Liebe Stifterinnen und Stifter, liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerstiftung Wiesloch,

stellen wir uns doch mal für einen Moment vor, es würde die Bürgerstiftung Wiesloch nicht geben. Was wäre anders?

Singen im Park 2021
  1. Lese-und Rechenpatenschaften: Zahlreiche Grundschulkinder hätten keine Unterstützung durch Lese- und Rechenpatinnen und -paten erfahren und wären vielleicht bereits frühzeitig „abgehängt“ worden. Übrigens: Die ersten dieser Grundschulkinder sind inzwischen bereits junge Erwachsene!
  2. Mal-Oase: Traumatisierte Kinder könnten nicht in einer geschützten Umgebung unter fachlicher Betreuung ihre zum Teil sehr schlimmen Erlebnisse von Flucht oder Trennung der Eltern verarbeiten.
  3. Zeitgeschenk: Viele ältere Damen und Herren würden keine Linderung ihrer Einsamkeit erfahren, weil sie nicht regelmäßig Besuch, Aufmerksamkeit und Zuwendung von Zeitschenker:innen erhalten.
  4. Singen im Park: Hunderte von Menschen wüssten wahrscheinlich gar nicht, wie schön es ist, an einem lauen Sommerabend im Gerbersruhpark zusammen zu singen und Gemeinschaft zu erfahren.
  5. Schülerförderpreis: 30 Absolventinnen und Absolventen von weiterführenden Schulen in Wiesloch hätten keine Anerkennung für ihre schulische Abschlussleistung erhalten, die sie sich teils unter schwierigsten Bedingungen erkämpft haben.
  6. Patientenbegleitung: Eine inzwischen respektable Zahl von Menschen, hätten keine Begleitung und Unterstützung erfahren vor, während und nach einem Krankenhausaufenthalt oder bei Arztbesuchen und ambulanten Behandlungen.
  7. Netzwerk Asyl: Hunderte von Geflüchteten – Männer, Frauen und Kinder – hätten keine Betreuung und Begleitung von engagierten Ehrenamtlichen erhalten. Die Integration der Geflüchteten hätte sich weitaus langwieriger und schwieriger gestaltet.
  8. Interkulturelle Gartengemeinschaft Wurzelwerk: Gut 70 Menschen aus mehr als einem Dutzend verschiedener Länder hätten keinen Ort, wo sie gemeinsam die Erde bearbeiten können, wo nicht nur Kräuter und Gemüse wachsen, sondern auch eine einzigartige Gemeinschaft gedeiht.
  9. Impfbegleitung: Dutzende von Seniorinnen und Senioren hätten Anfang des Jahres keine Unterstützung bei der Buchung von Impfterminen oder Begleitung zu den Impfzentren erhalten.
  10. Gemeinsam für die Artenvielfalt: Es gäbe deutlich weniger Flächen in Wiesloch und Umgebung, die über mehrere Jahre hinweg insektenfreundlich bewirtschaftet werden, wodurch auch neue Ressourcen für Tiergruppen entstehen, die auf Insekten als Nahrungsquelle angewiesen sind, z. B. Vögel, Reptilien und Fledermäuse.
  11. Wieslocher Werkstatt-Café: Es gäbe vermutlich keinen Ort in Wiesloch, wo man gemeinsam die Idee von „Reparieren statt wegwerfen“ umsetzt. Denn ohne die Bürgerstiftung hätte man zunächst mit hohem Aufwand einen Verein gründen müssen.

Dies sind elf von insgesamt viel mehr Gründen, warum ohne die Bürgerstiftung Wiesloch mit ihren mehr als 200 ehrenamtlich Aktiven die Stadt Wiesloch ärmer wäre.

Alle, die mit Geld, Zeit oder Ideen dazu beigetragen haben, können und sollen stolz sein auf all das, was in den letzten 15 Jahren erreicht wurde.

Aus diesen Erfolgen schöpfen wir die Kraft und die Zuversicht, um die bevorstehenden Aufgaben mutig anzugehen:

Organisationsentwicklung

Bei einer stetig wachsenden Anzahl von Projekten und Aktivitäten muss die Organisation in geeigneter Form mitwachsen. Hierzu gehört nach Meinung des Vorstands ein Leitungsteam, das regelmäßig zusammenkommt, sich austauscht und sich gegenseitig berät. Auch wenn die tatsächliche Arbeit in den Projekten sehr unterschiedlich ist, gibt es doch eine Reihe von Fragen, die alle gleichermaßen betreffen: Finanzen, Versicherungsschutz, Datenschutz, Supervision, Öffentlichkeitsarbeit und vieles mehr.

