logo

Bürgerstiftung: miteinander - füreinander

Bürgerstiftung Wiesloch2017 → Seite 2

Werkstattkonzert für guten Zweck

veröffentlicht: 10. Mai 2017, 715 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Akkordeon-Benefizkonzert begeistert mit außergewöhnlichen Klängen in der vollbesetzten SPHV-Montagehalle.

Die Bürgerstiftung Wiesloch und der SPHV hatten zu dem Benefizkonzert in ungewöhnlichem Ambiente eingeladen. Über den musikalischen Hörgenuss hinaus wollten die Veranstalter mit dem Konzert einen besonderen Begegnungsraum schaffen, um auf die Belange psychisch erkrankter Menschen aufmerksam zu machen. So freuten sich die Organisatoren auch, als sich die große Werkstatthalle kurz vor Konzertbeginn um 16 Uhr füllte und mit rund 100 Gästen fast alle Plätze belegt waren.

„Menschen zusammenbringen und gemeinsam das Zusammenleben in der Stadt ositiv beeinflussen, das ist uns sehr wichtig“ begrüßte Rosemarie Stindl vom Vorstand der Bürgerstiftung die Anwesenden. (weiterlesen…)

 

Städtische Ehrung für Vorstände

veröffentlicht: 7. Mai 2017, 354 mal gelesen, 1 Kommentar bisher

Annegret Sonnenberg und Rosemarie Stindl erhielten die silberne Ehren­plakette der Stadt für ihr besonderes Engagement vor allem in der und durch die Bürgerstiftung Wiesloch. (Foto: KHP)

„Wir nehmen diese Auszeichnung für alle in der Bürgerstiftung engagierten Zeit-, Geld- und Ideenstifter entgegen. Ohne deren Unterstützung könnten wir nicht in dem Umfang aktiv sein, der uns für die Ehrenplakette qualifizierte“ sagten die beiden Geehrten. Es sei eine ganz besondere Anerkennung nicht nur ihrer perönlichen Verdienste sondern der Arbeit und Wirksamkeit der Bürgerstiftung Wiesloch.

Diesen Aspekt betonte Oberbürgermeister Dirk Elkemann in seinen Laudationes für die beiden Bürgerstiftungsvorstände besonders: “Sie haben wichtige und aus dem sozialen Leben der Stadt nicht mehr wegzudenkende Angebote geschaffen – das öffentliche Bücherregal, Pluspunkt Alter mit Zeitgeschenk und Patientenbegleitung, die Lese- und Rechenpaten an den Grundschulen. Sie unterstützen viele lokale Institutionen und Vereine finanziell, und haben in den letzten Jahren 180.000 Euro externe Fördermittel eingeworben – Geld, das ohne Ihr Engagement nicht nach Wiesloch gekommen und für örtliche Initiativen eingesetzt worden wäre. Eine beachtliche Leistung.“ (weiterlesen…)

 

Stiftungsforum 2017

veröffentlicht: 5. Mai 2017, 222 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Bewährtes verstetigen und neue Impulse aufgreifen – so lässt sich die Arbeit der Bürger­stiftungs­verantwortlichen zusammenfassen. Das zeigte auch der Bericht des Vorstandes für 2016, der „bewusst ganz kurz geraten ist,“ wie Vorsitzende Annegret Sonnenberg den Anwesenden erklärte, „weil Sie alle ja durch unsere Veröffentlichungen immer bestens informiert werden.“ Bewährte Angebote wie die Lese- und Rechen­patenschaften, Zeitgeschenk und Patientenbegleitung, Singen im Park und vieles mehr ist aus der Bürgerstiftung nicht mehr wegzudenken. Der Beitrag der Bürgerstiftung zum Netzwerk Asyl ist gleichbleibend hoch, der Einsatz der Ehrenamtlichen dort ungebrochen intensiv. Doch es gab auch neue Projekte wie z.B. „Wieslocher Migrationsgeschichte/n“, ein Bücherregal in Baiertal und den Beitrag zum Kinderliteratursommer sowie viele Förderungen für verschiedene Wieslocher Institutionen. (weiterlesen…)

 

Auf Augenhöhe durch Musik

veröffentlicht: 24. März 2017, 1262 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Das Projekt „Wir machen gemeinsam Musik“ fand seinen vorläufigen Abschluss in einem fulminanten Konzert im vollbesetzten Kulturhaussaal. Einheimische und Geflüchtete begeisterten mit heißen Rhythmen und virtuosen Soli.

