logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung Wiesloch2013

Von schlummernden und aufgeweckten Schätzen

veröffentlicht: 21. Dezember 2013, 18017 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Am ersten Dezembersamstag 2013 bot die Bürgerstiftung Wiesloch zum zweiten Mal „Schlummernde Schätze“ zum Verkauf an. Das Ziel, mit dem Erlös im Sommer „Singen im Park“ zu finanzieren, wurde erreicht. Leider fiel der Erlös nicht so hoch aus wie vor zwei Jahren, als die Aktion ein großer Erfolg war. Da seither mehrfach nach einer Neuauflage gefragt wurden, hatten sich die Verantwortlichen wieder dazu entschlossen.

Erfreulich viele Bürgerinnen und Bürger hatten im Vorfeld „Schätze“ zur Verfügung gestellt, auf deren Verkaufserlös sie zugunsten der Bürgerstiftung verzichten wollten. Insbesondere Gemälde und Drucke suchten diesmal neue Eigentümer. Im vorletzten Jahr waren noch die Schmuckstücke in der Mehrzahl.

IMG_4697_kl

„Ich wollte auch so ein wunderschönes Bild wie es meine Bekannte bei den letzten Schlummernden Schätzen erstanden hatte“ sagte eine der ersten Interessentinnen, als sich die Türen des Rathauses am Verkaufstag öffneten. In der ersten Stunde war der Ansturm erfreulich groß, und etliche Schnäppchenjäger sicherten sich den einen oder anderen Schatz. Doch dann – wohl auch aufgrund des widrigen Wetters – ließ der Besucherstrom deutlich nach. Viele der Gemälde müssen nun leider wieder zurück und weiter schlummern.

„Das Wichtigste ist jedoch“, so die Vorstände der Bürgerstiftung, „dass wir unser Ziel erreicht haben: nämlich mit dem Erlös das im vergangenen Sommer so beliebte ‚Singen im Park‘ finanzieren zu können.“ Trotzdem habe man sich angesichts des hohen Arbeitsaufwands höhere Verkaufszahlen erhofft. Allen, die Schätze zur Verfügung stellten, und allen, die sie kauften, sei an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt.

 

Fünf Jahre Märchenzelt auf dem Weihnachtsmarkt

veröffentlicht: 10. Dezember 2013, 3902 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Ein leises Jubiläum ging mit einer traurigen Note zu Ende: unser Märchenzelt stand zum fünften Mal in Folge auf dem Wieslocher Weihnachtsmarkt. Leider wurden sowohl das grüne, gut gefüllte Spendenkrokodil als auch die kleinen Dankeschön-Geschenke für die Vorlesenden in der Wochenmitte während der Öffnungszeiten aus dem Zelt entwendet.

Schade auch, wie wenige Plätzchenspenden abgegeben wurden; die leckeren Teilchen, die Schüler der Gerbersruhschule und einige Privatpersonen gebacken hatten, waren schnell gegessen, und wir mussten zwischendurch nachkaufen.

Indisch_Sindhu_kl

Die stimmungsvolle Oase war an allen Markttagen sehr gut besucht. Unser Dank gilt vor allem den Projektleiterinnen Anke Merk und Brigitte Ludigkeit sowie den insgesamt 58 Damen und Herren, die ehrenamtlich und mit viel Einfallsreichtum wieder zum Gelingen dieser Aktion beitrugen. 35 Erzählerinnen und Erzähler präsentierten Geschichten aus aller Welt, zum Teil in traditionellen Kleidern, zum Teil mit instrumentaler Begleitung. Viele gute Geister sorgten eher im Hintergrund dafür, dass die Heizung frühzeitig das Zelt wärmte, dass Tee und Plätzchen gereicht werden konnten und dass das Zelt immer sauber war.

FilizKuyucu01_kl

„Dieses Mal ist es ganz besonders gemütlich bei euch“, lobte eine Besucherin.

Dazu trugen vor allem die Deko-Stoffe und der Teppich von Raumausstattung Gaberdiel bei sowie die Strohballen vom Geflügelhof Rausch-Förster.

Elektro-Wimmer sorgte wieder für die Heizung. Und die Firma Olluri Trockenbau übernahm erstmals die Mietkosten für das Zelt.

Zelt mit Figuren_kl

Im Außenbereich erfreuten Tannenbäumchen, eine Leihgabe von Florapark Wagner, und Märchenfiguren aus der Holzwerkstatt des PZN die Besucher.

All unseren großzügigen Spendern ein herzliches Dankeschön.

 

Beziehung versus Erziehung: ein Plädoyer für Empathie

veröffentlicht: 23. November 2013, 8041 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Einen überwältigenden Zuspruch fand der Vortrag von Dr. Reinhold Miller zum Thema „Beziehung statt Erziehung“, zu dem die Bürgerstiftung am 18.11. die Bevölkerung eingeladen hatte. Über 150 Gäste hörten sich interessiert an, was der Pädagoge, Fachbuchautor und Coach zu sagen hatte.

Er bestätigte das, was unsere Lese- und Rechenpaten und eigentlich die meisten unserer Ehrenamtlichen in ihrem Engagement leben: Empathie, Vertrauens­bildung, Förderung, Hinführung zur Selbstständigkeit und damit Stärkung des Selbstwertgefühls. Genau das werde, so Miller, nicht durch Erziehung erreicht, bei der einer sage, was der andere tun solle, sondern durch eine Beziehung, in der sich die Partner als gleichberechtigt und gleichwertig begegnen.

Wir danken Herrn Dr. Miller, der als Mitinitiator und Gründungsstifter der Bürger­stiftung auf ein Honorar verzichtete und stattdessen die Anwesenden um eine Spende für die Bürgerstiftung bat. Vielen Dank allen, die zum Ergebnis von 138 € beitrugen.