Hierzu gehört – gerade in Zeiten von Corona – aber auch eine geeignete digitale Infrastruktur, die es erlaubt, Dokumente zu teilen und gemeinsam zu bearbeiten, Kontakte und Termine zu verwalten und digital zu kommunizieren.

Strategie und Richtung

In welchen Bereichen will die Bürgerstiftung sich verstärkt engagieren? Was sind die inhaltlichen „Leitplanken“, die Kurs und Richtung der Bürgerstiftung bestimmen? Satzung und Leitbild sind die wesentlichen Grundlagen. Im kommenden Jahr wollen wir – etwa im Format einer Klausurtagung – unseren Standort überprüfen und Perspektiven ausloten.

Was erwarten wir uns von 2022? Im Vordergrund steht natürlich die Hoffnung, dass die Pandemie dank einer stetig steigenden Impfquote ein Ende findet; dass die vielen ehrenamtlich Aktiven endlich wieder richtig „loslegen“ können; dass wir wieder uneingeschränkt zusammenkommen können – zum Diskutieren, Planen und Feiern.

In aller Kürze

Konzert im Park

Auch 2022 soll es ein Konzert mit den „Nachtigallen“ und ihren musikalischen Freunden geben, und zwar am 29.5.2022 ab 18 Uhr im Gerbersruhpark. Karten sind ab sofort erhältlich bei den Buchhandlungen Dörner und Eulenspiegel. Jetzt das ideale Weihnachtsgeschenk sichern und Vorfreude schenken. Weiterlesen…

Märchenzelt in der Kiste

Das beliebte Märchenzelt kann auch dieses Jahr nicht in der gewohnten Form stattfinden. Die Not machte auch in diesem Fall erfinderisch. Bestaunen Sie das Ergebnis in unserem Schaufenster in der Rathausgasse 1 und auf unserer Homepage. Weiterlesen…

Bäume statt Böller 2.0

Nach der großartigen Resonanz der Aktion „Silvesterwald: Bäume statt Böller“ im vergangenen Jahr bietet die Bürgerstiftung Wiesloch erneut allen Interessierten eine nachhaltige Alternative zum traditionellen Silvesterfeuerwerk an. Weiterlesen…

Fairtrade-Town: Wiesloch macht mit

Die Bürgerstiftung unterstützt den Prozess, der am Ende dazu führen soll, dass die Stadt Wiesloch den Titel „Fairtrade-Town“ erhält. Diesen Titel muss man sich erarbeiten. Es müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden, die das Engagement für den fairen Handel in der Kommune widerspiegeln. Diese Initiative stellt einen Beitrag im Sinne der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals – SDGs) dar. Weiterlesen…

Wiesloch für Alle

Ziel dieses neuen Projekts ist es, die Attraktivität der Innenstadt zu erhöhen für mobilitätseingeschränkte Personen. Dazu zählen insbesondere RollstuhlfahrerInnen, NutzerInnen von Rollatoren, sehbehinderte Personen, aber auch Eltern mit Kinderwagen…. Weiterlesen…

Nach Corona Glück erleben

Die Corona-Zeit war für viele Schulanfänger eine Herausforderung. Vieles ist auf dem Weg geblieben. Zahlreiche Aktivitäten der Politik konzentrieren sich darauf die Defizite im inhaltlichen Bereich aufzuholen. Darüber hinaus zeigt sich aber, dass es gerade auch in der sozialen Dimension Nachholbedarf gibt. So konnten viele Kinder nicht in gleicher Form Erfolge feiern und Glück erleben, z.B. durch persönlichen Austausch im Verein oder durch ein positives Erleben von eigenen Fähigkeiten (bspw. im Bereich Digitales). Hier will das Projekt „Nach Corona Glück erleben“ ansetzen. Freuen Sie sich auf mehr Informationen hierzu Anfang kommenden Jahres.

So wünschen wir Ihnen, den Stifterinnen und Stiftern, den Freundinnen und Freunden der Bürgerstiftung Wiesloch frohe Weihnachten und einen guten und gesunden Start ins neue Jahr. Bleiben Sie uns gewogen.

Herzliche Grüße
Das Vorstandsteam

P.S.: Falls Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen – eine kurze Nachricht genügt.

Bürgerstiftung Wiesloch
Rathausgasse 1
69168 Wiesloch

www.buergerstiftung-wiesloch.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top