logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung WieslochStiftungsarbeitKinder & JugendlicheLeseclub Frauenweiler

Lesestoff statt Leseclub für Frauenweiler Grundschüler

veröffentlicht: 15. Juni 2020, 586 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Mit diesem liebevoll gestalteten Aufsteller werden die Frauenweiler Grundschüler ab sofort immer dienstags in der neuen Leseclub-Bücherei willkommen geheißen.

Da der Frauenweiler Leseclub bis auf weiteres aufgrund der Corona-Einschränkungen geschlossen bleiben muss, bieten wir nun den Kindern der Grundschule Frauenweiler an, Leseclubbücher auszuleihen. Im Leseclubraum gibt es eine Vielzahl von wunderbaren Büchern und Zeitschriften, die seit März leider ungenutzt bleiben mussten.

Die dürfen die Grundschüler nun für die Lektüre zu Hause ausleihen. So können sich die Kleinen selbstständig in unmittelbarer Nähe zur Schule Lesestoff besorgen und sind nicht für den weiten Weg zur Stadtbibliothek auf ihre Eltern angewiesen.

Dieses neue Angebot haben drei Leseclubbetreuerinnen, die nicht unmittelbar zu Corona-Risikogruppen gehören, in Absprache mit der Rektorin der Grundschule erarbeitet, inklusive eines umfassenden Hygienekonzepts.

Die Ausleihe wird von ehrenamtlichen Personen der Bürgerstiftung Wiesloch durchgeführt, die alle eine entsprechende Einweisung erhielten.

Die „Leseclub-Bücherei“ ist jeden Dienstag von 14 bis 15 Uhr geöffnet und befindet sich im Untergeschoss des evangelischen Gemeindehauses Frauenweiler. Dieses kostenlose

Angebot wird es mindestens bis zu den Sommerferien geben.

Der Leseclub ist ein kostenloses Angebot, das von der Bürgerstiftung Wiesloch zusammen mit der Stiftung Lesen im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ eingerichtet und betrieben wird.

 

Reges Treiben im neuen Leseclub

veröffentlicht: 25. November 2019, 1027 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Zwei Monate ist der Leseclub Frauenweiler nun in Betrieb. Von Anfang an wird er sehr gut besucht und zeigt, dass es einen großen Bedarf an solch einem Angebot gibt. Eine Trennung in zwei Gruppen wurde nötig.

Vor dem ersten Clubnachmittag waren die Projektleitung und die Betreuerinnen sehr gespannt, ob überhaupt interessierte Kinder kommen würden. Groß war dann die Überraschung, als 16 Kinder auftauchten. Diese Zahl steigerte sich in der Folgewoche beträchtlich und blieb bisher konstant hoch. „Die Kinder sind aufgeschlossen und machen gut mit. Aber in solch einem Gewusel können wir unserem Auftrag aus dem Förderprogramm nicht mehr gerecht werden“ fasst Projektleiterin Rosemarie Stindl die Situation zusammen.

Laut Vorgaben soll in den Leseclubs gemeinsam gelesen und kreativ mit Büchern und Geschichten umgegangen werden. Um sinnvoll in die Welt der Bücher abzutauchen, sind große Gruppen mit Kindern aus einem sehr breiten Altersspektrum mit sehr unterschiedlichem Wissensstand nicht gut geeignet – das macht die Erfahrung aus den letzten Wochen deutlich.
So hat sich das Betreuerinnenteam entschlossen, die Kinder altersmäßig auf die beiden wöchentlichen Clubtage aufzuteilen.

Neue Gruppenaufteilung

Ab Dezember 2019 wird sich das Leseclub-Angebot dienstags an Kinder aus den Klassenstufen 3 und höher richten. Donnerstags liegt das Hauptaugenmerk der Angebote auf den Klassenstufen 1 und 2.

Vielfältige Themen

Mittlerweile ist den Kindern klar geworden, dass der Leseclub nicht einfach „ein Freizeittreff“ ist, bei dem man andere trifft und dann machen kann, was mal will. Vielmehr steht jeder Clubnachmittag unter einem Thema, zu dem es unterschiedliche, bildungsorientierte Aktivitäten gibt. Insbesondere geht es um die geschriebene Sprache, und alles hat irgendwie mit Lesen zu tun. Es geht um Wörter erkennen, den Sichtwortschatz trainieren, assoziieren, selbst lesen und anderen davon berichten, Lesespiele machen u.v.m.

