logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung WieslochStiftungsarbeitKinder & JugendlicheAbgeschlossene Projekte

Glänzender Abschluss „Sprache sucht (T)Räume“

veröffentlicht: 26. Juni 2019, 1186 mal gelesen, keine Kommentare bisher


Zum dritten und letzten Mal war der Gerbersruhpark die Kulisse für die Abschlussveranstaltung eines Sprach- und Kunst-Workshops der Pfingstferien. Gold stand diesmal im Mittelpunkt.

(weiterlesen…)
 

Tiger im Park

veröffentlicht: 1. Juni 2018, 3239 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Bei der Abschlussperformance des Draußen-Kunst-und-Sprach-Projekts im Gerbersruhpark am 26.05 waren die Tiger zahm, die Riesen brav und das Publikum begeistert.

Wird der Tiger im Gerbersruhpark überleben, kann das Hähnchen sein Hühnchen vor dem Erstickungstod retten, besteht der Märchenheld seine schweren Prüfungen? Die Bürgerstiftung Wiesloch hatte zum Theater-Spaziergang anlässlich ihres Ferienprojektes „Tiger im Park / Sprache sucht (T)Räume“ eingeladen, und eine erfreulich große Schar von Zuschauern kam. Nach der Begrüßung durch das Vorstandsmitglied Edeltraut Schuckert gab die künstlerische Leiterin Frau Angelika Senft-Rubarth eine kurze Einführung in die russischen, indonesischen und deutschen Märchen, die sie mit über 20 Kindern bearbeitet hatte. Unterstützt von der Sängerin, Gesangs- und Sprachpädagogin Gerda Maria Eislmair und der Figuren-Theater-Spielerin Maren Kaun haben die Kinder mit Feuereifer gewerkelt, gemalt, gelernt, gesungen und musiziert. (weiterlesen…)

 

Sprach(t)räume im Gerbersruhpark

veröffentlicht: 10. Juni 2017, 4023 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Beeindruckende Abschlussveranstaltung eines Sprach- und Kunstprojekts im Gerbersruhpark, das durch die Bürgerstiftung ermöglicht wurde.

Der sonst eher schlichte untere Gerbersruhpark zeigte sich am heutigen Samstag als poetische Landschaft. In einer geführten Prozession ähnlich einem Stationentheater stellten 20 Schülerinnen und Schüler das Ergebnis ihres Pfingstferien-Workshops vor. Sie hatten sich fünf Tage lang künstlerisch in Kleingruppen mit Wort-Theaterspiel und Kunstinstallationen beschäftigt. Heraus kamen höchst interessante Installationen und Wortbeiträge. Sie alle hatten einen direkten Bezug zum Park. Die drei Kaulquappenteiche wurden mit weißen Tüten umrahmt, die allesamt mit Insekten und Pflanzen aus dem Teichumfeld bemalt waren. Für den unteren Teich hatten einige der Kinder aus Ästen Wasserläufer, Kaulquappen und Libellen gebastelt, mit denen sie sich bewegten. Im Baumrondell kam es zu Zwiegesprächen zwischen Mensch und Baum, bei denen sich die „Bäume“ etwas wünschen durften. So wünschte sich „Baumfred“, dass viele Tiee in ihm leben wollten, und sein Nachbar wollte eine saubere Umgebung. In den Blumenbeeten steckten Insektengemälde und vieles mehr. Die gesamte Performance setzte den Projekttitel „Sprache sucht (T)Räume“ in beeindruckender Weise um: Die natürlichen Räume wurden mit Texten erschlossen und luden zum Sinnieren und Träumen ein. (weiterlesen…)

 

Bürgerstiftung ist Pate für Forscherstation

veröffentlicht: 26. Juli 2016, 4474 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Warum sitzen Tropfen auf dem Blatt?

Warum sitzen Tropfen auf dem Blatt?

Die Bürgerstiftung Wiesloch hat die Patenschaft für die Forscherstation in der Schillerschule Wiesloch über­nommen. Für zunächst zwei Jahre unterstützen wir finanziell den Aufbau und Erhalt der Station mit 1.400 €.
In einer Forscherstation entdecken pädagogische Fackräfte gemeinsam mit den Kindern die Welt, die sie umgibt. Das eigene Erleben naturwissen­schaftlicher Phänomene steht im Mittelpunkt, geforscht wird vor allem mit Materialien aus dem Alltag. Denn wenn die Kinder Naturphänomene im Alltag erleben, werden sie sie als selbstverständlich annehmen und ohne Scheu erkunden.

