Projekt „Migrantenpatenschaften“

Migrantenkinder sind zahlreich und als Brücke zur Integration wichtig für unsere Zukunft, doch ihre Probleme sind groß. Damit die Jungen und Mädchen ihren angemessenen Platz in der deutschen Gesellschaft finden und sich darin ohne Schwierigkeiten zurecht finden, müssen sie begleitet und gefördert werden. Ein sinnvoller und erprobter Weg sind Migrantenpatenschaften. Zwischen Migrantenkindern und ehrenamtlichen einheimischen Helfern und Helferinnen sollen persönliche Bindungen aufgebaut werden. Wenn die Bürgerstiftung genügend Mittel für dieses Projekt bekäme, würde es von Frau Prof. Dr. Dietrich, Leiterin des Fachbereichs Interkulturelle Pädagogik an der PH Heidelberg, begleitet werden. Sie hat die Bürgerstiftung bereits beim Projekt Interkulturelle Hausaufgabenbetreuung unterstützt …

Projekt „Migrantenpatenschaften“ Weiterlesen…

Projekt „Leseförderung“

Das Ziel dieses mehrgliederigen Projekts ist es, möglichst flächendeckend auf die Bedeutung hinzuweisen, die Bücher und Lesen für die kindliche Entwicklung haben. Die Projekte „Lesepatenschaften“ und „Lesestart“ konnten erfolgreich eingeführt werden, da es hierzu gezielt großzügige Spenden von Einzelpersonen gab. Die folgenden Komponenten können erst verwirklicht werden, wenn sich weitere Spender finden.

108 Sonnengrüße für einen guten Zweck

Mit dem Motto „Licht ins Dunkel bringen“ veranstaltete das Yogastudio Wiesloch seinen Jahresabschluss unter der Leitung des Inhabers, Yogalehrer Ingo Diener, und seiner zwei Lehrerkollegen Anita Sauer und Thorsten Koglin. Bei freiem Eintritt sammelte der Veranstalter am 22. Dezember 2007 Spenden in Höhe von 280 € ein, die der Bürgerstiftung Wiesloch und ihren Projekten zur Verfügung gestellt werden.

Zahl der Stifter wächst weiter

Mit einer außergewöhnlichen Idee wartete Ludwig Ritzhaupt auf: Zuwendungen, die er zum Begräbnis seiner verstorbenen Frau erhalten hat, verdoppelte er auf den beachtlichen Betrag von 2.000 Euro und stiftete ihn der Bürgerstiftung Wiesloch. Er sei überzeugt, dass die Bürgerstiftung Wiesloch in der Stadt eine unersetzliche Arbeit leiste, erklärte er gegenüber dem Vorsitzenden Michael Sieber. Dieser zeigte sich hocherfreut über die noble Geste und hieß den 108. Stifter in der Bürgerstiftung Wiesloch herzlich willkommen.

Bürgerstiftung erhält Gütesiegel des Bundesverbands Deutscher Stiftungen

Die Bürgerstiftung Wiesloch hat anlässlich des Tags der Bürgerstiftungen am 1. Oktober 2007 das Gütesiegel des Arbeitskreises Bürgerstiftungen im Bundesverband Deutscher Stiftungen erhalten. Rosi Stindl, Mitglied im Vorstand, nahm die Urkunde von Nikolaus Turner, dem Leiter des Arbeitskreises, in Siegen entgegen. Der Bundesverband vergibt das Gütesiegel jeweils für zwei Jahre. Eine Jury prüft kritisch, ob die Bürgerstiftungen 10 Merkmale erfüllen, insbesondere ob sie verschiedene Zwecke in einem breiten Spektrum des städtischen Lebens verfolgen, transparent arbeiten (z.B. mehrere Gremien, Partizipation der Bürger), eine ausgeprägte Öffentlichkeitsarbeit betreiben (z.B. durch aktuelle Homepage, regelmäßige Presseberichte, Präsenz im öffentlichen Raum), unabhängig sind von politischen Parteien, …

Bürgerstiftung erhält Gütesiegel des Bundesverbands Deutscher Stiftungen Weiterlesen…

Das Bücherregal ist für alle da

Rhein-Neckar-Zeitung, 23.07.2007 Auf dem Wieslocher Marktplatz wurde von der Bürgerstiftung das „öffentliche Bücherregal“ eröffnet Von Gertraude Zielbauer Wiesloch. Die „Spielregeln“ sind denkbar einfach. Erstens: Nie das letzte Buch herausnehmen, ohne ein anderes hineinzustellen. Zweitens: Die Bücher nur in einer Reihe stellen, nicht hintereinander. So bleiben immer alle sichtbar. Und jedermann kann zu jeder Zeit Bücher in beliebiger Zahl hineinstellen oder herausnehmen. Kostenlos, versteht sich. Romane, Kinderbücher, Sachbücher und Ähnliches sind immer willkommen. Wo es das alles gibt?

Scroll to Top