logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung WieslochStiftungsarbeitKinder & JugendlicheRechenpatenschaften

Neue Materialbeutel für Zahlenfüchse

veröffentlicht: 19. April 2020, 1732 mal gelesen, keine Kommentare bisher

In der durch die Covid-19-Pandemie erzwungenen Pause waren die Projektleiterinnen des Rechenpatenprojekts nicht untätig. Nun liegen neue Materialbeutel für die Kinder bereit.

Die Rechenpatenkinder „Zahlenfüchse“ lernen den Zehnerraum primär mit der sogenannten Wasserglasmethode nach Angelika Schlotmann kennen. Sie schütten begeistert buntes Wasser in verschiedene Gläser, stellen so die einzelnen Zahlen dar und führen Additionen und Subtraktionen damit durch. Die Patinnen und Paten bringen jedoch auch immer wieder mit anderen Aktivitäten und Materialien Abwechslung in die Stunden.

Nun hat Projektleiterin Birgit Reimann-Groll den Materialbestand für die Paten in den Schulen weiter ausgebaut. Unter anderem gibt es jetzt laminierte Zahlenkärtchen und Spielgeld, mit dem man in den Stunden Gegenstände aus dem Spielzeugladen „einkaufen“ kann.

Für die entsprechende Aufbewahrung sorgte Ko-Projektleiterin Rosemarie Stindl. Sie nähte kleine Säckchen für das Spielgeld und größere Beutel, aus denen die Kinder die Zahlenkärtchen „blind“ ziehen und dann Rechenaufgaben machen dürfen.

Die Beutel selbst sind liebevoll gestaltet und zeigen schon außen Rechenaufgaben: die Zwei mit Zopf und Perlenkette und die stoppelhaarige Drei mit Fliege ergeben zusammen die königliche Glitzerfünf. Die Kinder finden sicherlich auch ganz schnell die anderen möglichen Kombinationen, wenn sie hoffentlich in naher Zukunft wieder in ihre Patenstunden gehen dürfen.

 

Rechenpaten gesucht

veröffentlicht: 7. Oktober 2019, 1234 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Zahlenfuchs

Haben Sie Interesse, unser Team zu unterstützen? Mit farbigem Wasser, durchsichtigen Röhren und viel Geduld eines Rechenpaten lernen auch jene Erstklässler, die sich Mengen einfach nicht vorstellen können, wie man den Zehnerraum bezwingt. Der Bedarf an dieser Unterstützung wächst.

Deshalb bitten wir Sie zu überlegen, ob Sie einem Kind der ersten Klasse die Angst vor Mathe nehmen wollen. Denn: wer den 10er-Raum verstanden hat, kommt besser mit den Zahlen zurecht.

Ihr Einsatz ist im zweiten Schulhalbjahr, also von Januar bis Juli. Ende November erhalten Interessenten eine kostenlose Einführung.

Falls Sie grundsätzlich Interesse haben, können Sie gern in eine Rechenpatenstunde hineinschnuppern. Melden Sie sich dazu bei Birgit Reimann-Groll unter 06222-386112 (am besten vormittags).

Weitere Info zu unseren Patenprogrammen

 

Rechenpaten gesucht

veröffentlicht: 23. Juni 2019, 3779 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Zahlenfuchs

Haben Sie Interesse, unser Team zu unterstützen?

Mit farbigem Wasser, durchsichtigen Röhren und viel Geduld eines Rechenpaten lernen auch jene Erstklässler, die sich Mengen einfach nicht vorstellen können, wie man den Zehnerraum bezwingt.

Der Bedarf an dieser Unterstützung wächst. Deshalb möchten wir Sie schon jetzt bitten zu überlegen, ob Sie ab dem kommenden Schuljahr 2019/20 einem Kind der ersten Klasse die Angst vor Mathe nehmen wollen. Denn: wer den 10er-Raum verstanden hat, kommt besser mit den Zahlen zurecht.

