Bei durchwachsenem Wetter aber guter Stimmung fand am vergangenen Samstag als Dankeschön an all die Ehrenamtlichen der Bürgerstiftung Wiesloch ein Grillfest im Feldbahnmuseum statt.

Das größte und wichtigste Kapital der Bürgerstiftung Wiesloch sind die vielen Ehrenamtlichen, die sich in den unterschiedlichen Projekten und Programmen engagieren. Um für dieses Engagement zu danken, hatte der Vorstand alle ehrenamtlich Aktiven ins Feld- und Industriebahnmuseum eingeladen.

Vorstandsvorsitzender Dr. Johann Gradl begrüßte die Gäste und würdigte deren Bereitschaft, sich für die vielfältigen Aufgabenbereiche der Bürgerstiftung einzusetzen. Er gab den Anwesenden auch eine Aufgabe für das Fest mit: „Nutzen Sie dieses schöne Ambiente, um mit anderen Aktiven in Kontakt zu kommen, die Sie bisher noch nicht kennen.“ Denn in der Tat sind die Projekte so unterschiedlich und es gibt über 200 Ehrenamtliche, dass sich die Aktiven nicht alle kennen können.

Begegnungen fördern

Vorstandsmitglied Dr. Brigitte Martens-Aly betonte, wie wichtig zwischenmenschliche Begegnungen und Kontakte seien. Man habe diesbezüglich einige Projekte geplant, wie beispielsweise Gesprächsrunden mit unterschiedlichen Gruppierungen in der Stadt. Ein Termin steht bereits mit dem Jugendgemeinderat, um gemeinsam zu überlegen, wie Begegnungen zwischen jungen und älteren Mitbürgern gestaltet und organisiert werden könnten.

Feldbahnverein ist besonderer Ort

Man habe das Feldbahnmuseum als „Location“ ausgesucht, um es einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen (es gab tatsächlich einige Anwesende, die noch nie zuvor dort gewesen waren) und durch das interne Fest den Verein indirekt finanziell zu unterstützen, da er sich vorbildlich in hohem Maße einsetze und ein wunderbares Naherholungsgebiet nicht nur für Familien geschaffen hat. Dr. Gradl sprach ein großes Dankeschön an die Mitglieder des Feldbahnmuseums aus, die für das leibliche Wohl sorgten und Bahnfahrten und Führungen ermöglichten.

Gute Stimmung

Für die musikalische Unterhaltung sorgten die allseits beliebten „Scones“, unterstützt durch Charly Weibel. Ihr großes Repertoire von selbstgetexteten, amüsanten Songs machten den Nachmittag trotz des teilweise miesen Wetters mit seinen Regenschauern zu einem kurzweiligen Erlebnis. Und als sogar noch ein Eiswagen vorfuhr, waren die eher niedrigen Temperaturen endgültig ausgeblendet.

Fazit aller Beteiligten: es war ein gelungenes Fest, der Nachmittag war unterhaltsam und schön.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top