Die Schillerschule hat Lehrerinnen entsprechend beim Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für frühe naturwissenschaftliche Bildung gGmbH weiterbilden lassen und sich um eine eigene Forscherstation bemüht. Wir unterstützen dieses Engagement sehr gern und wünschen den kleinen Forschern große Freude und viele Aha-Effekte beim neugierigen Experimentieren und Entdecken mit Tropfen und Oberflächen, Luftballonraketen, Regenbogenfarben, Unterwasservulkanen, Brausetabletten, Salzkristallen u.v.m.
Infos zu Forscherstationen

 

Die Welt steht dir offen

veröffentlicht: 7. November 2014, 6298 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Beim Workshop mit Danny Fresh

Beim Workshop mit Danny Fresh

Eine positive Aussage, die aber nicht darüber hinwegtäuschen kann, wie schwierig es für Jugendliche heute ist, in dieser Welt Fuß zu fassen und den eigenen Weg darin zu finden.

„Die Welt steht dir offen“ ist der Titel eines Rap-Songs, der von 9 Mädchen im Rahmen des Projektes „HipHopWiesloch“ in einem intensiven dreitägigen Workshop in den Herbstferien erarbeitet wurde. Hier finden Sie den gesamten Text, der uns allen viel Stoff zum Nachdenken gibt.

Der erste Auftritt der jungen Damen fand am 20. November im Haus Kurpfalz in Wiesloch statt. Zur gelungenen Premiere kamen erfreulich viele Besucher sowohl aus dem Haus Kurpfalz als auch von außerhalb, so dass das Café im Erdgeschoss fast aus den Nähten platzte. Die jungen Künstlerinnen waren sehr aufgeregt, machten ihre Sache aber sehr gut und wurden mit viel Applaus bedacht. Lehrer Danny Fresh war ebenfalls anwesend und erzählte allen über Hiphop im Allgemeinen und das Wieslocher Projekt im Besonderen. „Eine kurzweilige Stunde mit vielen neuen Eindrücken“, so die einhellige Meinung der Anwesenden.

Mehr zum Projekt steht im Generationenforum Wiesloch zu HipHopWiesloch.

 

HipHopWiesloch

veröffentlicht: 20. Mai 2014, 3266 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die Vorbereitungen laufen für ein besonderes Hip-Hop-Projekt in Wiesloch, an dessen Ende möglicherweise ein großer Hit mit einem Musikvideo steht, der die jungen Künstler über Wieslochs Grenzen hinaus bekannt macht.

(weiterlesen…)
 

Dämmelwald-Rangers erleben die Natur

veröffentlicht: 9. April 2013, 4334 mal gelesen, keine Kommentare bisher

P1070332_klNaturerfahrung ist für Kinder in vielerlei Hinsicht wichtig. Leider haben viele Grundschüler wenig Gelegenheit dazu. Viele Kinder kennen kaum noch Vogel- oder Wildpflanzenarten. Sie halten sich vorwiegend im städtischen Gebiet auf, sie haben kaum noch Zugang zur freien Natur, ihr Bedarf an Bewegung und Freispiel ist hoch, sie verlernen den phantasievollen Umgang mit Naturmaterialien.

Um dem entgegen zu wirken, führt die NABU-Ortsgruppe Wiesloch mit wesentlicher finanzieller Förderung durch die Bürgerstiftung für Grundschulkinder Erlebnisstunden in der Natur durch. Wir freuen uns, mit der NABU-Ortsgruppe einen engagierten und professionellen Partner für die Umweltpädagogik zu haben.

P1070327_klDie „Dämmelwald-Rangers“, wie sich die kleinen Naturforscher nennen, gibt es seit dem Schuljahr 2008/09 an der Schiller-Grundschule Wiesloch. Mehrere Gruppen mit je max. 12 Kindern erkunden bisher vier Mal pro Schuljahr den Wald. Eine Ausweitung des Angebots ist dringend erforderlich, damit Gruppendynamik, Eigeninitiative und Kreativität besser entwickelt werden können. Und für Bewegung und Freispiel sowie das Entdecken, Erleben und Erforschen des Lebensraums Wald kann es nie genug Zeit geben.