Ihr Einsatz ist im zweiten Schulhalbjahr, also von Januar bis Juli. Ende November erhalten Interessenten eine kostenlose Einführung.
Falls Sie grundsätzlich Interesse haben, können Sie gleich nach den Sommerferien in eine Rechenpatenstunde hineinschnuppern.

Melden Sie sich dazu bei Birgit Reimann-Groll unter 06222-386112.
Weitere Info zu unseren Patenprogrammen.

 

Rechenpatenschaften auch in Frauenweiler

veröffentlicht: 23. Februar 2019, 1199 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Wir freuen uns sehr, dass die Grundschule Frauenweiler sich nach einem Probelauf dazu entschlossen hat, dauerhaft unsere Rechenpatenschaften anzubieten. Rektorin Esther Kirsch war zum Ende des vorigen Schuljahres rundum begeistert, wie erfolgreich die Rechenpaten mit den Kindern arbeiteten und den Zahlenraum bis 10 vermittelten.

Mittlerweile beschäftigt sich der neunte Jahrgang von Rechenpatenkindern mit den Zahlen von 1 bis 10. Seit 2009 gibt es die „Zahlenfüchse“ in den beiden Grundschulen der Kernstadt, seit 2015 in Baiertal und seit letztem Jahr auch in Frauenweiler. Die Kinder werden in der ersten Klasse intensiv gefördert, so dass sie ein besseres Grundverständnis von Zahlen und Mengen bekommen und nicht frühzeitig den Anschluss in der Mathematik verpassen.

Unsere Rechenpaten verwenden dazu didaktisch/ methodisch andere Zugänge zum Rechnen als im regulären Unterricht, in denen sie gezielt geschult werden. So ist das Interesse bei den Kindern deutlich höher, sich mit Zahlen zu beschäftigen (s. auch „Mathe-Liebespaare helfen beim Rechnen“).

Verstärkung willkommen

Das Team der Paten freut sich über Verstärkung im kommenden Schuljahr ab ca. November. Wer grundsätzlich Interesse am Engagement als Rechenpate oder –patin hat, kann gern schon jetzt Kontakt mit uns aufnehmen.

Dann können Sie noch im laufenden Schuljahr in eine Patenstunde schnuppern und hautnah erleben, wie Ihr künftiges Engagement aussehen kann.

Die Kontaktdaten finden Sie hier.

 

Info-Blatt für unsere Patenschaften

veröffentlicht: 24. November 2018, 2445 mal gelesen, Kommentare deaktiviert für Info-Blatt für unsere Patenschaften

Das Info-Blatt mit allen wichtigen Informationen zu unseren Lese- und Rechenpatenschaften finden Sie hier.

 

Spielend lernen

veröffentlicht: 18. April 2016, 7877 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Lese- und Rechenpatinnen konnten dieser Tage das umfangreiche Lernspiele-Angebot der Stadtbibliothek kennenlernen und testen. Die Spiele werden nun ihre Patenstunden noch abwechslungsreicher gestalten.

Die Lese- und Rechenpatinnen und -paten der Bürgerstiftung Wiesloch erhalten immer wieder Gelegenheit, sich weiterzubilden. In Kurzseminaren und Workshops sammeln sie neue Ideen, mit denen sie ihre Patenstunden kurzweilig und abwechslungsreich gestalten können. Denn die Kinder lernen am besten, wenn sie gar nicht merken, dass sie lernen.

P1080697_kl

So waren wir sehr gespannt darauf, was uns in der vormittäglichen Sonder­veranstaltung erwartete. Frau Kellner (Kinder- und Jugendabteilung), Frau Nahm (Spieleabteilung) und Herr Kaula (Auszubildender) empfingen uns mit einer sehr großen Auswahl an Lese- und Rechenlernspielen, die sie uns kurz vorstellten. Und dann wurde an vier Tischen konzentriert gemeinsam gespielt, um herauszufinden, welche Spiele für die sog. Buchstaben- und Zahlenfüchse am besten geeignet sind. Die Bibliotheksangestellten erklärten, halfen und spielten mit.