Weil man jedoch nicht eineinhalb Stunden lang nur mit dem Kopf arbeiten kann, werden passende Bewegungsspiele oder Basteleien gemacht (wofür man natürlich zuerst die Anleitungen lesen muss), und ab und zu gibt es eine besondere Attraktion, wie z.B. Anfang November, als es mehrfach Hundebesuch gab. Hund und Frauchen sind speziell ausgebildet; die Kinder erfuhren ganz besonders viel über Hunde und durften das Gelernte gleich ausprobieren.

Die Themen waren bisher von der Jahreszeit geprägt. So gab es Lesetexte, das ein oder andere Quizz und Basteleien zu Tieren, die Winterschlaf halten; Fledermausmasken und die dazugehörige Hintergrundinformation gab es zu Halloween; warum der Herbst die Drachenzeit ist, erarbeiteten sich die Kinder, bevor sie selbst kleine Drachen herstellten; die neuen Bezüge für die Sofakissen im Clubraum durften die Kinder mit Buchstabenstempeln bunt verzieren und lernten dabei alles über Baumwolle.

Dank an alle Unterstützer

Weil der Leseclub ohne die Hilfe vieler Unterstützer nicht möglich wäre, malten die Kinder in einer Clubstunde große Buchstaben für ein Foto, das an die Unterstützer geschickt wurde.

 

Eröffnung des Kinder-Leseclubs Frauenweiler

veröffentlicht: 7. Oktober 2019, 814 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Dank der Bürgerstiftung Wiesloch gibt es nun ein weiteres attraktives Angebot für Kinder in der Stadt – der Leseclub Frauenweiler wurde eröffnet und stellte sich fast 30 Kindern und deren Eltern vor.

„Alleine lesen macht keinen Spaß“ zitierte Projektleiterin Rosemarie Stindl von der Bürgerstiftung Wiesloch in ihrer Begrüßung einen Drittklässler. Der neue Leseclub soll hier Abhilfe schaffen. „Kinder unterschiedlichen Alters und mit unterschiedlich ausgeprägten Lesegewohnheiten sollen sich hier treffen“. Ziel des Leseclub ist es, Schülerinnen und Schülern zu zeigen, dass Lesen Freude macht, bildet und verbindet. Stindl weiter: „Sie lesen sich gegenseitig vor und sprechen über das Gelesene. Außerdem überlegen die Kinder, wie sie kreativ mit Büchern und Geschichten umgehen können. Alle bringen sich ein, malen, basteln, singen oder machen Bewegungsspiele. So tauchen wir in unserem Leseclub ganz in die Welt der Bücher ab.“

Der Leseclub findet dienstags und donnerstags jeweils von 14 bis 15:30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Frauenweiler statt, in unmittelbarer Nähe zur Grundschule. Er steht allen Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahre offen und ist kostenlos. Die Kinder werden von entsprechend geschulten Erwachsenen ehrenamtlich betreut. Insgesamt zehn Betreuerinnen wechseln sich in den Clubstunden ab.

So zeigte sich auch Dr. Johann Gradl, Vorsitzender der Bürgerstiftung Wiesloch, hoch erfreut und dankbar über den engagierten Einsatz der Ehrenamtlichen. Er dankte der Stiftung Lesen, von der die Bürgerstiftung nun über einen Zeitraum von drei Jahren umfangreiche Medienpakete und spezielle Möbel für die Ausstattung des Leseclubs erhält. Darüber hinaus bedankte er sich herzlich bei der Stiftung fair chance for children, durch deren finanzielle Unterstützung noch weitere wichtige Dinge angeschafft werden konnten, sowie bei der Petrusgemeinde, von der der Raum im Untergeschoss des Gemeindehauses angemietet werden konnte.

Projektpartner der Bürgerstiftung ist die Grundschule Frauenweiler, deren Rektorin Esther Kirsch die Bürgerstiftung bei der Bewerbung und Vorbereitung des Leseclubs engagiert unterstützt hat. Sie freut sich besonders, dass es nun „in Frauenweiler ein tolles bildungsorientiertes Freizeitangebot für Kinder gibt, das selbstverständlich alles Kindern der Stadt zur Verfügung steht“.

