In diesem Beitrag informieren wir über alle Unterstützungsmaßnahmen im Rahmen der Ukraine-Hilfe. Die Einträge sind in umgekehrter chronologischer Reihenfolge geordnet, d.h. das jeweils Neueste finden Sie stets an erster Stelle.

Dienstag, 17.5.2022

Der von Schülerinnen und Schülern des Ottheinrich-Gymnasiums veranstaltete Flohmarkt erweist sich als außerordentlich erfolgreich: Der Erlös beläuft sich auf über 3.600 Euro. Edeltraut Schuckert, Jürgen Braun und Johann Gradl – Mitglieder des Vorstands der Bürgerstiftung – dürfen den Scheck in Empfang nehmen. Mehr dazu auf der Internet-Seite des Ottheinrich-Gymnasiums.

Montag, 16.5.2022

Die ersten Familien aus der Ukraine sind in die neu geschaffenen Unterkünfte in der ehemaligen Gerbersruhschule eingezogen. Die Bürgerstiftung kümmert sich u.a. um die Ausstattung mit Kühlschränken. Die ersten sieben Geräte werden am Freitag, den 13.5.2022 geliefert. Weitere drei Geräte sollen diese Woche folgen.

Mittwoch, 11.5.2022

Das Netzwerk Asyl veröffentlicht auf seiner Internet-Seite einen ausführlichen Bericht über die Unterstützung von Geflüchteten aus der Ukraine in Wiesloch – nachzulesen hier.

Freitag, 6.5.2022

Das Wieslocher Ottheinrich-Gymnasium veranstaltet einen Flohmarkt, dessen Erlös der Ukraine-Hilfe der Bürgerstiftung Wiesloch zugutekommen soll. Die Spendenübergabe ist für den 17.5.2022 geplant.

Freitag, 22.4.2022

Der Vorstand der Bürgerstiftung Wiesloch beschließt, die Wieslocher Tafel mit Lebensmittel im Umfang von 3.000 Euro zu unterstützen. Aufgrund der zusätzlich zu versorgenden Familien aus der Ukraine verfügt die Wieslocher Tafel aktuell nicht über genügend Ware. Insbesondere Kühlwaren und Trockenwaren sind knapp. Mit dem zur Verfügung gestellten Betrag soll der Versorgungsengpass gemindert werden.

Donnerstag, 21.4.2022

In einer Videokonferenz mit Verantwortlichen der Stadt Wiesloch und der Bürgerstiftung mit Netzwerk Asyl werden zahlreiche Fragen rund um die Unterbringung von Geflüchteten aus der Ukraine in städtischen Wohnungen geklärt.

Donnerstag, 14.4.2022

Eine zweite Wohnung im Rahmen der Anschlussunterbringung wird bezogen. Sechs Erwachsene und drei Kinder finden in Baiertal ein Dach über dem Kopf. Ehrenamtlich Aktive vom Netzwerk Asyl begleiten sie und steuern aus Spendenmitteln eine Erstausstattung aus Bettwäsche, Handtüchern, Kochgerät, Putzutensilien und Stühlen bei. Eine Waschmaschine ist nicht vorhanden. Die Bürgerstiftung wird sich auch hier um die Beschaffung eines günstigen Geräts kümmern.

Dienstag, 12.4.2022

Die erste Wohnung im Rahmen der Anschlussunterbringung wird bezogen. Drei Personen finden ein vorübergehendes Zuhause in einer der Notunterkünfte der Stadt. Eine Küche ist vorhanden, jedoch ohne Kühlschrank. Die Bürgerstiftung kümmert sich um die Beschaffung eines günstigen Gerätes, das noch vor Ostern geliefert werden konnte.

Die Ehrenamtlichen vom Netzwerk Asyl steuern aus Spendenmitteln eine Erstausstattung aus Bettwäsche, Handtüchern, Kochgerät, Putzutensilien und Stühlen bei. Wo immer möglich wurden gespendeten Sachmitteln übergeben. Wo immer nötig wurden Dinge zugekauft.

Eine ehrenamtliche Dolmetscherin begleitet den Einzug.

Freitag, 8.4.2022

Mitglieder des Lenkungskreises des Netzwerk Asyl laden die neuen Ehrenamtlichen, die sich zur Unterstützung der Geflüchteten aus der Ukraine gemeldet haben, zu einem Austausch ein. Deren Impulse und Ideen werden gesammelt, gemeinsame Aktivitäten geplant und die Integration in bestehende Aufgaben wie Lernunterstützung an Schulen und Mitarbeit im Treffpunkt Café koordiniert. Das Treffen ist gut besucht und erhält von den Teilnehmern ein gutes Feedback .