P1010941_kl

„Sie hatten offensichtlich eine Menge Spaß“, konstatierte Bibliotheksleiter Thomas Michael nach fast zwei Stunden, „ich habe das Lachen und die Begeisterungsrufe sogar in meinem Büro gehört.“

Eine dankbare Gruppe verließ die Stadtbibliothek und etliche Patinnen hatten gleich an Ort und Stelle ein Spiel für ihre nächste Patenstunde ausgeliehen.

 

Rechenpaten auch in Baiertal

veröffentlicht: 28. März 2015, 6361 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Seit Januar 2015 gibt es auch an der Pestalozzi-Grundschule in Wiesloch-Baiertal Rechenpaten­schaften für Erstklässler. Damit die dortigen „Zahlenfüchse“, so heißen die Rechenpatenkinder, genauso gut ausgestattet sind wie die in den Kernstadtgrundschulen, erhielt die Bürgerstiftung Wiesloch zwei große 12-seitige Schaumstoff­würfel vom Spielzeugladen Neusser in der Altwieslocher Straße.

Inhaber Dennis Stamm war auf Anfrage sofort bereit, die Würfel zu spenden: „Für nützliche Dinge, die Kindern direkt zu Gute kommen, spenden wir sehr gerne. Besonders, wenn wir damit regional etwas bewirken können.“

Sein Mitarbeiter Marcus Dorr übergab die Würfel dieser Tage an Rosemarie Stindl, dem für die Patenschaftsprogramme zuständigen Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung. An die zurzeit aktiven 14 Rechen- und 31 Lesepaten wird sie Herrn Stamms Lob sehr gern weitergeben; er sagte nämlich: „Ich finde Ihr Engagement ganz toll und freue mich, dass so viele Patinnen und Paten helfen.“

 

Spende für mehr Spaß beim Rechnen

veröffentlicht: 15. Juli 2014, 3959 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Dieser Tage überreichte Birgit Reimann-Groll der Bürgerstiftung zwei 12-seitige Schaum­stoffwürfel als Geschenk für die Rechen­patenstunden. Die großen bunten Würfel helfen nun den Erstklässlern und ihren Paten in der Merian- und in der Schiller­grund­schule, den Zehnerraum besser zu beherrschen.

Rosemarie Stindl, zuständiges Vorstands­mitglied, konnte sich selbst überzeugen, wie viel Spaß es den Zahlen­füchsen macht, die Würfel durch das Klassenzimmer zu werfen und dann die beiden oben liegenden Zahlen zu addieren oder zu subtrahieren.

Ein herzliches Dankeschön an Birgit Reimann-Groll (ehem. Breitschopf-Reimann) für die Spende.

Frau Reimann-Groll betreibt seit 2003 die pädagogische Förderpraxis PFP1-10 in Wiesloch und hat unser Rechenpatenprogramm mitentwickelt. Sie schult und begleitet die Paten, übernimmt selbst Patenstunden, kümmert sich um die Organi­sation und trägt wesentlich dazu bei, dass das Programm seit vier Jahren auf einem hohen fachlichen Niveau durchgeführt werden kann.

 

Beziehung versus Erziehung: ein Plädoyer für Empathie

veröffentlicht: 23. November 2013, 8041 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Einen überwältigenden Zuspruch fand der Vortrag von Dr. Reinhold Miller zum Thema „Beziehung statt Erziehung“, zu dem die Bürgerstiftung am 18.11. die Bevölkerung eingeladen hatte. Über 150 Gäste hörten sich interessiert an, was der Pädagoge, Fachbuchautor und Coach zu sagen hatte.

Er bestätigte das, was unsere Lese- und Rechenpaten und eigentlich die meisten unserer Ehrenamtlichen in ihrem Engagement leben: Empathie, Vertrauens­bildung, Förderung, Hinführung zur Selbstständigkeit und damit Stärkung des Selbstwertgefühls. Genau das werde, so Miller, nicht durch Erziehung erreicht, bei der einer sage, was der andere tun solle, sondern durch eine Beziehung, in der sich die Partner als gleichberechtigt und gleichwertig begegnen.