 

Connect – School’s Out Party 2011

veröffentlicht: 18. Juli 2011, 5784 mal gelesen, keine Kommentare bisher

EinladungConnect – Youth Only! ist ein Veranstaltungs­konzept für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 – 17 Jahren. Sie können feiern, beisammen sein, gemeinsam Spaß haben, und alles in einem sicheren Rahmen. Die Besucher sind keiner externen Gefahr ausgesetzt, da geschultes und fachkundiges Sicherheits­personal vor Ort ist und u.a. sicher stellt, dass es kein Mobbing und keine körperliche Gewalt gibt und dass keine gefährdenden Gegen­stände wie Waffen usw. mitgebracht werden. Der Jugendschutz wird bei diesen Veran­staltungen strikt eingehalten, Alkohol und Rauchen sind verboten.

Die Bürgerstiftung unterstützt zum zweiten Mal zusammen mit anderen Sponsoren solch eine Veranstaltung finanziell, denn das Konzept hat sich 2010 mit fünf Events bewährt und soll als Projekt ins Rollen kommen.
Insbesondere die Aspekte „Miteinander“und „Integration“ sowohl unterschiedlicher Kulturen als auch von Behinderten und Nichtbehinderten werden groß geschrieben. Den Jugendlichen wird vermittelt, dass ein Feiern ohne Alkohol möglich ist und auch Menschen unterschiedlicher Herkunftsländer oder mit Behinderungen problemlos zusammen feiern können. Diese Feiern sind ein sinnvolles Freizeitangebot für eine Altersgruppe, die eher wenig Möglichkeiten in solch einem Rahmen hat. Der geringe Eintrittspreis ist auch bei einem kleinen Taschengeld erschwinglich.

 

Requisiten machen Klassiker erlebbar

veröffentlicht: 17. Juni 2011, 11499 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Kostüme für Pestalozzi-Theater-AGFördergelder aus dem Gala-Ball bringen Requisiten-Regen für die Pestalozzi-Theater-AG

Beim Ideenwettbewerb für zusätzliche Fördermittel aus dem Gala-Ball hat die Bürgerstiftung der Theater-AG der Pestalozzi-Schule 300 Euro zur Verfügung gestellt. Damit sollten passende Requisiten u. a. für das aktuelle Schauspiel-Projekt Baiertaler Amazonen auf der Jagd nach den Theater-Kerlen angeschafft werden.
Im Stück jagen die wilden Baiertaler Kriegerinnen in einem beinahe zweistündigen Programm durch zahlreiche weltbekannte Schauspiele, spielen von Shakespeare Romeo und Julia, Kleopatra und den Sommernachtstraum, präsentieren Schillers Maria Stuart und ihren dramatischen Kampf um die Krone mit Königin Elizabeth von England, zeigen den Schweizer Freiheitskampf unter Führung der „Wilhelmine Tell“ (die Theater-Kerle fehlen leider!) und verkörpern in Goethes wohl berühmtester Tragödie Faust den Herrn, Mephisto und etliche weitere Himmelsboten, und sie bringen als wilde Amazonen in Kleists Penthesilea die Männerwelt in arge Verlegenheit. (weiterlesen…)

 

PIn-Gewinn – Streitschlichtung

veröffentlicht: 16. April 2011, 4907 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Rhein-Neckar-Zeitung, 16.04.2011

Wiesloch. (kaz) Sie haben ihr „Diplom“ in der Tasche: Die 25 Streitschlichterinnen, die an der Bertha-Benz-Realschule und am Ottheinrich-Gymnasium in Wiesloch von Mitte bis Ende November letzten Jahres am Präventionskurs „PINGewinn“ teilnahmen. Diese Abkürzung steht für „Peer Involvment“ ohne Gewalt an Wieslocher Schulen.

Christine Schubert vom dortigen Jugendzentrum, für das 2008 der Internationale Bund die Trägerschaft übernahm, gab den Anstoß dazu, für die finanzielle Unterstützung sorgten die Bürgerstiftung der Stadt und die Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar. (weiterlesen…)

 

 

software WordPress(modifiziert) | Anmelden