Freitag, 8.4.2022

Der Vorstand der Bürgerstiftung beschließt auf seiner April-Sitzung, der Musikschule Südliche Bergstraße ein Budget von bis zu 3.000 Euro zur Verfügung zu stellen, mit dem bis zu 10 Kindern und Jugendlichen aus ukrainischen (und anderen finanziell bedürftigen) Familien Musikunterricht ermöglicht werden soll.

Dienstag, 5.4.2022

Der Vorstand der Bürgerstiftung beschließt zusammen mit dem Lenkungskreis des Netzwerk Asyl, das „Offene Atelier“ der Kinder- und Jugendkunstschule (KIKUSCH) für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahre mit bis zu 2.500 Euro finanziell zu fördern. Hier sollen Kinder nach schlimmen Erlebnissen bei der Beschäftigung mit Kunst unter fachkundiger Anleitung ein Stück Normalität erleben können.

Freitag, 1.4.2022

Nach einer Woche sind von den Wieslocher Schulen bereits 58 mal 50 Euro für die Erstausstattung abgerufen worden. In Summe 2.900 Euro. Bestens angelegtes Geld.

Mittwoch, 30.3.2022

Innerhalb kürzester Zeit hat sich das „Treffpunkt Café“ zu einer Informationsbörse für die ukrainischen Geflüchteten entwickelt.

Freitag, 25.3.2022

Der Vorstand der Bürgerstiftung beschließt zusammen mit dem Lenkungskreis des Netzwerk Asyl, dass ukrainische Kinder und Jugendliche mit dem Eintritt in eine Wieslocher Schule ein „Startgeld“ von jeweils 50 Euro erhalten sollen, damit sie eine Erstausstattung für die Teilnahme am Unterricht und im Sport anschaffen können.

Dienstag, 22.3.2022

Das „Treffpunkt Café“ findet erstmals statt. Eine gemeinsames Angebot von Netzwerk Asyl und evangelischer Petrusgemeinde Wiesloch, jeweils dienstags von10-12 Uhr und mittwochs von 15-17 Uhr. 

Hier können sich Geflüchtete aus der Ukraine treffen und miteinander und mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen. Für die Kinder gibt es Spielmöglichkeiten, für Erwachsene ein Angebot zum Lernen der deutschen Sprache.

Innerhalb kurzer Zeit hat sich das Treffpunkt Café zu einer Informationsbörse für die ukrainischen Geflüchteten entwickelt.

Sonntag, 13.3.2022

Die ersten Geflüchteten aus der Ukraine sind bereits in Wiesloch angekommen. Man ist sich schnell einig darin, dass die Bürgerstiftung mit dem Netzwerk Asyl hierfür die Unterstützung organisieren soll. Ein Spendenaufruf wird veröffentlicht.

Donnerstag, 3.3.2022

Der Spendenaufruf zur Unterstützung von Wieslochs polnischer Partnerstadt Zabkowice Slaskie wird veröffentlicht. Die Resonanz ist geradezu überwältigend. In der Folge werden mehr als 100.000 Euro gespendet.

Am selben Tag kommt die erste Familie aus der Ukraine in Wiesloch an. Schnell wurde klar, dass kurzfristig finanzielle Hilfe erforderlich ist. Die ukrainische Währung kann nicht in Euro getauscht werden, und es kann mehrere Wochen dauern, bis alle Anträge gestellt sind und Geld aus den entsprechenden Hilfetöpfen fließt.

Wo erforderlich bewilligen wir schnell Überbrückungskredite. Inzwischen wurden 9 Darlehen in Höhe von insgesamt 1.850€ vergeben.

Mittwoch, 2.3.2022

Zweite Videokonferenz mit Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Wiesloch, der Bürgerstiftung Wiesloch mit Netzwerk Asyl und des Freundeskreises der Städtepartnerschaften. Der Wortlaut des Spendenaufrufs wird verabschiedet.

Die Bürgerstiftung Wiesloch sagt nach einem entsprechenden Vorstandsbeschluss eine Soforthilfe in Höhe von 5.000 Euro zu. Grundlage für diese Unterstützung ist §2 (4) der Satzung. Dort heißt es: „Das räumliche Fördergebiet umfasst die Stadt Wiesloch einschließlich ihrer Stadtteile und ihre Partnerstädte.“

Montag, 28.2.2022

Bereits zwei Tage nach Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine erreichen die ersten Geflüchteten Wieslochs polnische Partnerstadt Zabkowice Slaskie. Von dort wird eine Bitte um finanzielle Unterstützung zur Unterbringung und Versorgung der Geflüchteten nach Wiesloch gesendet. Bereits am Montagabend finden sich Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Wiesloch, der Bürgerstiftung Wiesloch mit Netzwerk Asyl und des Freundeskreises der Städtepartnerschaften in einer Videokonferenz zusammen. Man ist sich einig, dass zügig ein Spendenaufruf auf den Weg gebracht werden soll.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top