Dass es sich beim neuen Leseclub um etwas Besonderes handelt, erkannten die Kinder sofort an „den vielen wichtigen Leuten, die was sagen.“ So gab es auch Grußworte von Oberbürgermeister Dirk Elkemann und Stefan Seewöster, Gemeinderatsmitglied und Vorsitzender des Stadtteilvereins Frauenweiler. Beide lobten das Engagement und die guten Ideen der Bürgerstiftung, die es immer wieder schafft, die Stadt nachhaltig und zielgerichtet zu bereichern.

Die Reden waren – sehr zur Freude der Kinder – kurz und prägnant, so dass schon nach 15 Minuten der Leseclub offiziell seiner Bestimmung übergeben werden konnte. Ganz stilecht zerschnitten einige Kinder zusammen mit den Ehrengästen das blaue Band, das bis dahin noch den Eingang versperrte. In den folgenden zwei Stunden zeigten die Leseclub-Betreuerinnen an verschiedenen Stationen, was künftig in den Leseclubstunden gemacht werden kann. Die leuchtenden Kinderaugen, das gebannte Zuhören bei einer Erzählung, der Eifer bei Lesespielen und beim Basteln überzeugten die anwesenden Erwachsenen, dass „solch ein Angebot sowohl den Leseratten als auch den Lesemuffeln einen besonderen Zugang zum Lesen eröffnet.“ Ob Romane, sehr hochwertige Sachbücher, Zeitschriften, Lesespiele oder Hörbücher – die Ausstattung garantiert vielfältige Möglichkeiten für die Clubstunden.

Die Leseclubs sind eine bundesweite Initiative der Stiftung Lesen und stehen unter dem Motto „Mit Freu(n)den lesen“. Sie sollen zum Lesen motivieren und das Lesen fördern, indem Kinder in ihrer Freizeit und ganz ohne Notendruck mit Texten umzugehen lernen. Das Konzept macht sich dabei den sogenannten „Peer-Group-Effekt“ zunutze, da es den Kindern Raum bietet, sich gegenseitig zu unterstützen und zum regelmäßigen Lesen zu motivieren. Finanziert werden die Leseclubs aus Mitteln des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

 

Einladung zur Eröffnung des Kinder-Leseclubs Frauenweiler

veröffentlicht: 12. September 2019, 1253 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Am Samstag, dem 28.09.2019, stellt die Bürgerstiftung Wiesloch von 10 bis 12 Uhr den Leseclub Frauenweiler vor. Kinder von 6 bis 12 Jahren und deren Eltern sind herzlich ins Gemeindehaus Frauenweiler, Alte Bruchsaler Straße 34 (Ecke Zeisigweg) eingeladen. Sie können sich unverbindlich informieren, was Sie bei diesem neuen kostenlosen Angebot erwartet.

Der Leseclub will mit einem vielfältigen Freizeitprogramm Freude am Lesen vermitteln. Gemeinsam lesen, spielen, Bücher kennenlernen, dazu basteln – das und vieles mehr machen die Kinder regelmäßig im Leseclub. Eine kleine Auswahl künftiger Aktivitäten dürfen die Kinder am Tag der Eröffnung ausprobieren, und sie können die ehrenamtlichen Betreuerinnen kennenlernen.

Der Leseclub Frauenweiler wird unter Beisein von Vertretern der Stadtverwaltung sowie der Bündnispartner Bürgerstiftung Wiesloch, Grundschule Frauenweiler und Kirchengemeinde St. Petrus feierlich eröffnet. Ab der Folgewoche findet er als offenes Angebot, ohne regelmäßige Anwesenheitspflicht, im Gemeindehaus Frauenweiler dienstags und donnerstags jeweils von 14 bis 15:30 Uhr statt.

Die Leseclubs sind eine bundesweite Initiative der Stiftung Lesen und stehen unter dem Motto „Mit Freu(n)den lesen“. In den Leseclubs erhalten die Kinder besonders niederschwellige Zugänge zum Lesen und können in ihrer Freizeit und ganz ohne Notendruck ihre Lesemotivation steigern.