Das Kooperationsprojekt von Bürgerstiftung Wiesloch, Netzwerk Asyl, Musikschule Südliche Bergstraße und Gerbersruh-Gemeinschaftsschule wurde durch Fördermittel aus dem Fonds „Auf Augenhöhe“ finanziert, der von der Software AG-Stiftung und der Initiative Bürgerstiftungen im Bundesverband Deutscher Stiftungen speziell für Bürgerstiftungen ausgeschrieben wurde, die sich im Bereich Flüchtlinge engagieren. (weiterlesen…)

 

Trio trifft Quartett

veröffentlicht: 21. März 2017, 367 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Einer liebgewonnene Tradition folgend gaben Die Nachtigallen das mittlerweile fünfte Konzert zugunsten der Bürgerstiftung. Genre-CrossOver mit der Gast-Band Tutu Toulouse machte den Abend zu einem besonderen Erlebnis.

Wie in den Jahren zuvor verzichteten die Künstler wieder auf einen großen Teil ihrer Gagen. Solch ein kontinuierliches Engagement musste geehrt werden. Und so übergaben Dr. Johann Gradl und Edeltraud Schuckert, Mitglieder des Vorstandes der Bürgerstiftung Wiesloch, den Nachtigallen Rolf Schaude, Jutta Werbelow und Martin Haaß einen großen Präsentkorb mit allerhand Leckereien aus der Region als Dankeschön.
Die Unterstützung der Nachtgallen und ihrer Gäste kommt unterschiedlichen Angeboten der Bürgerstiftung im Rahmen des Schwerpunkts ZusammenLeben! zugute: so erhalten z.B. finanziell angespannten Familien Zuschüsse, um ihren Kindern die Teilnahme an einer Klassenfahrt zu ermöglichent wird; der interkulturelle Garten Wurzelwerk wird unterstützt u.v.m.
„Bürger für Bürger“ – mit diesem Motto der Bürgerstiftung überzeugen die Nachtigallen jedes Jahr auf’s Neue ihre wechselnden Gäste für ein Konzert zugunsten der Bürgerstiftung. (weiterlesen…)

 

Wieslocher Kinderbücherregal

veröffentlicht: 9. März 2017, 1135 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Bei strömendem Regen aber strahlenden Kinderaugen wurde das Wieslocher Kinderbücherregal offiziell im Beisein von Bürgermeister Sauer eingeweiht.

Das neue Bücherregal steht auf dem evangelischen Kirchplatz. Schon von weitem sieht man den witzigen Bücher­wurm, der auf der Rückseite mit einem Buch aus seinem Loch guckt. Wir danken Marco Billmaier, die-wandgestaltung.de, ganz herzlich für den Blickfang, den er mit seinen Sprühflaschen gezaubert hat. Das nur 150 cm hohe Regal wurde von der Wieslocher Schlosserei Corvaglia liebevoll ohne scharfe Kanten und Ecken gebaut. Nun steht der intensiven Nutzung nichts mehr im Weg: ganz wie sein großer Bruder, dem Bücherregal für Erwachsene und Jugendliche auf dem Marktplatz, wird das kleine Regal nun Kinder zum Lesen motivieren und dazu einladen, Bücher einzustellen und auszuleihen. (weiterlesen…)

 

Die Mal-Oase

veröffentlicht: 8. März 2017, 186 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die Mal-Oase in der Gerbersruh-Gemeinschafts­schule ist ein besonderer Platz für Schüler.

Seit November 2016 gibt es den kleinen, hellen Raum mit Blick in den Himmel unter dem Dach der Schule. Es ist ein maltherapeutischer Raum, in dem Schüler mit besonderem Bedarf, wie z. B. Flüchtlings- oder Scheidungskinder, die Möglichkeit haben, in geschützter Weise ihr inneres Gleich­gewicht wiederzufinden und unterstützende Begleitung zu erfahren.

Dieses Angebot entstand auf Initiative der Künstlerin und Kunsttherapeutin Angelika Senft-Rubarth. Schulleiterin Bärbel Kröhn stimmte sofort zu, „ein maltherapeutisches Atelier an den Ort zubringen, wo Kinder ohnehin täglich sind – in der Schule.“ Umgesetzt werden konnte es dank der finanziellen Hilfe der Bürgerstiftung Wiesloch aus einer großzügigen Spende eines Stifters.
(weiterlesen…)

 

Kinder- und Jugendschutz in unseren Angeboten

veröffentlicht: 2. März 2017, 175 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die Bürgerstiftung Wiesloch engagiert sich u.a. mit verschiedenen Programmen und auch temporären Angeboten für Kinder und Jugendliche. Dabei werden vor allem ehrenamtliche Personen eingesetzt.
Der Vorstand hat sich verpflichtet, für die Einhaltung der geltenden Vorgaben für den Kinder- und Jugendschutz zu sorgen: Selbstverpflichtung

 

Jahresprojekt 2016 der UN Dekade Biologische Vielfalt

veröffentlicht: 28. Februar 2017, 836 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Die Kampagne „Natur in graue Zonen“ wurde als Jahresprojekt 2016 der UN Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet.
Eine kurze filmische Zusammenfassung

