich Junior“, an denen die Theatergruppe ihre Szenen festmachte. Highlight war das Interview mit der „dreiköpfigen Autorin“ des Buches Morgen werde ich schlank sein.

Zum Ausklang unterhielten sich die Gäste bei mitgebrachten Getränken und Gebäck noch ausgiebig und nicht nur über literarische Themen.

Das Bücherregal und die Bürgerstiftung Wiesloch bedanken sich herzlich bei allen Gästen und Gratulanten und allen, die sich am Regal erfreuen und sich darum kümmern!

Scroll to Top