Hier finden Sie den Artikel dazu aus der Rhein-Neckar-Zeitung vom 23.11.2013.

 

Der Trick mit den Äpfeln wirkt Wunder

veröffentlicht: 31. Oktober 2013, 5546 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die Lesepaten der Bürgerstiftung sind engagiert und erfinderisch.

Lesen Sie dazu den Artikel in der Rhein-Neckar-Zeitung, 31. Oktober 2013 hier.

 

Fünf Jahre Märchenzelt auf dem Weihnachtsmarkt

veröffentlicht: 28. Oktober 2013, 2634 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Ansicht Märchenzelt 2012

Wer spendet noch Plätzchen? Die sind besonders willkommen und können während der Öffnungszeiten direkt im Zelt abgegeben werden.
Der Weihnachtsmarkt findet vom 29.11. bis 8.12. 2013 statt. Das Zelt ist werktags von 17 bis 20 Uhr und samstags und sonntags von 16 bis 20 Uhr besetzt. Hier das Programm.
(weiterlesen…)

 

Schlummernde Schätze auch 2013 in Wiesloch

veröffentlicht: 28. Oktober 2013, 2303 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Am 7.Dezember zwischen 11 und 14 Uhr findet der Verkauf von bisher in vielen Haushalten schlummernden Schätzen im Rathaus Wiesloch statt (rechtzeitig vor Weihnachten!).
(weiterlesen…)

 

Förderpaten für etablierte Programme gesucht

veröffentlicht: 16. Oktober 2013, 2777 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Ein kleines Faltblatt eröffnet große Möglichkeiten für die gezielte Unterstützung langlaufender Förderprojekte.
Eine ganze Reihe von Förder­projekten der Bürgerstiftung haben sich in den letzten Jahren etabliert und sollen dauerhaft fortgeführt werden, weil sie gut und erfolgreich sind.
(weiterlesen…)

 

Gütesiegel zum vierten Mal in Folge

veröffentlicht: 14. Oktober 2013, 2769 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Zum Tag der Stiftungen 2013 wurde der Bürgerstiftung Wiesloch erneut das Gütesiegel für Bürger­stiftungen vom Arbeits­kreises Bürger­stiftungen des Bundes­verbandes Deutscher Stiftungen verliehen. Das Gütesiegel bestätigt, dass die Bürgerstiftung den „10 Merkmalen einer Bürgerstiftung“ entspricht, (weiterlesen…)

 

Ein Besuchshund erzählt

veröffentlicht: 14. Oktober 2013, 6927 mal gelesen, 1 Kommentar bisher

Dieser Tage erreichte uns der Bericht eines unserer Besuchshunde. Was es für einen Hund bedeutet, Senioren zu besuchen, lesen Sie hier.

 

Wiesloch – Lummerland und zurück

veröffentlicht: 6. Oktober 2013, 5872 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Ein Nachmittag mit den Lesepaten und Jim Knopf im Feldbahnmuseum. Die Bürgerstiftung Wiesloch beteiligte sich mit einer Vorlese­aktion ihrer Lesepaten im Feldbahn- und Industriemuseum Wiesloch am europaweiten Tag der Stiftungen 2013.

Was ist in dem Ambiente des kleinen Freilicht­museums passender als die Abenteuer von Jim Knopf und Lukas, dem Lokomotivführer? An vier Vorlesestationen konnten 5 – 12-Jährige mit ihren Eltern und Großeltern Geschichten aus Lummerland, Mandala, dem Drachenland und mehr hören und bei einem Quiz mitmachen. Für die ganz kleinen Geschwister gab es eine Bilderbuch-Erzählstation.

Die Kinder waren am Eingang mit einer Freifahrkarte begrüßt worden, so dass sie später mit Jim und Lukas in der kleinen Feldbahn fahren konnten, ein würdiger Ersatz für die berühmte Lokomotive Emma, die leider nicht vor Ort sein konnte.

08_Lesestation_kl

Jede Vorlesestation war mit Bildern aus den Büchern passend geschmückt; vor dem Eingang zum kleinen Schaustollen des Museums war die Drachenland-Station und passend dazu guckte sogar ein giftgrüner Drache zwischen den Gitterstäben hervor. An jeder Station lasen zwei Paten, erkenn­bar an Bürgerstiftungskappe mit Jim-Knopf-Button, abwechselnd und im 20-Minuten-Rhythmus immer wieder dieselbe Episode aus Jims Leben vor.

Die Gäste konnten in beliebiger Reihenfolge von Station zu Station gehen oder zwischendurch eine Bahnfahrt machen. Svenja und Tamara Wagner vom Jugendtheater Kleine Maske waren als Jim und Lukas verkleidet, knipsten die Fahrkarten zum Entwerten, fuhren mit und waren natürlich die Stars des sonnigen Nachmittags Anfang Oktober 2013.

33_warten_kl

In den zwei Stunden der Aktion kamen 76 Kinder, jeweils begleitet von einem Elternteil und/oder den Großeltern. Die Lesepaten lasen, erzählten und sorgten dafür, dass niemand verloren ging und rechtzeitig zu seiner Bahnfahrt kam. Das Museumsteam kümmerte sich um den Fahrbetrieb und um Waffeln und Getränke für die Gäste. Eine rundum gelungene Veranstaltung.

Allen Beteiligten sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt, insbesondere dem 5-köpfigen Planungsteam. Es war sehr beeindruckend, mit welchem Ideenreichtum und Elan die Paten und Patinnen sich engagierten. Damit schaffen sie es auch in den Patenstunden, den Kindern Lust auf Bücher und am Lesen zu vermitteln, was sich letztlich in verbesserter Schulleistung ausdrückt.

 

 

software WordPress(modifiziert) | Anmelden