Am 31. Januar erhielt das Modellprojekt des Wissenschaftsladen (WILA) Bonn e. V. die Auszeichnung aus den Händen von Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth in Berlin.
Die Jury der UN-Dekade Biologische Vielfalt würdigte vor allem die Idee, Bürgerstiftungen und Unternehmen zum gemeinsamen Handeln für mehr Grün und biologische Vielfalt in ihren Städten zusammenzubringen. Die Initiative habe gezeigt, dass es vielerorts möglich sei, innerstädtische Gewerbeflächen ohne Funktionseinbußen und zum Nutzen für die Allgemeinheit zu entsiegeln und zu grünen Oasen umzugestalten. Das Projekt sei besonders beispielhaft, zukunftsweisend und zur Nachahmung empfohlen. Mehr dazu hier.

 

Wieslocher Handschlag

veröffentlicht: 12. Februar 2017, 557 mal gelesen, keine Kommentare bisher

Gutes Zusammenleben zeichnet sich durch viele Facetten aus. Wem ist was dabei besonders wichtig? Das wollen wir in einer neuen Initiative mit Vertretern aus der Bevölkerung herausfinden.

In Wiesloch funktioniert das Zusammen­leben schon recht gut, wenn man das rege Vereinsleben und die vielen ehren­amtlichen Angebote betrachtet. Und doch gibt es auch viele Bereiche, in denen es knirscht. Es geht um ganz alltägliche Dinge, die einen aufregen, die man aber nie wirklich artikuliert.

Lasst uns drüber reden!
Was möchte ich (nicht), wenn ich mit anderen in dieser Stadt zusammenlebe? Es geht nicht um Sachthemen wie Minderheiten, Verkehrsprobleme o.ä., sondern um unser Verhalten, um Achtsamkeit, Aufmerksamkeit für andere, Respekt; es geht darum, das eigene Handeln zu überdenken und Bewusstsein dafür zu schaffen, dass andere die Dinge anders sehen. Wir wollen wissen, was ein gutes Zusammenleben in Wiesloch für Sie bedeutet. Wir möchten erfahren, was Ihnen für ein gelungenes Miteinander wichtig ist. Und wir wollen gemeinsam die Ergebnisse in die Bevölkerung tragen:

Hand drauf!
Am Ende des Prozesses formulieren wir die wichtigsten Werte für ein gutes Miteinander, als Anstoß, das tägliche Zusammenleben respektvoll und rücksichtsvoll zu gestalten. Der „Wieslocher Handschlag“ wird ein Dokument ähnlich der „Wiener Charta“, die zu diesem Projekt anregte.
Der Titel stammt aus einer Diskussion, die Schüler des Gemeinschaftskunde­kurses Klasse 10/11 im Ottheinrich-Gymnasium zum Thema geführt haben.

Was genau passiert hierbei?
Bis zum Sommer 2017 trifft sich jeweils eine Gruppe von Wieslochern in einer von fünf Runden zu Gesprächen, Auseinandersetzungen, Diskussionen. Die Teilnehmer werden per Zufallsgenerator aus dem Einwohnerregister ermittelt und persönlich eingeladen. Vielen Dank an die Stadtverwaltung für die Unterstützung an dieser Stelle.
Wir hoffen sehr, dass diese Einladungen rege angenommen werden, geben sie doch jedem Einzelnen die Gelegenheit, das zu artikulieren, was ihn positiv oder negativ umtreibt. Hier bekommt jeder ein offenes Ohr; jeder hat hier die Möglichkeit, sich für das alltägliche Zusammenleben einzubringen.

Die Gesprächsrunden werden von sog. Bürgermoderatoren moderiert. Es sind Menschen aus Wiesloch, die sich zum Bürgermoderator ausbilden ließen. Die Schulungen wurden von Natasha Walker pro bono für die Bürgerstiftung Wiesloch durchgeführt, im anregenden Ambiente der Denkwerkstatt, die uns das Palatin mietfrei zur Verfügung stellte – ein herzliches Dankeschön an Frau Walker und Herrn Schindlmeier.

Das Projektteam
Die Idee zu diesem Vorhaben kam von unserem Stiftungsratsvorsitzenden, Dr. Lars Castellucci. Planung und Durchführung liegen in den Händen des Projektteams aus Kerstin Jürgensen (Projektleitung), Birgit Weigelmann, Birgit Spazier, Benjamin Hertlein und Eckhart Kamm (im Foto von links). Vom Vorstand der Bürgerstiftung sind Dr. Johann Gradl und Rosemarie Stindl beteiligt.

 

 

sponsored by www.gsew.de | software WordPress(modifiziert) | Anmelden