Wir danken Herrn Dr. Miller, der als Mitinitiator und Gründungsstifter der Bürger­stiftung auf ein Honorar verzichtete und stattdessen die Anwesenden um eine Spende für die Bürgerstiftung bat. Vielen Dank allen, die zum Ergebnis von 138 € beitrugen.

Hier finden Sie den Artikel dazu aus der Rhein-Neckar-Zeitung vom 23.11.2013.

 

Erfolgsstory Patenprogramme

veröffentlicht: 24. Oktober 2012, 6482 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Handpuppe Wilma hilft beim Lesen

Neue Paten jederzeit willkommen! Bereits in den Sommerferien kam Unterstützung der besonderen Art an: Wilma, eine Kumquats-Handpuppe fand den Weg nach Wiesloch. Die Bürgerstiftung kam bei einer entsprechenden Bewerbung der Firma L. Bodrik KG, bundesweit auf Platz 3 von 12 gemeinnützigen Institutionen und erhielt eine der pädagogisch wertvollen Puppen.

In der Begründung heißt es: „So viel zuverlässiger ehrenamtlicher Einsatz verdient es, gewürdigt zu werden.“ Die erste Lesestunde mit Wilma war ein großer Erfolg – die beiden Kinder kümmerten sich rührend um Wilma und zeigten ihr, was sie mit ihrer Patin schon alles gelernt haben.

„Es war eine gute Entscheidung, als ich in der Zeitung von den Lesepatenschaften der Bürger­stiftung las und mich dafür bewarb. Die Lesestunde macht mir – und auch den anderen Lesepaten – viel Spaß, und wir bekommen von den Kindern auch viel zurück.“ So eine Patin der ersten Stunde.

Lesepatin mit elefantöser Unterstützung

Glänzende Augen, breites Lachen, fliegende Haare – kaum ist der Pausengong verhallt, steht Aaron im Schulflur vor seiner Lesepatin und fragt ungeduldig „Was hast du heute zum Lesen mitgebracht? Ist das spannend?“

Zu Beginn der Patenschaft war das ganz anders. Diese seltsamen Anordnungen von Buchstaben brachten Aaron zur Verzweiflung. Nun, nach zwei Jahren Betreuung durch die Lesepatin der Bürgerstiftung Wiesloch, findet er Lesen toll. Die Olchis-Bücher holte er sich bereits im letzten Frühjahr aus der Stadt­bibliothek, und kurz vor den Sommerferien hatte er genug Geld für ein Buch gespart, das er sich selbst aussuchte und kaufte.

Rechnen mit allen Sinnen

Eine Tür weiter packen Vicky und Jeremiah schon den Plastikkoffer fürs Mathelernen aus, den die Rechenpatin mitgebracht hat: „Wir spielen zum Schluss wieder Halli-Galli, gell?“ Die Patin nickt; denn sie weiß, wie viel Spaß die Kinder an diesem Spiel haben, das sie zum Mathelernspiel umfunktioniert hat.

Aber in der ersten halben Stunde müssen die beiden Erstklässler sich mit den Zahlen 1 bis 10 auseinander setzen, die sie sich einfach noch nicht so richtig vorstellen können. Dabei hilft die Patin. Und Vicky berichtet ernst: „Seit du mir hilfst, habe ich vor der Mathestunde kein Bauchweh mehr.“

Die Bürgerstiftung Wiesloch sucht zur Ausweitung ihrer Lese- und Rechenpaten­programme ehrenamtliche Damen und Herren, die eine Schulstunde pro Woche mit zwei Kindern Lesen oder Rechnen lernen. Eine große Zahl der Paten ist seit Beginn des Angebots vor vier Jahren dabei. Sie hoffen auf Verstärkung des Teams, weil noch viel mehr Kinder betreut werden sollten.

Informationen zu den Patenprogrammen bei R. Stindl (Tel. 06222-51365)

 

 

software WordPress(modifiziert) | Anmelden