Das Konzept macht sich dabei den sogenannten „Peer-Group-Effekt“ zunutze, da es den Kindern Raum bietet, sich gegenseitig zu unterstützen und zum regelmäßigen Lesen zu motivieren. Finanziert werden die Leseclubs aus Mitteln des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Kinder-Leseclub in Frauenweiler

veröffentlicht: 6. April 2019, 1446 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserer Bewerbung bei der Stiftung Lesen erfolgreich waren und nun einen Leseclub in Frauenweiler einrichten können, der im Herbst offiziell eröffnet wird. Wollen Sie mitmachen? Wir würden uns freuen.

Aus unterschiedlichen Gründen war es bisher nicht möglich, Lesepatenschaften an der Grundschule Frauenweiler zu etablieren. Als sich Projektleiterin Rosemarie Stindl und Rektorin Esther Kirsch darüber im Herbst austauschten, wurde klar, dass ein modifiziertes oder anderes Konzept für die Stadtteilkinder sinnvoller wäre.

Als dann die Ausschreibung für einen Leseclub kam, war klar: „Das ist genau das, was wir brauchen.“ Denn für die Grundschulkinder ist die Stadtbibliothek zu weit weg, um sie allein zu erreichen, und bildungsorientierte, nicht-sportliche Angebote gibt es im Stadtteil nicht.

„Wir möchten den Kindern Lust auf Lesen machen, damit sie später gern und häufig lesen. Denn Lesen ist eine Schlüsselkompetenz, die in allen Bereichen gebraucht wird“, betonen Kirsch und Stindl.

Die Mühe, die sich die beiden Damen beim Schreiben der 11-seitigen Bewerbung machten, wurde schließlich Mitte März 2019 mit einer Zusage belohnt.

Was ist ein Leseclub?

Ein Leseclub ist ein offenes betreutes Bildungsangebot für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren, das ohne Noten- und Leistungsdruck Lesemotivation und in der Folge Leselust der Kinder fördern soll, und zwar in einer angenehmen, außerunterrichtlichen Lernumgebung. Kinder mit unterschiedlich ausgeprägten Lesegewohnheiten sollen sich treffen.

Sie lesen sich gegenseitig vor, sprechen über das Gelesene, basteln oder gehen auf andere Weise kreativ mit Büchern und Geschichten um. Auch andere Medien, z.B. E-Books, Bilderbuchkino, Tablet-PC) werden im Leseclub vorgestellt und benutzt. Bei all dem werden die Kinder von Erwachsenen betreut und behutsam angeleitet.

Insbesondere den Kindern, die zu Hause wenig oder keine Unterstützung beim Umgang mit Lesestoff haben, tut dieses Format gut. Sie erfahren im Leseclub, dass Lesen viel mehr ist als ein Schulfach.

Die Stiftung Lesen stellt eine umfangreiche Medienausstattung zur Verfügung und sorgt für die Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Betreuer und Betreuerinnen.

Details zu unserem Leseclub

Unser Leseclub wird im evangelischen Gemeindehaus in Frauenweiler eingerichtet. Er wird dienstags und donnerstags nachmittags angeboten (wahrscheinlich 14 – 15:30 Uhr).

Es ist ein offenes Angebot, d.h. die Kinder kommen freiwillig und es besteht keine regelmäßige Teilnahmepflicht.

Während der Öffnungszeiten sollen immer zwei Betreuer vor Ort sein.
Wir haben schon viele Ideen, möchten aber die Betreuer frühzeitig miteinbeziehen.

Für Planung, Organisation und Koordination ist Projektleiterin Rosemarie Stindl von der Bürgerstiftung Wiesloch federführend zuständig.

„Kultur macht stark“

Die Leseclubs sind eine bundesweite Initiative der Stiftung Lesen mit dem Motto „Mit Freu(n)den lesen“, die im Rahmen des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung stattfindet und finanziert wird.

Die lokalen Bündnispartner sind die Bürgerstiftung Wiesloch (Organisation, Umsetzung), die Grundschule Frauenweiler (Pädagogik, Umsetzung) und die evangelische Petrusgemeinde (Räumlichkeiten).

 

 

software WordPress(modifiziert) | Anmelden